StartContent MarketingDas perfekte Behind-the-Scenes- & Eventvideo – Dein Guide zur Videoproduktion
Bildquelle: shutterstock.com

Das perfekte Behind-the-Scenes- & Eventvideo – Dein Guide zur Videoproduktion

Erinnerst du dich an das letzte Aftermovie eines Festivals, das du besucht hast? Wie es Erinnerungen wieder hochgebracht hat und Lust auf die nächste Ausgabe weckte? Behind-the-Scenes- und Eventvideos können genau dasselbe für Unternehmensveranstaltungen erreichen.

Videoformate haben verändert, wie Unternehmen mit Angestellten, Kund*innen und Partner*innen kommunizieren. Zusätzlich ist Kommunikation im Umfeld von Social Media schneller, direkter und authentischer geworden. Behind-the-Scenes-Content bedient sich beider Phänomene, um einen Blick hinter die Kulissen von Unternehmensaktivitäten zu bieten.

Was ist ein Behind-the-Scenes-Video?

Ein Behind-the-Scenes-Video – auch BTS-Video genannt – illustriert Abläufe oder Ereignisse, die normalerweise verborgen bleiben und die nicht zwingend im direkten Zusammenhang mit Marketingmassnahmen stehen, geschweige denn werberisch wirken. Was aber nicht bedeutet, dass sie keinen positiven Effekt auf die Markenwahrnehmung haben. Behind-the-Scenes-Video liefern nämlich spannende Einblicke in interne Prozesse deiner Unternehmung und bieten so Zuschauer*innen einen Mehrwert. Inhalt von BTS-Videos sind oft Teambuilding-Events, Firmenanlässe, Updates, der Arbeitsalltag oder Vlogs.

Warum du Behind-the-Scenes-Content posten solltest

Wie erwähnt sind BTS-Videos nicht werberisch. Dafür eignen sie sich aber hervorragend zur Stärkung der Beziehung zwischen Unternehmen und Zielgruppe. Der Blick hinter die Kulissen humanisiert die Marke und zeigt, welche Gesichter hinter dem Logo stehen. Sie vermitteln Transparenz und Authentizität, womit sie beweisen, dass dein Unternehmen kein gesichtsloses, statisches Konstrukt ist, sondern sich menschlich und dynamisch seiner Umgebung anpasst.

BTS-Videos geben den Zuschauenden das Gefühl, besonders zu sein, weil ihnen exklusiver Zugang zu etwas gewährt wird, was sonst geheim bleibt. Das baut nicht nur Vertrauen zur Marke auf und festigt damit die Markenbindung, es erlaubt der Zielgruppe sich von der Qualität deines Angebots überzeugen zu lassen. Denn normalerweise bekommen sie nur das fertige Produkt zu Gesicht. In einem BTS-Video kannst du zeigen, wie dieses entsteht und den Fokus auf wichtige Qualitätsmerkmale in der Herstellung setzen.

Der Inhalt von Behind-the-Scenes-Videos

Inhaltlich pflegen BTS-Videos einen lockeren Ton. Es darf also auch humorvoller zugehen, denn wenn du dich im BTS-Content nicht zu ernst nimmst, wirkt das sympathischer und sorgt für Unterhaltung. Dementsprechend sind die produktionstechnischen Ansprüche an dieses Format auch geringer. BTS-Videos sollten zeitnah zu ihren entsprechenden Anlässen erscheinen und dürfen dafür mit simplem Equipment gefilmt werden und benötigen keine aufwendige Nachbearbeitung. Deswegen sind sie auch schnell – und vor allem günstig – zu produzieren, was sie zum geeigneten Content für Social-Media-Plattformen macht, wo regelmässiges Posten wichtig ist.

Was geschieht bei deinem Unternehmen hinter den Kulissen?

Grundsätzlich kannst du zu jedem Event oder wichtigem Ereignis deines Unternehmens ein BTS-Video erstellen. Zeige beispielsweise den Planungsprozess vor einem Produktlaunch, um dieses neue Produkt zu bewerben. Oder filme den Arbeitsalltag deines Teams im Vlog-Stil. Wichtig ist es, authentisch zu bleiben. Deswegen werden BTS-Videos stets mit Interviews von Mitarbeitenden gespickt, welche gleichzeitig als Voice-Over dienen. In diesen erzählen sie locker von ihrer Arbeit oder erklären die dargestellten Abläufe. Dieses Element trägt zur Vertrauensbildung zwischen Unternehmen und Zielgruppe bei.

Daraus lässt sich ableiten, dass in BTS-Videos nichts inszeniert wird. Es ist ein rein dokumentarisches Format. Zum Produktionsaufwand sollte an dieser Stelle ergänzt werden, dass dieser erheblich vom Event und dem geplanten Ausspielkanal abhängt. Ein Alltags-Vlog für Social Media darf wie beschrieben schnell und simpel produziert werden. Eine Dokumentation des Produktlaunches könnte aber innerhalb deiner Marketingstrategie eine grössere Rolle einnehmen und wird vielleicht auf der Webseite und dem YouTube-Kanal veröffentlicht. Dann wäre eine hochwertigere Produktion angebracht.

Was ein gutes Behind-the-Scenes ausmacht

Ein erfolgreiches BTS-Video macht sich alle spezifischen Merkmale des Formats zunutze. Es bietet einen informativen Einblick in Entstehungsprozesse und zeigt auf, wer und was hinter einem Artikel oder einem Service steckt. Diese Abläufe erhalten sympathische Gesichter in Form des Teams. Die Story des Videos entsteht aus diesen beiden Elementen und den Herausforderungen, welche sich daraus ergeben. Denn keine gute Story kommt ohne Konflikt aus und Hürden gibt es im Alltag eines Unternehmens ja zur Genüge.

Produktion des Behind-the-Scenes-Videos

Weil es sich bei deinem Drehtag um Ereignisse mit bestimmten Abläufen handelt, musst du unbedingt gut planen. Schliesslich kannst du nichts wiederholen – jede Aufnahme muss beim ersten Versuch sitzen. Überlege dir deswegen gut, welche Aufnahmen du sicher benötigst und welche keine hohe Priorität haben. Verinnerliche auch den Ablauf des Events, damit du bei den Schlüsselmomenten zur Stelle bist und die Zeit dazwischen mit beliebigen Aufnahmen und den Interviews füllen kannst. Suche dir für letztere eine passende Stelle, die ruhig aber immer noch klar als Teil der Veranstaltung erkennbar ist. 

Informiere zudem alle Teilnehmenden, dass sie gefilmt werden, sodass diejenigen, die das nicht möchten, der Kamera ausweichen können. Generell solltest du dein Equipment so wählen, dass du jeden Moment den Aufnahmeknopf drücken kannst und keinen Moment verpasst. Filme lieber ein bisschen zu viel als zu wenig. So ein ganzer Drehtag kann anstrengend sein. Beschränke dich deswegen auf wenige und leichte Ausrüstung und frage einen Kollegen oder eine Kollegin nach Unterstützung als Assistenz.

Wo du Behind-the-Scenes-Content veröffentlichen kannst

Innerhalb der Customer Journey kann das Behind-the-Scenes-Format vielseitig eingesetzt werden. Du kannst aber davon ausgehen, dass nur Leute, die schon hohes Interesse an deiner Marke haben, sich solchen Content ansehen. Konzentriere dich also auf Social Media auf organische Posts sowie auf deine Webseite und Businesskanäle wie LinkedIn. Denke daran, das Video mit Untertiteln zugänglich zu machen.

Exkurs: Eventvideos

Ein enger Verwandter des BTS-Videos ist das Eventvideo – also ein Video von einer Veranstaltung wie einer Messe oder eines Konzerts. Obwohl Eventvideos keine BTS-Videos sind, haben beide ähnliche Ziele und Produktionsumstände. Das Eventvideo ist auch eines der am häufigsten genutzten Videoformate. Dabei kann zum Teil auf die Interviews zugunsten untermalender Musik verzichtet werden. Häufig werden stattdessen auch Schnipsel von Podiumsdiskussionen oder Vorträgen eingespielt.

Ziel eines Eventvideos kann es sein, neue Angestellte zu rekrutieren oder den Inhalt der Veranstaltung zusammenzufassen. Es richtet sich also vor allem an dein Publikum auf LinkedIn.

Checkliste für Eventvideos

Neben den oben genannten Tipps für die Produktion von BTS-Videos, musst du bei Eventvideos einige weitere Aspekte beachten:

  • Verkable Speaker*innen mit Mikrofonen, damit du ihre Aussagen mit guter Qualität im Video nutzen kannst.
  • Kläre ab, ob Teile von Präsentationen/Vorträgen nicht an die Öffentlichkeit gelangen dürfen.
  • Informiere dich, in welche Bereiche du hineindarfst und was du filmen darfst.
  • Filme Interaktionen zwischen den Menschen: Gespräche, Lachen, Anstossen usw.

Eine Goldgrube für Content

Die attraktivste Eigenschaft von Behind-the-Scenes-Videos ist die Einfachheit der Erstellung. Jede Veranstaltung bietet die Möglichkeit für ein neues Video. Das kommt den Lücken in deinem Contentplan zugute. So kannst du deine Marke für deine Zielgruppen zugänglicher machen und das Identifikationspotenzial mit derselben erhöhen. Falls du noch nie ein Behind-the-Scenes-Video erstellt hast, ist es höchste Zeit, dass du den nächsten Event mit einer Kamera begleitest.

Daniel Cano
Daniel hat gerade sein Studium in Multimedia Production abgeschlossen und hat jetzt erstmal genug vom Theroriebüffeln. Darum teilt er nun seine Begeisterung – insbesondere für Video- und Content-Marketing sowie Storytelling – auf marketing.ch. Wenn er in seiner Freizeit nicht gerade jede*n nötigt, seinen Lieblingsfilm «Blade Runner 2049» zu schauen, kocht er gerne für Familie und Freunde.

Beliebte Artikel