marketing.ch Logo

Login

Labinot Gashi zeigt: 10 Regeln für den perfekten SEO-Text – ein Leitfaden für mehr Sichtbarkeit und Erfolg

In der heutigen digitalen Welt ist es für Unternehmen wichtiger denn je, online sichtbar zu sein und potenzielle Kunden zu erreichen. Denn wie es so schön heisst: «Wer nicht auf Google sichtbar ist, existiert nicht.»

Suchmaschinenoptimierung (SEO) spielt hier eine entscheidende Rolle, da sie dazu beiträgt, dass Websites in den Suchergebnissen besser platziert werden. Um in diesem Bereich erfolgreich zu sein, ist es unerlässlich, hochwertige und SEO-optimierte Inhalte zu erstellen. Mit jedem Tag nimmt die Relevanz von hochwertigem Content zu. Hierzu muss man jeweils für zwei Parteien schreiben: für die Suchmaschine und für den Menschen.

In diesem Blogbeitrag stelle euch die 10 wichtigsten Regeln für den perfekten SEO-Text vor, die ihr beachten solltet, um die Online-Präsenz zu verbessern und mehr Traffic auf die Webseite zu lenken.

Mit der Verbesserung der Sichtbarkeit von relevanten Suchanfragen, führen wir mehr potenzielle Kunden auf unsere Seite und erhöhen so die Chance auf mehr Erfolg. Zusätzlich reduzieren wir die Abhängigkeit zu Google Ads und müssen so nicht für jeden Klick zahlen.

1. Zielgruppe und Mehrwert im Fokus

Der erste Schritt zum Erfolg liegt darin, die Zielgruppe genau zu verstehen. Analysiere die Bedürfnisse, Interessen und Suchgewohnheiten der Zielgruppe, um Inhalte zu erstellen, die relevant und nützlich sind. Bietet einen Mehrwert, der sich von der Konkurrenz abhebt und den Lesern einen echten Nutzen bringt. Letzteres führt zu einer Erhöhung des Experten-Status und verbessert das Vertrauen gegenüber Produkten und Dienstleistungen.

2. Keyword-Analyse: Die richtigen Schlüsselwörter finden

Alles startet mit einer gründlichen Keyword Analyse! Recherchiert nach relevanten Keywords, die die Zielgruppe verwendet, um nach Informationen zu suchen, die ihr anbietet. Integriert diese Keywords sinnvoll in eure Texte, ohne dabei den Lesefluss zu beeinträchtigen. Hierbei muss auf das durchschnittliche Suchvolumen pro Monat geachtet werden, gemäss dem Ansatz, lieber habe ich einen kleineren Anteil eines grossen Kuchens, als ein grösseres Stück eines kleinen Muffins.

Achtet auf eine ausgewogene Verteilung der Keywords und vermeidet Keyword-Stuffing. Also kein: «Dein Online Schuh Shop für Online Schuh Freunde die Online Schuhe kaufen oder online Schuhe vergleiche um online Schuhe zu bestellen!»

3. Unique Content: Einzigartige und hochwertige Inhalte

Erstellt einzigartige und hochwertige Inhalte, die sich von denen eurer Mitbewerber abheben. Bietet eurem Publikum frische Perspektiven, neue Erkenntnisse und hilfreiche Informationen. Vermeidet Plagiate und stellt sicher, dass eure Inhalte authentisch und informativ sind. Eins-zu-Eins Textkopien werden von Google hart bestraft. Duplicate-Content ist toxisch für die Webseite. Auch bei Produktbeschreibungen oder sonstige Seiten.

4. Strukturierung: Übersichtlichkeit und Lesbarkeit

Gliedert eure Texte klar und übersichtlich. Verwendet Zwischenüberschriften, Aufzählungen, Absätze und eine angemessene Schriftgrösse, um die Lesbarkeit zu verbessern und die wichtigsten Punkte hervorzuheben. Eine klare Struktur erleichtert es den Lesern, die Inhalte zu erfassen und relevante Informationen schnell zu finden. Weisse Flächen sind im Design state-of-the-art und dienen dem Leser als «Landefläche und Orientierung» für die Augen. Dies vereinfacht das Lesen, was zu einer längeren Verweildauer führt.

5. Optimale Länge: Detaillierte Informationen ohne Langeweile

Die Länge der Texte sollte dem Thema und der Zielgruppe angemessen sein. Im Allgemeinen bevorzugen Suchmaschinen längere Inhalte, die detaillierte Informationen bieten. Vermeidet  jedoch unnötige Längen und stellt sicher, dass eure Inhalte prägnant und auf den Punkt gebracht sind. Über alle Branchen hinweg, spricht man von einer durchschnittlichen Beitragslänge zwischen 800-1200 Wörtern. Um der genaue Branchen-Empfehlung nachzugehen müsst ihr die Länge der Beiträge der Suchresultats-Positionen eins bis drei prüfen. In diesem Rahmen müsst ihr euch bewegen.

6. Rich Media: Bilder, Videos und Infografiken

Integriert relevante Bilder, Videos und Infografiken in die Inhalte, um diese aufzuwerten und die Aufmerksamkeit der Leser zu fesseln. Rich Media kann komplexe Informationen anschaulich vermitteln und die Verweildauer auf der Webseite erhöhen. Zusätzlich sind diese Inhalte gefüllt mit Emotionen und bieten dem Leser mehr Inhalt. Zusätzlich wissen wir, dass die Leser heutzutage zu faul um zu lesen sind.

7. Interne Verlinkung: Navigation und Verweildauer verbessern

Verlinkt auf relevante Inhalte innerhalb der Webseite, um die Navigation zu verbessern und die Verweildauer auf der Webseite zu erhöhen. Interne Verlinkungen helfen Suchmaschinen, die Struktur der Webseite zu verstehen und die Relevanz der Inhalte einzuschätzen. Je mehr interne Verlinkungen auf eine Zielseite führen, desto höher die Relevanz der Seite. Interne Verlinkungen müssen jeweils mit einem relevanten Anker-Text ergänzt werden, welche ein relevantes Keywords für die jeweilige Landingpage beinhaltet, Beispiel: Auf der Landingpage rosarot.ch schreiben wir über das Thema Branding. Nun möchten wir in diesem Beitrag dem Leser weitere Informationen zum Thema Webdesign geben und führen deshalb mit dem Anker-Keyword-Text «Webdesign» intern auf diese Landingpage. Dies führt dazu, dass der Leser länger auf der Seite verweilt, da er geführt wird und dies zusätzlich die Absprungrate reduziert.

8. Externe Links: Vertrauen und zusätzliche Informationen

Verlinkt auf vertrauenswürdige externe Quellen, um eure Aussagen zu untermauern und den Lesern zusätzliche Informationen anzubieten. Achtet jedoch darauf, dass die externen Links relevant und thematisch passend sind. Hierzu sollte man die zu verlinkende Seite etwas genauer prüfen um nicht unnötig von Google bestraft zu werden, da man so Leser auf «unseriöse» Seiten führen würde.

9. Technische Optimierung: Ladegeschwindigkeit und Mobilfreundlichkeit

Achtet auf die technische Optimierung der Webseite, einschliesslich Ladegeschwindigkeit, Mobilfreundlichkeit und Meta-Daten. Stellt sicher, dass eure Webseite schnell und reibungslos auf allen Geräten und Browsern funktioniert. Diese Optimierung sollte mit einem entsprechenden Partner und CMS-Spezialisten durchgeführt werden. Jede optimierte Sekunde wird von Google positiv bewertet.

10. Regelmässige Analyse: Erfolgsmessung und Optimierung

Analysiert die Performance der SEO-Texte mithilfe von Tools wie Google Analytics, um die Wirksamkeit der Massnahmen zu messen und die Strategie gegebenenfalls anzupassen. Verfolgt die Rankings eurer Keywords, die Besucherzahlen und die Verweildauer auf eurer Webseite, um Verbesserungspotenziale zu erkennen. Eine Konkurrenz-Analyse bringt euch auf zusätzliche Inspiration und relativiert eure KPI.

Fazit

Die Beachtung dieser zehn Regeln ist ein wichtiger Schritt, um erfolgreiche SEO-Texte zu erstellen, die eine Webseite in den Suchergebnissen verbessern und mehr Besucher anziehen. Indem ihr euren Lesern wertvolle und relevante Inhalte anbieten, könnt ihr eure Expertise etablieren und euer Unternehmen langfristig erfolgreich positionieren.

Zusätzliche Tipps

  • Nutzt SEO-Tools, um eure Keyword-Recherche zu optimieren und die Qualität eurer Texte zu verbessern.
  • Folgt den Richtlinien von Google und anderen Suchmaschinen, um Strafen zu vermeiden.
  • Geduld und Ausdauer sind beim SEO-Erfolg entscheidend.
  • Bleibt auf dem Laufenden über die neuesten Entwicklungen im Bereich SEO und passt eure Strategie entsprechend an. Auf meinem LinkedIn-Profil schreibe ich jede Woche über die neusten Entwicklungen aus dem SEO. In meinem Buch “Der perfekte Content für SEO” enthülle ich zudem über 100 weitere Faktoren, die den Erfolg eurer SEO-Strategie beeinflussen können.

Labinot Gashi

Diese Artikel könnten dich auch interessieren

Sponsored by