StartMarketing StrategieWas ist Omnichannel-Marketing und wie lässt es sich einsetzen?
Bildquelle: shutterstock.com

Was ist Omnichannel-Marketing und wie lässt es sich einsetzen?

Arbeitest du einen Plan für dein Digitalmarketing aus, hast du verschiedene Möglichkeiten, um einzigartige Kundenerlebnisse über mehrere Kanäle hinweg zu vermitteln. Damit du dein Ziel erreichen kannst, solltest du wissen, was Omnichannel-Marketing ist und wie du die Marketingstrategie effektiv einsetzten kannst.

Das ist unter Omnichannel-Marketing zu verstehen

Omnichannel-Marketing ist eine Strategie, die darauf abzielt, potenzielle sowie bestehende Kund*innen über verschiedene Kanäle hinweg mit Markenbotschaften zu erreichen und dabei ein einheitliches Kundenerlebnis zu erschaffen.

Beachte allerdings: Omnichannel-Marketing wird oft mit Multichannel-Marketing verwechselt. Allerdings sind die Begriffe nicht gleichbedeutend. Vielmehr konzentriert sich Multichannel-Marketing darauf, möglichst viele Kanäle unabhängig voneinander mit Marketingbotschaften abzudecken.

Omnichannel-Marketing möchte Nutzer*innen und ihre individuellen Erfahrungen mit einer einheitlichen Botschaft und über die gesamte Kundenreise hinweg in den Mittelpunkt der Marketingtaktik stellen.

Darum ist Omnichannel-Marketing für dich relevant

Viele Marketingtaktiken konzentrieren sich auf die Interaktion mit bestehenden und potenziellen Kund*innen über nur einen Kanal. Omnichannel-Marketing hingegen stellt eine kanalübergreifende Strategie dar. Sie ist darauf ausgerichtet, Nutzer*innen in den Vordergrund zu stellen und deine individuelle Markenbotschaft auf verschiedenen Kanälen in kontextbezogener Weise zu verstärken.

Das bedeutet in erster Linie, dass deine Lead-Generierung und damit deine Neukundengewinnung nicht von einem einzelnen Kanal übernommen werden muss. Vielmehr arbeiten mehrere aufeinander abgestimmte Channels Hand in Hand. So sicherst du dir nicht nur einen professionellen Auftritt, sondern erhöhst auch deine Chancen, zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein.

Besonders relevant ist die durchaus aufwändige Marketingstrategie, da die meisten Kund*innen heute verschiedene Kanäle nutzen, um einzukaufen oder Dienstleistungen und Produkte zu recherchieren. Dementsprechend sollte die Verantwortung, ein angenehmes Einkaufserlebnis zu bieten, nicht allein auf Instore-Displays oder dem Marketing-, Social Media-, PR-, Vertriebsteam liegen. Vielmehr ist es sinnvoll, verschiedene Kommunikationskanäle in aufeinander abgestimmter Weise zu nutzen.

So entwickelst du deine Strategie im Omnichannel-Marketing

Bei der Planung und Umsetzung deiner Omnichannel-Marketingstrategie solltest du sorgfältig vorgehen. Schliesslich ist es Ziel der Massnahme, einen Customer Lifetime Value zu schaffen, indem du deine Zielgruppe über mehrere Zyklen der Customer Journey begleitest. Dementsprechend durchdacht sollte dein Ansatz sein und auch dann passend erscheinen, wenn sich Einkaufserlebnisse und -bedürfnisse mit der Zeit ändern.

Bei der Entwicklung deiner Strategie solltest du insbesondere auf folgende Punkte achten.

1. Verständnis für Kund*innen und ihre Customer Journey

Konzentriere dich in einem ersten Schritt darauf, die Touchpoints deiner potenziellen Kund*innen mit deinen Dienstleistungen und Produkten zu identifizieren. Entwickle anhand deiner Erkenntnisse Buyer Personas. Im Rahmen deiner Omnichannel-Strategie solltest du dein kundenbezogenes Konzept an den Bedürfnissen der Buyer Personas ausrichten.

Das bedeutet insbesondere: Entwickle Verständnis für deine Zielkund*innen und setze dich mit ihren Bedürfnissen, Wünschen, Gewohnheiten, Verhaltensmustern, demografischen Merkmalen und Zielen auseinander. Um einen Einblick zu erhalten, kannst du etwa bestehende Kunden analysieren.

2. Beziehe verschiedene Abteilungen und Teams ein

Deine Strategie sollte darauf abzielen, Kund*innen sowohl vor als auch nach einem Kauf ein angenehmes und einheitliches Erlebnis zu bieten. Damit deine Omnichannel-Marketingstrategie erfolgreich sein kann, muss vornehmlich die Zusammenarbeit zwischen Marketing- und Vertriebsteams reibungslos gelingen

Stelle darum sicher, dass alle Mitarbeitenden jeder Abteilung in die Ausarbeitung deiner Strategie miteinbezogen werden.

3. Die passenden Marketingkanäle auswählen

Definiere anhand der Ergebnisse deiner bereits durchgeführten Zielgruppenrecherche, welche Kanäle für deine Omnichannel-Strategie relevant sind. Behalte dabei im Fokus, dass die Berührungspunkte, die Kund*innen während ihrer gesamten Kundenreise mit deinen Produkten und deiner Marke haben, einheitlich sein sollen.

Einen klaren Fokus solltest du im Rahmen deiner Omnichannel-Strategie allerdings auf die Kanäle legen, in denen deine Zielgruppe besonders stark vertreten ist. Diesen Kanälen sollte klare Priorität eingeräumt werden.

4. Wähle die passenden Tools

Damit deine Omnichannel-Strategie erfolgreich starten kann, musst du die passenden Tools auswählen, um sie umsetzen zu können. Achte jedoch darauf, die Anzahl der verwendeten Tools niedrig zu halten. Das ist wichtig, um bei der Umsetzung deiner Omnichannel-Marketingstrategie nicht den Überblick zu verlieren.

Konzentriere dich daher auf die wesentlichen Tools, welche rund um die wichtigsten Aspekte des Kauferlebnisses zum Einsatz kommen. Hierzu zählen etwa ein Customer Relationship Management-System (CRM-System) sowie Tools zum Content Management, SEO, zur Marketingautomatisierung, Social Media Engagement und zur Medienanalyse.

5. Überwache deinen Marketing-Erfolg

Möchtest du wissen, ob deine Omnichannel-Marketingstrategie aufgeht, musst du die richtigen Messgrössen im Auge behalten. Konzentriere dich dabei auf folgende Werte: Beobachte die Performance deiner Social Ads und deiner In-Store-Promotions. Analysiere mithilfe von Cookies, UTM-Parametern und Promo-Codes die Conversion Rates von Landingpages, Anzeigen und Social Media Posts.

Konzentriere dich anschliessend allerdings nicht allein auf die besonders erfolgreichen Kanäle. Vielmehr solltest du gerade die weniger erfolgreichen Kanäle optimieren, um sie gleichziehen zu lassen. Schliesslich sind alle Elemente deiner Omnichannel-Strategie gleichermassen von Bedeutung.

6. Teste und optimiere deine Strategie

Die Bedürfnisse, Gewohnheiten und Einkaufsvorlieben deiner Kund*innen können sich mit der Zeit ändern. Wichtig ist es daher, dass sich digitalen Werbeformate und sonstige Marketingmassnahmen an die geänderten Umstände anpassen. Achte daher darauf, deine Omnichannel-Strategie regelmässig zu überprüfen. Ausserdem solltest du dazu bereit sein, deine Marketingstrategie weiterzuentwickeln und sie anzupassen, falls das erforderlich erscheinen sollte.

Besonderer Vorteil ständiger Tests ist zudem: Bei der regelmässigen Überprüfung deiner Strategie entdeckst du eventuell neue interessante Cross-Selling-Optionen für deine Produkte und Dienstleistungen.

Omnichannel-Marketing zusammengefasst

Omnichannel-Marketing meint eine Marketingstrategie, die für ein Kundenerlebnis sorgt, das über verschiedene Werbe- und Verkaufsplattformen deines Unternehmens hinweg einheitlich ist. Es hat sich als besonders effektiv erwiesen, da deine potenziellen Kund*innen auf unterschiedlichsten Wegen und jederzeit zu ihrer Kaufentscheidung gelangen können. Mit deiner Omnichannel-Strategie holst du sie dennoch jederzeit und überall mit einem einheitlichen Konzept ab.

Um mit deiner Omnichannel-Strategie wirklich erfolgreich zu sein, solltest du darauf achten, dass sie sowohl zu deinen angebotenen Produkten und Dienstleistungen sowie zum Profil deiner Kund*innen passen sollte. Hierfür ist eine umfassende Zielgruppen- und Datenanalyse notwendig.

Investierst du jedoch in die Analyse, kannst du mithilfe deiner gezielten Omnichannel-Marketingstrategie die Kundenbindungsrate erhöhen und die Bindung zu deiner Zielgruppe stärken. Darüber hinaus kann dir Omnichannel-Marketing insbesondere auf hochfrequentierten Marktplätzen helfen, von Konsument*innen wiedererkannt zu werden. Das fördert deine Marke und Autorität auf deinem Gebiet.

Die grössten Erfolge erreichst du mit Omnichannel-Kampagnen übrigens dann, wenn du sie personalisieren und segmentieren kannst. Je individueller du vorgehst, desto grösser ist die Chance, genau die Menschen zu erreichen, die sich für dein Angebot interessieren – und dir auch zukünftig die Treue halten.

Johannes Striegel
Johannes Striegel
Johannes schreibt für sein Leben gerne. Am liebsten über Marketing, Digitalisierung und Projektmanagement – seit 2018 arbeitet er als freier Texter und leitet eine Content Marketing Agentur. Neben dieser Tätigkeit schlägt sein Herz für den Sport, wo er jahrelang für einen professionellen Sportclub in der Vermarktung und im Marketing tätig war. Seine Mission: Möglichst viele Leser*innen für das begeistern, was auch ihm Freude ins Gesicht zaubert: Die wunderbare Welt des Marketings.

Neuste Artikel