Multichannel-Marketing

    Was ist Multichannel-Marketing?

    Multichannel-Marketing bedeutet übersetzt Multikanalstrategie. Aus Kommunikations- und Vertriebssicht handelt es sich dabei um eine Strategie, mit der Kund*innen auf mehreren Verkaufskanälen angesprochen und Produkte sowie Dienstleistungen über verschiedene beziehungsweise mehrere Kanäle angeboten werden.

    Dadurch können Interessierte und Kund*innen gleich über mehrere Wege Kontakt zu einem Unternehmen aufnehmen und entsprechend Angebote beziehen.

    Multichannel-Marketing: Ein Beispiel

    Ein*e Mobilfunkanbieter*in hat sich für Multichannel-Marketing entschieden. Das heisst, anstatt auf nur einem Vertriebskanal (Single-Channel) können Informationen zu Handys, Tarifen und Verträgen sowie deren Abschluss auf mehreren Wegen erfolgen.

    Du möchtest beispielsweise eine neu Prepaid-Karte kaufen. Im Internet findest du einen oder eine passende*n Anbieter*in, der oder die auf der Webseite Informationen zu den verschiedenen Tarifen zur Verfügung stellt. Ausserdem kannst du deine Angaben online machen und dir deine neue Handykarte per Post zuschicken lassen.

    Genauso gut könntest du aber auch in die Stadt gehen und direkt im Handyladen eine neue Karte kaufen oder du wählst die Hotline und bestellst dort dein Produkt.

    Diese unterschiedlichen Wege, das Unternehmen / Mobilfunkanbieter*in zu erreichen und auf verschiedenen Kanälen dein Produkt zu kaufen, ist Teil der Multichannel-Marketing-Strategie. Single-Channel wäre es beispielsweise dann, wenn du alle Infos und Produkte ausschliesslich vor Ort im Geschäft beziehen könntest.

    Wann macht Multichannel-Marketing Sinn?

    Multichannel-Marketing einzusetzen kann für verschiedene Unternehmen sinnvoll sein, um sich der wachsenden Konkurrenz zu stellen und weiterhin wettbewerbsfähig zu bleiben.

    Grade im B2C-Bereich findet viel Handel online statt. Die meisten Menschen informieren sich im Internet über Produkte, lesen Bewertungen, vergleichen Preise und Angebote. Unternehmen, die beispielsweise auf die Bereiche Mode oder Elektronik spezialisiert sind, sind ohne eine Online-Präsenz auf Laufkundschaft beziehungsweise langjährige Stammkund*innen angewiesen.

    E-Commerce ist für viele Unternehmen eine Möglichkeit, ergänzend zum stationären Handel neue Kund*innen und mehr Umsatz zu generieren. Denn beim Multichannel-Marketing geht es auch darum, den Weg von Kund*innen zum Unternehmen oder zu den Produkten zu erleichtern, indem der bequemste Kanal (häufig online) zur Verfügung gestellt wird.

    Für die meisten Anbieter*innen bedeutet Multichannel-Marketing die Verknüpfung zwischen stationärem und Online-Handel. Häufig kann im Online-Shop zudem eine grössere Produktauswahl vorgestellt werden, die so im stationären Handel logistisch gar keinen Platz hätte.

    Was ist der Unterschied zwischen Omnichannel- und Multichannel-Marketing?

    Omnichannel-Marketing möchte auf allen Vertriebskanälen präsent sein (omnis ist lateinisch für alles). Die Idee ist, dass Nutzer*innen zwischen allen Kanälen beliebig hin- und her springen können, und dass sich ihnen ein optimales Kauferlebnis bietet.

    Beim Multichannel-Marketing ist zwar auch eine Präsenz auf verschiedenen Kanälen gegeben, allerdings werden die einzelnen Kanäle getrennt voneinander betrieben.

    Welche Tools helfen mir beim Multichannel-Marketing?

    Wenn sich ein Unternehmen für Multichannel-Marketing entscheidet, geht es natürlich immer auch um die Zielgruppe und wo diese sich bewegt. Unternehmen können also beispielsweise einen Webshop aufbauen, auf sozialen Medien präsent sein, Online-Foren ins Leben rufen oder E-Mail- und Telefonmarketing betreiben.

    Für all diese Kategorien gibt es verschieden Tools, die Marketer*innen dabei helfen, die Automationen bieten, Statistiken bereitstellen und die Steuerung und Planung verschiedener Aktivitäten bündeln.

    Welche Vorteile bringt Multichannel-Marketing mit sich?

    Kurz gesagt lassen sich dank Multichannel-Marketing mehr (potenzielle) Kund*innen erreichen und neue Zielgruppen erschliessen, was letztlich zu mehr Umsatz führt. Ebenfalls lassen sich durch neue Zielgruppen auch leichter neue Produkte und Dienstleistungen vertreiben.

    Vorheriger ArtikelKeyword-Kannibalismus
    Nächster ArtikelOpinion Leader
    Nicoles Ziel ist es, ihre Begeisterung für das Online-Marketing mit den Leser:innen zu teilen. Vor allem im Bereich des Content- und Social-Media-Marketings fühlt sie sich pudelwohl und könnte stundenlang darüber erzählen. Damit ihren Freund:innen aber nicht die Ohren abfallen, veröffentlicht sie Beiträge zu allen relevanten Marketing-Themen auf marketing.ch. Neben ihrer Tätigkeit als Redakteurin ist Nicole zudem Projektleiterin bei marketing.ch.