StartSocial Media MarketingDie wichtigsten KPIs für Social Media Ads – Facebook, Instagram, LinkedIn &...

Die wichtigsten KPIs für Social Media Ads – Facebook, Instagram, LinkedIn & Co

Das tolle am digitalen Marketing ist ja bekanntlich das Tracking von Massnahmen und die damit einhergehende Überprüfbarkeit der Performance deiner Werbung. Diese Verfolgbarkeit lässt sich in KPIs festhalten.

KPIs beinhalten Kennzahlen, welche Auskunft über den Erfolg deiner Social-Media-Ads-Kampagnen geben. Doch welche KPIs sind auf den unterschiedlichen Social-Media-Plattformen am aussagekräftigsten und helfen dir dabei, deinen ROI zu verbessern?

Was sind nochmals KPIs?

Wir starten mit einem kleinen Reminder. Was sind nochmals KPIs? KPI steht für Key Performance Indicator. Es ist eine Kennzahl, welche die Performance von Marketingmassnahmen sichtbar und vor allem messbar macht. Man kann KPIs aber nicht nur auf Marketingmassnahmen, sondern auf sämtliche Unternehmensaktivitäten anwenden. Falls du noch mehr über KPIs wissen möchtest, wirf einen Blick auf diesen ausführlichen Artikel zu KPIs.

KPIs auf Social Media

Alle Informationen, welche die Backends von Social-Media-Plattformen dir zur Verfügung stellen, dienen dir dazu, die Performance deiner Kampagne und somit den ROI zu optimieren. Die dafür passenden KPIs richten sich nach deinen Kampagnenzielen wie Webseitenbesuchen oder Markenbekanntheit. Dazu müssen KPIs zunächst mal SMART sein. Das heisst spezifisch, messbar, erreichbar, relevant und terminiert. Mehr über SMARTe Ziele liest du hier.

Der zweite Faktor, auf den du achten solltest, ist, dass du deine Kampagnengestaltung von KPIs abhängig machst, die folgende Fragen beantworten:

  • Erreiche ich eine relevante Zielgruppe?
  • Interagiere ich mit einer relevanten Zielgruppe?
  • Wie viele meiner Social-Media-Follower*innen und Konsument*innen meiner Social Ads informieren sich über meine Produkte und Dienstleistungen? 
  • Wie viele dieser Leute werden zu Käufer*innen?

Welche relevanten KPIs gibt es bei Social Ads?

Wenn wir alle möglichen KPIs hier aufzuzählen würden, wären wir morgen noch nicht fertig. Stattdessen möchten wir dir aufzeigen, wie KPIs in unterschiedliche Kategorien fallen, die Massnahmen für verschiedene Ziele von Social Ads überprüfbar machen.

Interaktion

Interaktion – oder Engagement – wird als KPI-Kategorie oft die meiste Aufmerksamkeit zuteil. Und das zu Recht, denn sie beeinflusst auch die anderen Kategorien erheblich. Unter Interaktion fallen alle KPIs mit Bezug zu Likes, Shares und Kommentaren. Aber auch die Klicks auf die verlinkte Webseite und Profilbesuche gehören dazu. Besonderes Augenmerk solltest du auf das Verhältnis zwischen Impressions und Interaktionen deiner Ads legen. Daraus kannst du ablesen, ob deine Werbebotschaft Anklang findet.

Reichweite

Deine Reichweite gibt an, wie viele Menschen du auf organischem Weg mit deiner Botschaft erreichst. Genau deswegen spielt sie für Social Ads aber keine wichtige Rolle. In diese Kategorie fallen die Anzahl Follower*innen, Impressions deiner Posts und Stories, sowie der Anteil an Follower*innen in von deinen Webseitenbesucher*innen.

Leads

Hier kommt die wichtigste KPI-Kategorie für Werbetreibende. Schliesslich möchtest du wissen, wie viele Personen, die deine Werbung zu Gesicht bekommen, tatsächlich deinen Shop besuchen oder ein Produkt kaufen. Hapert es bei der Leadgenerierung, weisst du, dass du die falsche Zielgruppe ansprichst oder deine Werbung nicht zu ihr passt.

Die wichtigsten KPIs für Social Ads

FacebookInstagram und LinkedIn bieten alle ähnliche Funktionen und Insights für Werbetreibende. Demnach sind auch die wichtigsten KPIs für Social Ads oft ähnlich.

CTR, CPC und CPP

Wie oben schon erwähnt, dienen KPIs der Überprüfung der Performance deiner Social Ads. Performance heisst in diesem Fall oft, mit möglichst wenig Geld möglichst viel zu erreichen. Mit dem CPC (Cost per Click) ermittelst du, wie viel Geld du ausgeben musst, damit eine Person auf den Link deiner Anzeige klickt. Er ist damit ein einfacher Wert, um die Effizienz einer Ad zusammenzufassen. So auch die CTR (Click-Through-Rate), welche angibt wie gross der Anteil an Link-Klickenden unter den Konsument*innen der Ad ist. Der CPP (Cost per Purchase) gibt an, wie viel dich eine Kaufentscheidung kostet. Er sollte unter dem AOV – dem Average Order Value liegen.

Engagement Rate

Über die Relevanz von Interaktionen haben wir weiter oben schon gesprochen. Hier kommt aber zum Zug, dass nicht alle Social-Media-Plattformen dieselben Messwerte dafür kennen. Auf Facebook sind es Reaktionen, Shares, Kommentare und Impressions, auf Instagram Likes, Kommentare, Links, Klicks, Saves und Views, auf Twitter Retweets, Likes und Replies und auf LinkedIn Kommentare, Shares und Linkklicks.

Die Engagement Rate berechnest du, indem du die Anzahl Interaktionen durch die Anzahl Anzeigenkosnument*innen teilst und mit 100 multiplizierst. Eine hohe Engagement Rate zeigt, dass deine Ads relevant für deine Zielgruppe sind und erhöht somit auch die CTR, während der CPC und der CPP sinken.

Zurechtfinden im KPI-Dschungel

Die schiere Anzahl an KPIs, die dir bei der Optimierung deiner Social-Ads-Kampagnen helfen können, wirkt etwas erschlagend. Damit du die richtigen Messwerte anschaust, um deine Kampagnen zu evaluieren, erinnere dich daran, welches Ziel du mit deinen Massnahmen verfolgst und suche die dafür passenden KPIs aus.

Daniel Cano
Daniel Cano
Daniel hat gerade sein Studium in Multimedia Production abgeschlossen und hat jetzt erstmal genug vom Theroriebüffeln. Darum teilt er nun seine Begeisterung – insbesondere für Video- und Content-Marketing sowie Storytelling – auf marketing.ch. Wenn er in seiner Freizeit nicht gerade jede*n nötigt, seinen Lieblingsfilm «Blade Runner 2049» zu schauen, kocht er gerne für Familie und Freunde.

Neuste Artikel