StartContent MarketingContent Matrix: So einfach bringst du dein Content Marketing aufs nächste Level
Bildquelle: shutterstock.com

Content Matrix: So einfach bringst du dein Content Marketing aufs nächste Level

Hat deine Marketing Abteilung eine aktuelle Content Matrix? Wenn nicht, dann wird es jetzt höchste Zeit dafür. Mit der Content Matrix stellst du sicher, dass dein Content deine Zielgruppe erreicht und zwar dann, wenn es wirklich passt. So erhöhst du dir die Chancen, neue Kunden zu gewinnen.

Wir haben’s tausend Mal gesagt und sagen es gerne zum tausendundersten Mal: Content is King. Mit leeren Werbebotschaften oder over-the-top Slogans überzeugst du selten die grosse Masse an Kunden, vor allem, da du sie auf ihrer ganzen Customer Journey mit spannenden Inhalten begleiten solltest. Und genau da kommt die Content Matrix ins Spiel.

Was genau ist eine Content Matrix?

Die Content Matrix ermöglicht es deiner Marketing Abteilung, einen Überblick über eure bestehenden Content Formate zu liefern. In der Matrix befinden sich die horizontale Achse, die Aufmerksamkeit und Kaufentscheidung aufzeigt, sowie die vertikale Achse, bei der zwischen emotional und rational unterschieden wird.

Zudem gibt es die vier Quadranten:

  • Unterhalten
  • Informieren
  • Inspirieren
  • Überzeugen

Innerhalb des Rasters können alle Formate individuell eingefügt werden. Ziel der Content Matrix ist es sicherzustellen, dass (potentielle) Kunden während ihrer gesamten Customer Journey mit passenden und relevanten Inhalten bespielt werden können. Diese Abbildung zeigt ein Beispiel einer Content Matrix auf, wie sie Smart Insights schon vor acht Jahren aufgestellt hat.

Die Content Matrix zeigt alle Content Formate des Unternehmens auf in den Quadranten Unterhalten, Inspirieren, Informieren und Überzeugen.

Unterhalten

Dein Content muss nicht immer super tiefgründig sein, sondern darf deine Kunden auch einfach unterhalten. Unterhaltsamer Content kann schon früh in der Customer Journey angewendet werden, da er die Aufmerksamkeit der Kunden auf dein Unternehmen zieht und, hoffentlich, einen guten Eindruck hinterlässt. Formate, die hier genutzt werden können, sind zum Beispiel:

Informieren

Kaum ein Kunde wird sich für dein Produkt oder deine Dienstleistung entscheiden, wenn du ihm keine Informationen dazu lieferst. Das geht über Randdaten, wie Preis und Verfügbarkeit hinaus, und lässt auch die Vermittlung von tiefergehendem Wissen und Know-how zu. Dabei bist du nicht nur auf dein Angebot limitiert, sondern kannst auch spannende Inputs zu passenden Themenbereichen liefern. Informativen Content kannst du unter anderem in diesen Formaten aufbereiten:

  • Guides
  • Ratgeber
  • Artikel
  • Whitepapers
  • Reports
  • Infografiken
  • eBooks

Inspirieren

Kennt der Kunde dein Produkt oder deine Dienstleistung, oder war er bereits in Kontakt mit deinem Unternehmen, so kannst du ihn mit inspirierenden Inhalten zum Kauf überzeugen. Diese Art von Content kommt in der Customer Journey also meist nicht zu Beginn. Mit inspirierendem Content erreichst du Käufer, die Emotion-basierte Entscheidungen treffen und du baust Vertrauen zu deinen Kunden auf. Das schaffst du unter anderem mit folgenden Formaten:

  • Erfahrungsberichte
  • Foren
  • Reviews
  • Testimonials
  • Endorsements & Kooperationen

Überzeugen

Zu guter Letzt willst du den Kunden von dir und deinem Angebot überzeugen. Zeige ihm alle Features oder Vorteile, die dein Produkt oder deine Dienstleistung beinhaltet. Mit überzeugendem Content bestärkst du den Kunden in seiner Entscheidung, da du ihm wirkungsvoll aufzeigst, wieso dein Angebot das richtige für ihn ist. Diese Inhalte vermittelst du beispielsweise mittels:

  • Whitepapers
  • Case Studies
  • Webinaren
  • Checklisten
  • Preislisten & Kalkulationen
  • Interaktiven Demos

Wie wende ich die Content Matrix an?

Jetzt weisst du also, wie eine Content Matrix aussieht und was sie beinhaltet. Nun musst du die Matrix für dein Unternehmen passend befüllen. Damit du aber eine aussagekräftige Content Matrix erstellen kannst, musst du deine Buyer Personas kennen.

Du wirst im Normalfall mehr als nur eine Zielgruppe haben. Fasse jede Zielgruppe in eine Persona zusammen, die sie repräsentiert. Dazu brauchst du Informationen wie Alter, Geschlecht, Location, Beruf und Interessen deines Zielpublikums. Diese Daten ermittelst du durch vorhergehende Kontakte mit deinen Kunden – auf Social Media, auf deiner Webseite, mittels Tracking oder Umfragen und Interaktionen mit den Usern.

Content einspeisen

Bist du dir deiner Buyer Personas bewusst, so kannst du alle deine Content Formate auflisten, die du für die jeweiligen Personas hast. Indem du alle Formate im Anschluss in die Matrix einfügst, siehst du auch sogleich, welche Persona welche Art von Content am meisten zu sehen bekommt.

Durch die grafische Darstellung in der Matrix kannst du schon auf den ersten Blick wichtige Erkenntnisse notieren: In welchem Quadranten hast du am meisten Formate? Welcher Quadrant ist gespenstisch leer? Welche Formate kommen mehrmals vor und welche nur einmal?

Verbesserungen anbringen

Fällt dir dann auf, dass du eine Persona kaum unterhältst oder eine andere zu wenig überzeugst, so kannst du dich an die Arbeit machen. Stell sicher, dass alle deine Buyer Personas mit allen Formen von Content zum richtigen Zeitpunkt in ihrer Customer Journey bespielt werden. Du musst dabei das Rad nicht neu erfinden, sondern kannst dich an deinem bestehenden Content orientieren und diesen für die Persona, den Zeitpunkt und den Zweck optimieren.

Individuell ist besser

Die Content Matrix ist nicht in Stein gemeisselt. Du kannst und sollst deine eigenen Anpassungen anbringen, damit die Matrix für dein Unternehmen passt und ein aussagekräftiges Bild abliefert. Individualisierungen können beispielsweise das Hinzufügen von Publikationsdaten unter den Content Formaten, das Farb-Kodieren der Inhalte oder das Notieren der Phase in der Customer Journey sein. Das Erstellen der Content Matrix ist zeitaufwändig, vor allem, wenn du Details hinzufügst. Jedoch lohnen sich deine Bemühungen, da du deinen Content noch besser auf deine Buyer Personas zuschneiden kannst.

Worauf wartest du?

Mit deiner Content Matrix hast du ein effektives Planungstool, dass deinem Content Marketing neuen Schwung verleihen wird. Indem du die Matrix immer up to date hältst und deine Formate fortlaufend darin abfüllst, hast du stets den Überblick und kannst notwendige Anpassungen vornehmen.

Die Content Matrix hilft dir dabei, den richtigen Content zum richtigen Zeitpunkt an den richtigen Kunden zu liefern. Das wiederum sorgt dafür, dass dein Kunde nicht inmitten der Customer Journey abspringt, weil dein Angebot aus den Augen und aus dem Sinn sind. Du machst also deinen Kunden und dir selbst einen Gefallen, indem du die Verwaltung deines Content mit der Content Matrix aufs nächste Level bringst.

Nicole Langhart
Nicole hat dank ihrem laufenden Studium in Kommunikation einen Einblick ins Marketing und in den Journalismus werfen können. Nachdem sie nun hands-on Marketing Erfahrung in einem Start-Up gesammelt hat, zieht es sie zu marketing.ch, um die Leserinnen und Leser mit den neusten Trends und hilfreichsten Ratgebern auf dem Laufenden zu halten.

Beliebte Artikel