StartE-CommerceCyber-Weekend: Händler machen 4,8 Milliarden Dollar Umsatz auf Amazon
Bildquelle: shutterstock.com

Cyber-Weekend: Händler machen 4,8 Milliarden Dollar Umsatz auf Amazon

Beim Amazon klingelten dieses Wochenende gehörig die Kassen. Der Online-Riese teilte am Dienstag mit, dass Marktplatzhändler auf der Plattform weltweit einen Umsatz von 4,8 Milliarden Dollar erreichten, was einem Plus von 60 Prozent gegenüber dem letzten Cyber-Wochenende entspricht. Noch nicht eingerechnet sind die Umsätze, die Amazon mit seinen eigenen Verkäufen erzielt hat. Auch Online-Shops hierzulande melden Rekordumsätze.

Amazon zufolge haben mehr als 71.000 KMU in der Vorweihnachtszeit weltweit Umsätze von über 100.000 Dollar über die Plattform erzielt. Der Smart Speaker „Echo Dot“, Barack Obamas Buch „Ein gelobtes Land“ und ein Volumizer von Revlon toppten die Sales-Charts. Jüngste Branchenschätzungen zeigen, dass die Online-Händler am Cyber-Weekend durchs Band Rekordumsätze schreiben konnten, denn die Corona-Pandemie veranlasste die Verbraucher grösstenteils dazu, zu Hause zu bleiben und stattdessen Internet-Plattformen zu nutzen.

Auch der Retailer Otto meldet Rekordzahlen, so stieg die Anzahl der Bestellungen gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 35 Prozent und die Anzahl der Besteller um 33 Prozent. Besonders gut performt haben Fernseher (plus 30 Prozent zum Vorjahr), Mobiltelefone (plus 37 Prozent) und Notebooks (plus 28 Prozent). Kühlgefrierkombinationen, Sofas und Schuhe seien auch sehr gefragt gewesen. Im Vergleich zu 2019 kauften deutlich mehr Männer ein (plus 36 Prozent). Mehr als ein Drittel der Kunden war jünger als 35 Jahre.

Auch die Schweizer zeigten sich am Black Friday ausgabefreudig

Die Zahlen aus der Schweiz sind bisher sehr vage, so berichtet die Migros-Onlinehandelstochter DigitecGalaxus von einem Umsatzwachstum gegenüber 2019 im zweistelligen Prozentbereich. Der Onlineshop Brack.ch veröffentlicht keine konkreten Zahlen, ist aber ebenfalls sehr zufrieden. Die Kreditkartenstatistiken von Swisscard zeigen, dass im Vergleich zum Black Friday 2019 die Umsätze am vergangenen Freitag rund acht Prozent höher ausfielen. Erfasst wurden alle privaten Kreditkarten und Umsätze in den klassischen Detailhandels-Branchen. Coronabedingt nahmen die Umsätze im stationären Handel etwas ab (minus 4 Prozent), im eCommerce berichtet Swisscard von einem Plus von 27 Prozent.

Laut aktuellen Zahlen von Klarna und Shopify kam es in Deutschland zu einem neuen Verkaufsrekord (plus 56 Prozent gegenüber dem Vorjahr). Shopify-Händler konnten sich sogar über ein Umsatzplus von 75 Prozent gegenüber 2019 freuen. Bis Weihnachten dürften die Shops weiterhin Rekordumsätze schreiben, deswegen zahlt sich eine gute eCommerce Strategie für das Vorweihnachtsgeschäft jetzt aus. In unserem Guide findest Du die richtigen Massnahmen für deine Kampagne in der schönsten Zeit des Jahres.

Simon Chiozza
Simon ist das perfekte Beispiel für die Symbiose aus Journalismus und Marketing, die wir auf marketing.ch erreichen möchten. Er arbeitete viele Jahre im Marketing, bevor er seine zweite grosse Leidenschaft im Journalismus fand. Als unser "News-Guy" sorgt er dafür, dass ihr immer mit den aktuellsten News versorgt seid.

Beliebte Artikel