StartSocial Media MarketingPinterest, Twitch, Reddit - Diese Marketing-Kanäle sind massiv unterbewertet
Bildquelle: shutterstock.com

Pinterest, Twitch, Reddit – Diese Marketing-Kanäle sind massiv unterbewertet

Zähl mir – ohne gross zu überlegen – deine Top 5 Plattformen auf, die dein Unternehmen zu Marketing-Zwecken nutzt. Die Antwort wird immer etwas ähnlich aussehen: Facebook, Twitter, Instagram, LinkedIn und YouTube sind die üblichen Verdächtigen. Nur selten tauchen Kanäle wie Pinterest, Twitch und Reddit in solchen Auflistungen auf. Aber eigentlich sollten Marketer genau diese Plattformen ebenfalls nutzen.

Sprechen wir also von Social Media Marketing oder allgemein Digital Marketing, so denken wir schnell an diese Top 5 Plattformen, die ich oben aufgelistet habe. Das ist per se überhaupt kein Problem – diese Kanäle haben ihren Nutzen unter Beweis gestellt und sind wertvolle Marketing-Kanäle für Unternehmen aller Art.

Doch heute wollen wir einen Blick auf drei weitere Plattformen werfen, die deine Aufmerksamkeit verdienen. Twitch, Pinterest und Reddit könnten kaum unterschiedlicher sein, aber eine solche Bandbreite verspricht dir auch neue Möglichkeiten.

Pinterest – das Schöne

Beginnen wir bei der wohl noch bekanntesten Plattform unter den dreien. Pinterest ist eine sehr visuelle Social Media Plattform. Aber eigentlich ist Pinterest gar nicht so «sozial» sondern mehr einfach eine «Media Plattform». User auf Pinterest suchen nach Begriffen und erhalten Bilder, GIFs oder kurze Videos als Suchresultate. Vielmehr als wie ein Social Media Kanal wirkt Pinterest also wie eine Suchmaschine.

User und Zielgruppe

Pinterest gibt es schon seit 2009, doch die Plattform hat vor allem in den letzten zwei Jahren an Popularität gewonnen. Mittlerweile verzeichnet sie über 478 Millionen aktive Nutzer*innen. Damit Pinterest aber überhaupt als Marketing-Kanal für dich in Frage kommt, musst du wissen, ob deine Zielgruppe sich dort aufhält.

Auf Pinterest sind ganze 70% der Nutzerinnen weiblich und nur 26% der Nutzer sind männlich. 6% der User haben keine Angaben zu ihrem Geschlecht gegeben. Auf Pinterest findest du viele junge Personen und sprichst vor allem Millennials an. Die meisten User sind zwischen 18 und 34 Jahre alt.

Sinn und Zweck

Wir beschreiben Instagram gerne als ästhetische Plattform. Nun, Pinterest ist Instagram exponentiell. Auf Pinterest postest du Content in Form von Bildern, GIFs und kurzen Videos, den die User pinnen können. Ein Pin ist quasi ein Speichern des Beitrages, weil er dem User gefällt.

Aus den gepinnten Beiträgen können die User wiederum ihre eigenen Boards erstellen. Pinterest wird sehr gerne genutzt, um Moodboards zu erstellen, um Ideen für einen Event oder die Einrichtung eines Raumes zu sammeln, oder um sich von Rezepten oder DIY-Ideen inspirieren zu lassen.

Wovon Marketer auf Pinterest besonders profitieren können, ist das bereits vorhandene Kaufinteresse der User. Nutzer*innen suchen auf der Plattform spezifisch nach Produkten, die sie gerne haben wollen. Es ist also nicht so, dass deine Produkte als unerwünschte Werbung wahrgenommen werden, wie das auf Instagram oder Facebook der Fall sein kann, sondern User sind oftmals froh um die Empfehlung.

Plattformspezifische Eigenheiten

Auf Pinterest sind deine Bilder das absolut Wichtigste. Sie müssen von guter Qualität und schön anzusehen sein. Dein Account und deine Boards (also deine Posts) müssen aufeinander abgestimmt sein und zusammen ein stimmiges Bild abgeben. Sieht deine Startseite chaotisch oder willkürlich zusammengestellt aus, so ist das bereits ein grosser Negativpunkt.

Die User auf Pinterest sind meist nicht auf der Suche nach Interaktionen und Unterhaltungen, sondern wollen Inspiration. Gerade darum ziehen auf dieser Plattform Lifestyle Inhalte extrem gut. Hat dein Business also etwas mit Mode, Einrichtungen, Kosmetik, Fitness, Sport, Autos, Accessoires oder ähnlichem zu tun, so kannst du dich auf Pinterest super präsentieren.

Organischer Content

Gerade weil sich auf Pinterest viele potenzielle Kund*innen aufhalten, lohnt sich bereits das Veröffentlichen von organischen Posts. Verpasst du deinen Bildern jeweils die richtigen Tags, so werden deine Produkte durch Suchanfragen der User gefunden und – bei gutem Content – gepinnt, geteilt oder im besten Fall auch gekauft. Bei Pinterest gilt wie auch bei anderen Plattformen, dass regelmässiges Posten angesagt ist.

Eine Funktion, die Pinterest anbietet, ist das Hinzufügen von Produkte-Pins. Hast du ein E-Commerce, so kannst du mit diesen Pins deine Produkte verlinken und so deine Sales steigern. Diese Pins sind organisch, du musst dafür also nicht bezahlen. Pinterest bietet dir mehrere solche Möglichkeiten an, deine Produkte zu taggen und zu verlinken und somit mehr Conversions zu erreichen.

Paid Content

Auf Pinterest kannst du natürlich auch Paid Beiträge schalten. Die Plattform bietet dir diverse Möglichkeiten, je nach dem, was du mit der Kampagne erreichen willst.

Bildquelle: business.pinterest.com

Du kannst ein Bild oder Video pushen und hast verschiedene Formate wie Karussells oder Sammlungen zur Verfügung. Wie auch andere Social Media Plattformen bietet dir Pinterest Targeting-Optionen. Du kannst aber auch bestimmte Keywords angeben, die deine potentiellen Kunden suchen, und Lookalike-Kampagnen (auf Pinterest ActAlikes genannt) aufsetzen.

Vor- und Nachteile

Damit du Pro und Contra für Pinterest als Marketing-Plattform in einer Übersicht hast, fassen wir zusammen:

Vorteile von Pinterest

  • Sehr visuelle, ästhetische Plattform
  • Verschiedene Möglichkeiten, organischen Content zu posten
  • Variation an Optionen für Paid Kampagnen
  • Kaufbereite Zielgruppe

Nachteile von Pinterest

  • Weniger User als auf Instagram und Facebook
  • Posts auf Pinterest können nur von eingeloggten Usern angesehen werden
  • Nur geeignet, wenn du deine Produkte in Szene setzen kannst
  • Männliches Publikum ist verhältnismässig wenig vertreten

Twitch – das Interaktive

Twitch ist ein Live-Stream-Service, auf dem vor allem Gaming-Content gezeigt wird. Je länger je mehr sind aber auch musikalische oder sonstige kreative Inhalte mehr vertreten oder «Real-Life-Streams». Seit Corona ist die Kategorie «Just Chatting» zudem noch beliebter worden, in der die Streamer sich vor allem mit den Zuschauern im Twitch Chat unterhalten. Genau das ist auch das attraktive an dieser Plattform: Die Streamer haben einen engen Draht zur Community, da sich die meisten von ihnen regelmässig mit ihren Zuschauern austauschen.

User und Zielgruppe

Twitch geniesst mehr und mehr Popularität, vor allem in den letzten zwei Jahren. Mittlerweile verzeichnet die Plattform täglich über 30 Millionen Nutzer und mehr als 7 Millionen Streamer nutzen Twitch um ihren Content zu zeigen. Die Anzahl Stunden geschauten Materials auf Twitch hat sich in den letzten zwei Jahren zudem mehr als verdoppelt.

Bildquelle: blog.streamlabs.com

Das Publikum auf Twitch ist sehr jung. Fast die Hälfte ist zwischen 18 – 34 Jahre alt, die zweitgrösste Sparte machen die die 13 – 17-jährigen aus. Die Plattform hat mehr männliche als weibliche Nutzer, der Anteil männlicher User beträgt ca. 65 Prozent.

Sinn und Zweck

Auf Twitch geht es darum, Inhalte zu streamen und sich ein Publikum aufzubauen. Wohl noch immer am meisten vertreten auf Twitch sind Gaming-Inhalte, auch wenn die Just Chatting Kategorie wie erwähnt sehr beliebt ist. Videospiele wie League of Legends, Fortnite, GTA, VALORANT und Minecraft geniessen aber weiterhin das Rampenlicht und werden regelmässig von tausenden von Streamern gespielt.

Für dich als Unternehmen ist es auf Twitch vergleichbar mit YouTube: Du kannst selber Content erstellen, kannst aber auch «nur» Werbung schalten, ohne dass du zum Streamer wirst. Es macht wenig Sinn, deine Produkte oder Dienstleistungen in einem Live-Stream auf Twitch zu zeigen, wenn diese nichts mit Gaming oder Technik zu tun haben und deine Zielgruppe nicht vertreten ist.

Plattformspezifische Eigenheiten

Auf Twitch formen sich diverse Communities, die den Content ihrer Lieblings-Streamer regelmässig mitverfolgen und Channels folgen oder abonnieren. Das Folgen eines Streamers ist kostenlos, während ein Abonnement 4.99 Euro pro Monat kostet. Die Abonnenten eines Kanals erhalten vom Streamer meist zusätzliche Goodies, wie neue Emotes, und erhalten keine Ads während einem Stream angezeigt.

Was Twitch von sonstigem Videocontent abhebt, ist, dass die Zuschauer*innen via Twitch-Chat mit dem Streamer interagieren können. Für viele Content Creators ist das der Grund, wieso sie das Live-Streamen so schätzen. User können im Chat Fragen stellen oder auf Fragen des Streamers antworten, oftmals unterhalten sich die User auch mit anderen Usern im Chat, was das Community Building weiter fördert.

Organischer Content

Du kannst du dich natürlich in die Chats anderer Streamer einbringen, jedoch ist das kein Ort, um Werbung zu betreiben. Spamming, ungewollte Promotionen oder andere Aussagen, die gegen die jeweiligen Chat-Regeln des Streamers verstossen, resultieren in einem Time-Out oder gar einem Ban vom Channel. Daher solltest du keinesfalls in einem Chat eines Streamers dein Angebot vermarkten wollen.

Um organischen Content auf Twitch zu veröffentlichen, hast du also fast keine andere Wahl, als ebenfalls Streamer zu werden. Dein Erfolg hängt hier aber nur schon davon ab, was du zeigen möchtest. Auf Twitch wird, nebst Gaming-Content, auch Musik gemacht oder gezeigt, oder teilweise auch gekocht oder über Politik und Finanzen diskutiert. Kannst du dich hier oder in einer der anderen Kategorien einordnen, so könntest du einen Live-Stream starten.

Paid Content

Als Marketer macht es auf Twitch also oftmals mehr Sinn, auf Paid Kampagnen anstatt organischen Content zu setzen. Du kannst deine Werbespots beispielsweise vor, während oder nach einem Stream einblenden lassen – ähnlich, wie das auch auf YouTube funktioniert. Auf Twitch können deine Werbevideos aber etwas länger sein. So kann ein nicht-überspringbares Werbevideo 30 Sekunden lang und ein überspringbares Video bis zu 60 Sekunden lang sein. Auch mit Bannern oder Karussells kannst du auf der Homepage auftauchen.

Eine weitere Möglichkeit sind Kooperationen mit Streamern. Das ist quasi eine Art des Influencer Marketings. Du kannst Sponsor eines Streams werden wirst so von dem Streamer deiner Wahl beworben. Es gilt aber auch hier, wie Twitch selbst sagt, dass passende Produkte oder Dienstleistungen promotet werden: «Sei es eine Zusammenarbeit mit Entwicklern, um neue und zukünftige Spiele zu streamen, oder das Bewerben von Gaming-Kleidung und -Zubehör: Es gibt zahllose Gelegenheiten und Marken, die perfekt zu deinen Inhalten passen könnten.»

Vor- und Nachteile

Auch hier können wir uns die Vor- und Nachteile erneut anschauen:

Vorteile von Twitch

  • Junge Zielgruppe
  • Starke Communities
  • Streamer sind Nahe beim Publikum
  • Sponsorings wie auch Ads möglich

Nachteile von Twitch

  • Primär aufs Gaming fokussiert
  • Weibliches Publikum ist etwas weniger vertreten
  • In der Schweiz noch nicht so populär wie in den USA und DE

Reddit – das Eigenartige

Zu guter Letzt wollen wir ein Auge auf Reddit werfen, was wohl die Plattform ist, die für Marketer am schwierigsten zu verstehen ist. Denn auf Reddit will niemand Posts über deine Produkte lesen oder Bilder davon sehen – darüber sprechen wir aber unten ausführlicher.

Reddit bezeichnet sich selbst als «the front page of the internet». Auf der Plattform lässt sich jeglicher Content finden, den du dir vorstellen kannst: News, Memes, informative Inhalte, Fakten, Fake News, Lustiges, Härziges, Irritierendes, und und und.

User und Zielgruppe

Reddit hat eine relativ breite Zielgruppe. Die meisten User sind zwischen 18 – 34 Jahre alt, aber auch die 35 – 44-jährigen sind der Plattform nicht fremd. Es hat mehr Männer als Frauen, aber beide sind vertreten. Die User auf Reddit sind überwiegend gut gebildet und haben bereits einen höheren Bildungsabschluss oder arbeiten derzeit daran.

Es begeben sich täglich über 52 Millionen User auf Reddit und es haben sich mehr als 100’000 Communities geformt auf der Plattform. Auf Reddit wird vor allem auf Englisch kommuniziert, was wohl damit zusammenhängt, dass mehr als die Hälfte der User aus den Staaten kommt.

Sinn & Zweck

Sinn und Zweck auf Reddit ist es, sich mit anderen auszutauschen. Reddit selbst schreibt auf seiner Webseite: «Whether you’re into breaking news, sports, TV fan theories, or a never-ending stream of the internet’s cutest animals, there’s a community on Reddit for you.” Also egal, was du magst oder wovon du Fan bist – auf Reddit hat es Gleichgesinnte in den Subreddits (Subreddits sind Unterseiten, die bestimmten Themen gewidmet sind. So handelt beispielsweise der Subreddit r/books natürlich von Büchern). Hier einige der beliebtesten Subreddits:

Bildquelle: blog.oneupapp.io

Reddit ist, je nach Subreddit, sehr textlastig und User scheuen sich nicht, ellenlange Texte zu schreiben. Aber auch Bilder und natürlich GIFs werden gerne gesehen auf der Plattform. Jeder Post auf Reddit kann kommentiert und gevoted werden. So kannst du einen Post up-voten, wenn er dir gefällt, oder down-voten, wenn nicht.

Plattformspezifische Eigenheiten

Eine Eigenheit von Reddit – nebst den abertausenden Subreddits natürlich – sind die genannten Votes. Wird ein Post oft mit Upvotes belohnt, so steigt er ganz nach oben im Subreddit. Bei Beiträgen mit Downvotes passiert wiederum genau das Umgekehrte. Die Community bestimmt also, welche Beiträge mehr Aufmerksamkeit bekommen und welche in die Tiefen des Subreddits verbannt werden.

Die Communities auf Reddit sind absolut zentral. Die User zeigen sich gegenseitig neuen, interessanten Content und diskutieren darüber. Vielleicht ist Reddit genau darum für Marketer etwas furchteinflössend: Du musst Part der Community werden. Wenn du auf Reddit gehst und dein Produkt in einen passenden (oder unpassenden) Subreddit postest, so kannst du darauf wetten, dass dein Beitrag innerhalb kürzester Zeit etliche Downvotes einstecken wird.

Organischer Content

Jeder und Jede mit einem Account kann auf Reddit Posts veröffentlichen, Kommentare hinzufügen und Up- und Downvotes vergeben. Doch für Marketer kommt hier der Haken: Reddit-Posts, die für ein Produkt oder eine Dienstleistung weben, werden von der Community sehr ungern gesehen. Willst du Reddit also für dein Unternehmen nutzen, so darfst du Reddit nicht wie andere Kanäle als Marketing-Kanal ansehen.

Du musst mit der Community interagieren, Kommentare schreiben, auf andere Kommentare antworten – und das alles, ohne Werbung für dein Unternehmen zu machen. User müssen verstehen, dass du für einen Austausch dort bist und nicht nur, um deine Produkte zu vermarkten. Je länger du auf Reddit unterwegs bist, umso eher kannst du hie und da auch über dein Angebot sprechen.

Was auch eine gute Möglichkeit ist, den Reddit-Usern einen Einblick in dein Leben als Marketer zu geben, ist ein sogenanntes AMA. AMA steht für Ask Me Anything und wird im entsprechenden Subreddit gehalten. User können dort erklären, wer sie sind, und alle Interessierten können in den Kommentaren Fragen stellen, die dann vom Postenden beantwortet werden. AMAs werden von verschiedenen Persönlichkeiten gehalten, die etwas spannendes zu erzählen haben – sei es aufgrund ihres Jobs, ihrer Herkunft, ihrer Interessen und so weiter.

Paid Content

Hast du keine Zeit, dich regelmässig auf Reddit mit anderen auszutauschen, so kannst du mittels Paid Beiträgen von Beginn an Werbung schalten. Werbungen auf Reddit können zu verschiedenen Zwecken erstellt werden, wie Awareness, Traffic oder Conversions.  

Bildquelle: advertising.reddithelp.com

Deine Werbung kann beispielsweise ein Text, Bild oder Video sein, welches für eine bestimmte Zeit ganz oben im Feed des gewählten Subreddits erscheint. Auch auf der Frontpage kannst du Ads platzieren oder sogar in Konversationen, also Kommentaren, selbst.

Vor- und Nachteile

Auch hier werfen wir noch einen Blick auf die Vorteile und Nachteile der Plattform:

Vorteile von Reddit

  • Sehr hohe Themenvielheit
  • Kreativer Content gewinnt
  • Starke Community
  • Möglichkeit, viral zu gehen

Nachteile von Reddit

  • Community ist von Posts mit Werbebotschaften abgeneigt
  • Über 50 Prozent der User ist aus den USA
  • Zeitaufwändig, wenn du mit organischen Posts erfolgreich sein willst

Wieso nicht deinen Horizont erweitern?

Diese drei Plattformen bieten dir alle komplett verschiedene Audiences, Content-Typen und Werbemöglichkeiten. Wenn dein Produkt oder deine Dienstleistung in ein Pinterest-Board, einen Live-Stream oder einen Subreddit eingebettet werden können, dann lohnt es sich definitiv, einen Account auf der Plattform zu erstellen.

Auch «nur» als Werbetreiber kannst du auf den Plattformen zu neuen Kunden gelangen. Anstatt dich also weiterhin auf die gängigen Plattformen wie Facebook, Instagram und LinkedIn zu stürzen, lohnt sich vielleicht ein Blick über den Tellerrand hinaus. Auf Pinterest, Reddit oder Twitch findest du sicherlich so einige Personen aus deiner Zielgruppe, die du für dich gewinnen kannst.

Nicole Langhart
Nicole hat dank ihrem laufenden Studium in Kommunikation einen Einblick ins Marketing und in den Journalismus werfen können. Nachdem sie nun hands-on Marketing Erfahrung in einem Start-Up gesammelt hat, zieht es sie zu marketing.ch, um die Leserinnen und Leser mit den neusten Trends und hilfreichsten Ratgebern auf dem Laufenden zu halten.

Beliebte Artikel