StartDigitalisierungeSports-Marketing: Was jeder Marketer über diese Werbemöglichkeit wissen muss
Bildquelle: shutterstock.com

eSports-Marketing: Was jeder Marketer über diese Werbemöglichkeit wissen muss

Nein, beim eSport sind keine Sportbälle, Netze, Schläger oder Knieschoner involviert. Aber wenn Schach als Sport kategorisiert wird, dann darf auch Gaming dort eingeordnet werden. Was eSports aber mit Fussball, Basketball oder Baseball gemein haben ist, dass alle Spielenden wettbewerbsorientiert sind und dass Unternehmen den Sport für ihre Werbezwecke nutzen können.

eSports, elektronischer Sport, bezeichnet Wettbewerbe in Videospielen. Ähnlich wie bei Fussball- oder Tennisspielen treten ganze Mannschaften oder auch Einzelpersonen gegeneinander an und kämpfen um den Sieg.

Mit Plattformen wie YouTube und Twitch, die bereits beliebt sind oder weiterhin an Popularität gewinnen, wird der eSport noch prominenter – auch in der Schweiz. Marketer können die Gaming-Szene auf spannende Art und Weise für die Vermarktung von Produkten und Dienstleistungen nutzen oder ihren Brand stärken.

Die Varietät des eSports

Die Spiele im eSport begrenzen sich aber keinesfalls auf die Sportspiele wie Fifa und F1. Diverse Genres und Games werden in den Turnieren gespielt, darunter solche aus den Kategorien:

  • First Person Shooter (FPS)
  • Battle Royal Spiele
  • Multiplayer Online Battel Arena (MOBA)
  • Player vs. Player (PvP)
  • Massively Multiplayer Online Role-Playing Game (MMORPG)
  • Kartenspiele
  • Kampfspiele
  • Real Time Strategy Spiele
  • usw.

Zu den bekannten bzw. beliebten Spielen gehören beispielsweise League of Legends (LoL) Dota 2, Overwatch, Counter Strike: Global Offensive, Call of Duty: Modern Warfare, Hearthstone und viele mehr.

Weder den Spieler*innen noch den Fans wird also so schnell langweilig beim Partizipieren und Zuschauen im eSport. Dazu kommt, dass die Turniere auf verschiedensten Plattformen wie Facebook oder YouTube Live, Twitch oder auch im Fernsehen übertragen werden. Das macht die eSports-Wettkämpfe für diverse Zielgruppen zugänglich.

Diese Zielgruppen erreichst du

Bevor du nun aber den Sprung ins eSports-Marketing wagst, musst du wissen, welche Zielgruppen du am besten erreichen kannst. Mit deinen Massnahmen erreichst du am meisten wohl die jungen Leute zwischen 16 – 24 Jahren, aber auch Personen bis zu 35 Jahren sind stark vertreten.

Die eSports-Spieler*innen wie auch Zuschauer*innen sind überwiegend männlich, der Frauenanteil liegt bei ca. 20 – 30 Prozent.

Zu beachten gilt, dass die Zielgruppen je nach Spiel und Turnier variieren können. So schauen (und spielen) nicht zwingend dieselben Personen bei CS:GO (Shooter) Wettkämpfen zu wie bei Hearthstone (Kartenspiel).

Diese Werbeformen stehen dir zur Verfügung

Die Welt des eSports hat dir so einige Werbemöglichkeiten zu bieten. So kannst du ganz nach deinen Bedürfnissen oder nach den zu erreichenden Zielgruppen aussuchen, welche Massnahmen du treffen willst. Wir stellen dir einige Optionen vor.

Werbung am Event

eSports-Turniere werden – sofern Covid-19 kein Thema wäre – nicht nur live übertragen, sondern auch mit live Publikum ausgetragen. So werden riesige Events auf die Beine gestellt, mit internationalen Spieler*innen und einem Publikum, dass von überall her anreist, um das Spektakel zu begutachten.

Wie an jedem anderen Event, sei dies ein Konzert, eine Messe, ein Seminar oder ähnliches, kannst du auch hier deine Werbung platzieren. In welcher Form das ermöglicht wird, hängt vom Veranstalter und der Location ab. Vorstellbar sind aber Display-Anzeigen, Plakate, Flyer, Werbebanner und vieles mehr.

Die Werbung kann natürlich online vor während und nach dem Event gezeigt werden (auf der Webseite des Veranstalters, auf Social Media, auf Streaming-Plattformen u.ä.) oder offline mit Werbemitteln vermittelt werden.

Sponsorings von Teams oder Spielern

Auch als Sponsor eines Teams oder einer Person kannst du deine Marke bekannt machen. Mit der stetig steigenden Anzahl an Zuschauer*innen kannst du von einer grossen Reichweite profitieren, wenn du dich als Sponsor engagierst.

Die Anzahl Zuschauer bei eSports Events steigt jedes Jahr und wird voraussichtlich weiter nach oben gehen.

Du kannst hierbei einen einzelnen Spieler bzw. eine einzelne Spielerin sponsoren oder ein ganzes eSports-Team. Die genauen Konditionen des Sponsorings werden zwischen den Parteien vereinbart. Grundsätzlich wird dein Unternehmen gezeigt/promotet/verlinkt u.ä. und du finanzierst im Gegenzug die gesponsorten Personen mit einem gewissen Betrag.

Kooperationen mit Influencer*innen

Die Spieler und Spielerinnen im eSports werden zusammen mit dem Sport mehr und mehr bekannt. So bauen sie sich eine Followerbase auf Instagram, Twitter und Co. auf und sind daher ideale Partner*innen für eine Kooperation.

Du kannst mit Personen, die zu dir und deinem Unternehmen passen, also eine Zusammenarbeit anstreben, sodass die Gamer*innen als Influencer für dich fungieren. So posten sie Beiträge mit deinem Produkt oder über deine Dienstleistung auf Social Media, sind Gesicht für deine neue Kampagne oder filmen Videos über dein Unternehmen für YouTube. Natürlich erhalten die Influencer*innen von dir eine entsprechende Entschädigung, die zwischen euch ausgemacht wird.

Werbung im Spiel

Das Product Placement in Videospielen ist keine Neuerscheinung mehr. Marken wie Pepsi oder Monster Energy Drink liessen ihr Produkt in Games einfügen und Mercedes liess die beliebten Charaktere in Mario Kart mit ihrem Auto fahren.

Auch Programmatic Advertising sollte je länger je mehr möglich sein. Das bedeutet, Werbetreibende können Werbeflächen in-game kaufen und dort ihre Plakate platzieren. Es ist bereits möglich, Werbung in Videospielen zu zeigen, doch vielleicht wird dies in Zukunft in noch grösserem Umfang und mit weniger Aufwand möglich.

Deshalb solltest du via eSports werben

Die Welt des eSports ist für Schweizer Werbetreibende noch etwas Neuland – und genau deshalb lohnt es sich, die Fühler auszustrecken. Lancierst du eine erfolgreiche Kampagne und promotest sie über einen eSports-Event oder arbeitest du mit einem Spieler als Influencer zusammen, so kann dein Unternehmen als ein Vorbild, gar ein Pionier, angesehen werden.

Und ganz fremd ist uns der eSport also nicht. So hat beispielsweise die ewz bereits bei der Brawl Stars League 2021 engagiert.

Grosses Potential

Promotest du dein Unternehmen und euer Angebot in der eSports-Szene, so kannst du neue Kund*innen und neue Zielgruppen erreichen, die du für dich gewinnen kannst. Gleichzeitig sind eSports gemäss einer Studie der ZHAW weiterhin auf dem Vormarsch – der eSport wird also immer relevanter werden.

Ready, set, go

Denkst du also, Gamer*innen und interessierte Zuschauer*innen haben ein Interesse an deinem Produkt oder deiner Dienstleistung, so solltest du dich auf jeden Fall mehr mit den eSports auseinandersetzen.

Du kannst mit einer kleineren Kampagne starten oder spannende Kooperationen mit Teams eingehen und herausfinden, wie du deine Message am besten an deine künftigen Kund*innen bringst. Klar ist aber: Mittels eSports erreichst du ein junges, aktives Publikum und du hast die Chance, auch etwas unkonventionellere Marketing-Massnahmen umzusetzen.

Nicole Langhart
Nicole hat dank ihrem laufenden Studium in Kommunikation einen Einblick ins Marketing und in den Journalismus werfen können. Nachdem sie nun hands-on Marketing Erfahrung in einem Start-Up gesammelt hat, zieht es sie zu marketing.ch, um die Leserinnen und Leser mit den neusten Trends und hilfreichsten Ratgebern auf dem Laufenden zu halten.