Corporate Design

    0
    800

    Was ist ein Corporate Design einfach erklärt?

    Das Corporate Design (CD) ist der sichtbare, grafisch ausgearbeitete Teil der Corporate Identity (CI) und prägt somit das visuelle Erscheinungsbild des Unternehmens. Wesentliche Bestandteile des Corporate Designs sind das Firmenzeichen, (Logo), die Typografie und die Unternehmensfarben. Durch ein Corporate Design erhält ein Unternehmen ein einheitliches Erscheinungsbild, was für einen hohen Wiedererkennungswert sorgt.

    Corporate Design: Ein Beispiel

    Wer an die grosse US-amerikanische Fastfood-Kette mit dem „M“ denkt, wird sofort ein Bild der Corporate Designs im Kopf haben. Die Farben, die Schriftart und das Logo sind unverwechselbar und lassen sich schnell wiedererkennen. Viele Unternehmen setzen ausserdem auf besonders ausgefallene Typografien, so dass sich schon nur anhand der Schriftart ein Produkt einem bestimmten Unternehmen zuzuordnen lässt.

    Was gehört alles zu einem Corporate Design?

    Zu den Grundelementen des CD gehören ein Logo, die Typografie und die Farben. Weitere Elemente können ergänzt werden, wie zum Beispiel Briefpapier, Layout-Design oder auch der Stil, in dem Text- und Bildelemente ausgerichtet werden.

    Das Logo

    Für viele ist das Logo das Herzstück des CD. Ein einfaches und mit hohem Wiedererkennungswert gestaltetes Zeichen ist ein wichtiger Bestandteil des Corporate Designs.

    Die Typografie

    Auch eine Schriftart kann bestimmte Assoziationen unterstreichen – vermutlich wird eine Anwaltskanzlei auf eine Typografie mit zu vielen Schnörkeln oder einer, die einer Kinderhandschrift ähnelt, verzichten.

    Die Farben

    Die Farben spiegeln sich meist direkt im Logo wieder. Üblicherweise werden Sekundärfarben festgelegt, die mit den Hauptfarben im Firmenlogo harmonieren. Diese Farben finden sich überall wieder – zum Beispiel auf Plakaten, Visitenkarten, der Webseite und auch auf der Kleidung der Mitarbeitenden.

    Was gehört nicht zum Corporate Design?

    Zum CD gehört in erster Linie die Gestaltung der verschiedenen Kommunikationsmittel. Tatsächlich geht es hierbei wirklich um den gestaltenden Faktor. Wie kommuniziert, also beispielsweise welche Sprache verwendet wird, gehört nicht in den Bereich des Corporate Designs.

    Weiter gehört dazu auch nicht, wie sich ein Unternehmen intern und extern verhält. Im Gegensatz zur CI (Corporate Identity) umfasst das CD lediglich die visuelle beziehungsweise gestalterische Komponente.

    Was gehört in ein Corporate Design Manual?

    Das Corporate Design Manual wird auch als Styleguide bezeichnet. Es handelt sich dabei um eine Vorlage, mit der das CD-Konzept umgesetzt werden kann. Die Erstellung eines CD Manuals ist wichtig, denn ein gutes Corporate Design lebt davon, dass es konsequent verwendet wird. Es erleichtert ausserdem die Zusammenarbeit mit externen Dienstleister*innen wie Designer*innen oder Druckereien.

    Folgende Elemente dürfen im CD Manual nicht fehlen

    Logo:
    Das Logo an sich, aber auch seine Varianten gehört in ein CD Manual. Zum Beispiel verschiedene Grössen oder verschiedene Farbgebungen, mit oder ohne Schriftzug etc.

    Typografie:
    Welche Schriftart wird wann verwendet? Ausserdem die Ausrichtung des Texts, Zeilenabstände und ob / wann fett und kursiv verwendet werden.

    Farben:
    Welche Farben (Primär- und Sekundärfarben) werden wofür verwendet? Welche Farbnuancen gibt es, werden bestimmte Farben nur für Bestimmtes genutzt (z.B. Logo oder Text)?

    Bilder:
    Werden Bilder, Illustrationen oder Grafiken verwendet? Folgen die Darstellungen auf den Bildern einem Muster?

    Ausrichtung:
    Wird das Logo immer links platziert? Müssen bei Texten gleiche Abstände eingehalten werden?

    Wie mache ich ein Corporate Design?

    Üblicherweise werden Corporate Designs von erfahrenen Designer*innen erstellt. Sie wissen nämlich nicht nur, worauf es wirklich ankommt, sondern sorgen dafür, dass am Ende auch alles zusammenpasst. Das muss einen aber nicht davon abhalten, sich mal selbst am CD zu versuchen.

    Zunächst muss geklärt werden, was die Marke beziehungsweise das Unternehmen ausmacht. Welche Kultur herrscht im Unternehmen und wie stellt sich das Unternehmen selbst dar? All diese Fragen sind der erste Schritt Richtung CD.

    Im nächsten Schritt geht es ans eigentliche Design. Welche Farben passen zu deinem Unternehmen (Stichwort Farbpsychologie)? Dann kommt die Typografie ins Spiel: Elegant, verspielt, trotzig? Die Schrift verleiht deinem CD einen besonderen Charakter. Jetzt kannst du dein Logo in Angriff nehmen. Welches Symbol verrät etwas über dein Unternehmen? Üblicherweise werden Logos relativ simpel, aber trotzdem besonders einprägsam gehalten. Hier liegt wohl die grosse Schwierigkeit, beim Thema Corporate Design erstellen.

    Wer sichergehen will, dass das CD ein Erfolg wird, sollte sich an entsprechende Agenturen beziehungsweise Designer*innen wenden.