StartE-CommerceWie funktioniert E-Commerce SEO?
Bildquelle: shutterstock.com

Wie funktioniert E-Commerce SEO?

Im E-Commerce kommt es häufig auf eine gute Reichweite an, damit auch potentielle Kund:innen auf die Angebote in Online-Shops aufmerksam werden. SEO ist daher unerlässlich. Doch worauf kommt es beim E-Commerce SEO an und was ist für Shop-Betreiber:innen besonders wichtig? Hier gibt es entsprechende Informationen.

Online-Händler:innen haben die Möglichkeit, ihre Online-Shops bei Google und anderen Suchmaschinen möglichst weit vorne zu platzieren. Dafür ist die Suchmaschinenoptimierung (abgekürzt SEO für Search Engine Optimization) unerlässlich. Für eine bessere Sichtbarkeit und optimale Rankings gibt es verschiedene Massnahmen, die ergriffen werden sollten. So werden mögliche Kund:innen schneller auf die eigenen Angebote aufmerksam und können die Umsätze steigen lassen. Dieses Potential sollte man sich im E-Commerce keinesfalls entgehen lassen und stattdessen davon profitieren. Wie SEO im E-Commerce funktionieren kann, wird im Folgenden genauer beschrieben.

Zuvor sollte jedoch geklärt werden, welche Bedeutung SEO im E-Commerce überhaupt hat und worauf es hierbei ankommt.

SEO im E-Commerce: Darum ist es so wichtig

Wird ein Online-Shop für Suchmaschinen optimiert, dann hat dies zumeist ein klares Ziel. Der Online-Shop soll in den Suchmaschinen möglichst weit vorne für relevante Keywords zu finden sein. Google und Co. sollen den Online-Shop also für bestimmte Keywords als so relevant einstufen, dass sie diesen bei Suchanfragen weit vorne listen. Google ist dabei immer darauf aus, den Nutzer:innen die besten Ergebnisse zu ihren Anfragen zu liefern. Es gibt daher zahlreiche Faktoren für ein gutes Ranking, die man im SEO fürs E-Commerce beachten sollte.

Und: Auf den vorderen Positionen in den Google SERPS (Suchergebnissen) ist meist mit dem besten Traffic zu rechnen, während Online-Shops auf den weiteren Seiten der Suchergebnisse oftmals schon keine grosse Berücksichtigung mehr finden. Um die eigenen Kund:innen zu erreichen, kommt es also auf die Suchmaschinenoptimierung des Online-Shops an. Das ist ausserdem wichtig, um beispielsweise die eigene Sichtbarkeit langfristig zu steigern, Neukund:innen zu erreichen und mehr Traffic zu erzielen oder auch um die Reichweite zu erhöhen. Nicht zuletzt kann man durch SEO auch gezielt die eigenen Zielgruppen erreichen und die Conversion Rate steigern, was sich vielfach durch höhere Umsätze äussert. Zudem kann man SEO mit SEA (Suchmaschinenwerbung) ergänzen und somit noch mehr Potential für sich nutzen.

E-Commerce SEO: Welche Massnahmen sind möglich und relevant?

SEO-Massnahmen unterteilt man allgemein in OnPage und OffPage. Also solche Massnahmen, die entweder direkt den Online-Shop betreffen und solche, die sich externen Möglichkeiten widmen. In diesen Bereichen gibt es für Online-Shops beispielsweise folgende Optionen:

OnPage-SEO-Optimierung im E-Commerce

Beim OnPage-SEO bezieht man sich konkret auf die Inhalte im Online-Shop selber. Dabei kann man sich als E-Commerce Betreiber:in folgende Fragen stellen:

  • Erhalten Besucher:innen alle wichtigen Informationen über die einzelnen Produkte? Sind diese übersichtlich aufbereitet und können einfach erfasst werden?
  • Sind die wichtigsten Keywords in den Texten enthalten?
  • Gibt es Fotos und Videos, die für Auflockerung sorgen und die Customer Journey unterstützen?
  • Werden Fragen von Kund:innen ganz konkret beantwortet?

In erster Linie kommt es dabei auf die Qualität des Contents an. Je besser diese ist, desto besser sind im Endeffekt meist auch die Rankings der Webseite. Google bewertet gute Inhalte besser und belohnt diese mit guten Rankings.

Hinzu kommt auch noch die technische Optimierung, die zur OnPage-Optimierung beim E-Commerce SEO zu zählen ist. Dies ist wichtig, damit Google und andere Suchmaschinen den Online-Shop zuverlässig crawlen und in den Index aufnehmen können. Es handelt sich also um das Grundgerüst für den eigenen Erfolg und die Basis für weitere OnPage- und OffPage-Massnahmen. Im technischen Bereich kommt es auf die URLs an, auf eine simple Seitenstruktur sowie optimale Ladezeiten, SSL-Zertifikate oder auch sinnvolle Weiterleitungen.

OffPage-SEO-Optimierung im E-Commerce

Vor allem Backlinks spielen bei der OffPage-Optimierung eine wichtige Rolle. Also die Links, die auf den eigenen Online-Shop verweisen. Auch damit kann die Relevanz einzelner Seiten des Online-Shops für Google und Nutzer:innen verdeutlicht werden. Insbesondere in Nischen kann sich dies auszahlen, da die Konkurrenz hier nicht so gross ist.

Durch Backlinks steigt die Autorität des Online-Shops aus Google-Sicht und damit auch die Rankings in vielen Fällen. Eine Voraussetzung dafür sind allerdings möglichst hochwertige Backlinks, die auch einen wirklichen Mehrwert bieten können.

SEO und SEA: Auf den Mix kommt es an?

Doch nicht nur OnPage- und OffPage-Massnahmen spielen für E-Commerce SEO eine wichtige Rolle. Auch die Kombination mit anderen Möglichkeiten ist vielfach relevant. Zu nennen ist hier in jedem Fall SEA, also Suchmaschinenwerbung. Insbesondere Google Shopping spielt hier eine grosse Rolle und sollte nicht ausser Acht gelassen werden.

Suchmaschinenmarketing kombiniert unterschiedliche Optionen und kann die Sichtbarkeit des Online-Shops noch einmal steigern und die Präsenz in den Suchergebnissen erhöhen. Das wiederum führt oft auch zu einem erhöhten Traffic und kann die Umsätze steigern.

Dabei wirkt SEA vielfach kurzfristig, während SEO in vielen Fällen auf eine langfristige Arbeit ausgelegt ist. Suchmaschinenoptimierung führt also nicht immer zeitnah zum Erfolg, kann sich langfristig aber auf jeden Fall auszahlen. Setzt man zudem auf SEA sollte man bei den Keywords auf Schnittmengen achten – dies verspricht zumeist den grössten Erfolg.

SEO-Tipps im Bereich E-Commerce

Um direkt mit den ersten SEO-Massnahmen starten zu können, gibt es nun noch einige Tipps, um das Beste aus dem eigenen Online-Shop herauszuholen.

Tipp 1: Die richtigen Keywords aussuchen

Für ein gutes Ranking bei Google spielen Keywords eine sehr wichtige Rolle. Daher sollte bei der Auswahl auf eine gute Qualität der Keywords geachtet werden. Tätigen Nutzer:innen bei Google eine Suchanfrage, beginnt der Crawler damit, die passenden Ergebnisse zu suchen und bereitzustellen. Dabei kommt es massgeblich auf das Ranking an, da die oberen Suchergebnisse zumeist häufiger angeklickt werden. Es kommt also darauf an, die passenden Keywords für den eigenen Online-Shop zu finden. Dabei können folgende Schritte eventuell helfen:

  • Google Suggest nutzen und ähnliche sowie verwandte Suchanfragen analysieren
  • Keyword Planer von Google in Google Ads verwenden
  • Keywords mit Hilfe von Hypersuggest oder Ubersuggest finden und Kombinationen sowie Themen finden
  • Fragen von Nutzer:innen ermitteln und analysieren und diese in die Keyword Recherche mit einbeziehen

Tipp 2: Die Title Tags und Meta Description optimal nutzen

Die Meta-Daten haben heute nicht mehr eine so grosse Relevanz wie noch vor einigen Jahren. Dennoch sollte man sie bei den SEO Massnahmen nicht vernachlässigen. Immerhin liefern sie den Suchmaschinen relevante Daten zur Webseite und damit auch zum Online-Shop. Im besten Fall sorgen sie dafür, dass Nutzer:innen einen Link anklicken und haben zudem auch Auswirkungen auf die Rankings in den SERPS.

Dabei sollte der Title Tag nicht länger als 55 Zeichen sein und das Hauptkeyword möglichst am Anfang beinhalten. Durch Fragen oder wichtige Informationen kann Mehrwert geschaffen werden, der zum Klick animiert.

Bei der Meta Description sollte man sich auf 155 Zeichen begrenzen und kurz andeuten, was im Online-Shop geboten wird. Auch hier sollte das Hauptkeyword integriert werden und es sollte einen Call-to-Action wie zum Beispiel „Jetzt direkt bestellen!“ geben.

Tipp 3: Die URL optimieren

Nicht zuletzt sollte auch die URL des Online-Shops optimiert werden. Auch sie kann Einfluss auf das Ranking haben. Wichtige Aspekte dabei sind beispielsweise:

  • möglichst kurze und prägnante URLs
  • eine einheitliche Struktur auf allen Seiten
  • Integration der Keywords
  • Worttrennung durch Bindestriche
  • nur Buchstaben und Zahlen nutzen

SEO gehört zum E-Commerce dazu

Als Möglichkeit für Optimierungen gehören SEO-Massnahmen zum E-Commerce heutzutage schlichtweg dazu. Durch unterschiedliche Optionen kann man das Ranking verbessern und sich so für Kund:innen interessant präsentieren. Im Marketing-Mix gehört die Suchmaschinenoptimierung somit dazu und kann dabei helfen, den Online-Shop bei Google und Co. möglichst gut ranken zu lassen.

Das ist Potential, das man keineswegs verschenken sollte.

Hauke Eilers-Buchta
Hauke Eilers-Buchta
Ich bin Hauke. Blogger seit 2010, Texter seit 2012. Dazu Papa, Ostfriese und Digital Native.

Neuste Artikel