4Ps Marketing-Mix

    Was ist der Marketing-Mix?

    Jedes Unternehmen, das seine Produkte oder Dienstleistungen effizient vermarkten will, stellt dafür konkrete Marketingstrategien oder Marketingkonzepte auf. Der Marketing-Mix fasst alle beteiligten Entscheidungen und Handlungen dieser Strategien zusammen, um diese in konkrete Aktionen umzusetzen. Das 4P-Marketing stellt ein klassisches Modell des Marketing-Mix dar.

    Was sind die 4Ps?

    Aufgestellt wurden die 4Ps von Jerome McCarthy etwa 1960. Im Englischen stehen die 4Ps für Product, Price, Place und Promotion. In erster Linie eignet sich der Marketing-Mix zur Produktvermarktung.

    1. Product (Produktpolitik)

    Wer den Marketing-Mix anwenden möchte, beginnt mit dem ersten Schritt: der Entwicklungsphase des Produkts. Hier müssen die detaillierte Fragen rund um das Produkt gestellt und beantwortet werden. Beispielsweise welche Zielgruppe das Produkt ansprechen soll, unter welcher Marke das Produkt vertrieben wird, welche Varianten werden angeboten und wie sind Design und Verpackung des Produkts? Weiter werden in diesem Schritt aber auch Fragen geklärt wie: Welche Dauer hat die Herstellergarantie und welcher Produktlebenszyklus wird erwartet.

    1. Price (Preispolitik)

    Unter die Preispolitik fallen unterschiedliche Punkte. Hier geht es darum, herauszuarbeiten, wie teuer das Produkt verkauft werden soll. Allerdings kommen auch weitere Faktoren wie Herstellungskosten (Material, Energieverbrauch, Lagerräume etc.) und Kosten für Mitarbeiter*innen hinzu. Marketer*innen müssen ebenfalls die Kaufkraft ihrer Zielgruppe sowie die Preise von Konkurrenzprodukten berücksichtigen.

    1. Place (Distributionspolitik)

    Hier müssen die Vertriebswege für das Produkt festgelegt werden. Fragen die sich hier stellen lassen sind: Wird es für das Produkt einen oder eine Zwischenhändler*in geben oder entscheidet sich das Unternehmen für den Direktvertrieb? Auch beide Vertriebswege sind möglich und lassen sich mixen. Grundsätzlich bieten der Direktvertrieb, als auch der Vertrieb durch einen oder eine Zwischenhändler*in verschiedene Vor- und Nachteile.

    Durch den Direktvertrieb muss das Unternehmen Kosten beispielsweise für Mitarbeiter*innen (Lohn) sowie Verkaufs- und Lagerräume (Miete) einkalkulieren. Gleichzeitig müssen keine Ressourcen für Management und Controlling der Zwischenhändler*innen aufgebracht werden.

    Der Vertrieb über Zwischenhändler*innen ermöglicht es einem Unternehmen, sich vorrangig um die Produkte und nicht um deren Vertrieb zu kümmern.

    1. Promotion (Kommunikationspolitik)

    Unter diesen Punkt werden alle Massnahmen zusammengefasst, die dazu führen, dass das Produkt sowie das Unternehmen dahinter bekannt und positiv wahrgenommen werden. Zielgruppengerechte Werbekampagnen sorgen dafür, dass das Produkt auf unterschiedlichen Kanälen einer grossen Masse potenzieller Kund*innen vorgestellt wird.

    Marketing-Mix Beispiel

    Der Marketing-Mix wie er am Beispiel eines Schuhherstellers zusammengefasst aussehen könnte:

    1. Product:
    • Zielgruppe: Sportschuh für Frauen und Männer
    • Design: Rot-pinke Schuhe für Frauen, Blau-grüne Schuhe für Männer
    • Material: Synthetische Stoffe
    • Varianten: Verschiedene Grössen für Frauen und Männer
    • Herstellung: Produkte werden in China hergestellt
    1. Price:
    • Fertigungskosten (inkl. Lohn der Mitarbeiter*innen)
    • Fix-Kosten (Lagerräume, Verkaufsräume etc.)
    • Produktpreise der Konkurrenz
    • Kaufkraft der Zielgruppe
    1. Place:
    • Vertriebsweg 1: Für die neuen Schuhe wird ein eigenes Ladengeschäft eingerichtet
    • Vertriebsweg 2: Zusätzlich wird ein eigener Online-Shop erstellt
    • Verzicht auf Vertrieb durch einen Zwischenhändler
    1. Promotion:
    • Werbekampagnen online: Schuhe werden auf Social Media & über Ads beworben
    • Werbekampagnen offline: Anzeigen in Sportmagazinen, TV- und Radio-Spots
    • Im eigenen Online-Shop: Newsletter-Eintragung möglich in Verbindung mit Rabatten

    Was ist das Ziel eines Marketing-Mix?

    Durch den Marketing-Mix werden die verschiedenen Marketinginstrumente konkret aufeinander abgestimmt, so dass eine erfolgreiche Platzierung auf dem Markt eines neuen Produkts möglich wird. Jeder der 4Ps kann als tragende Säule für erfolgreiches Marketing angesehen werden. Durch die Verwendung des 4P Marketing-Mix können Unternehmen eine Grundlage für erfolgreiche Marketingmassnahmen schaffen.

    Vorheriger ArtikelPoint of Sale (POS)
    Nächster ArtikelPublic Relations (PR)
    Die Redaktion von marketing.ch liefert seit 2012 regelmässig spannende Inhalte rund um das Thema Marketing. Wenn kein anderer Autor hinterlegt ist, hat das marketing.ch Team gemeinsam unter diesem Account an den Artikeln gearbeitet. :-)