SEM / SEA / SEO

Bildquelle: shutterstock.com

SEM, SEA, SEO – Unterschiede und Definitionen

SEM (Search Engine Marketing: Suchmaschinenmarketing) steht als Oberbegriff für alle Massnahmen rund um die bestmögliche Platzierung einer Webseite in den gängigen Suchmaschinen wie Google, Bing und Co. Ziel des SEM ist es, mehr Besucher auf eine Webseite zu locken und dadurch die Bekanntheit einer Marke, Sales oder Leads zu erhöhen. Zu den Strategien des Suchmaschinenmarketings gehören sowohl bezahlte Werbeanzeigen, das Generieren von Backlinks, wie auch die Optimierung der Webseite hinsichtlich Texten, Bildern und anderen Inhalten.

Das SEM lässt sich dabei grob in die beiden Unterbereiche SEO und SEA gliedern.

Was bedeutet SEO?

SEO (Search Engine Optimization: Suchmaschinenoptimierung) ist eine Technik im Online Marketing, um eine Webseite in den Suchergebnissen möglichst weit vorne zu platzieren. Vorne bedeutet in diesem Fall im oberen Sichtbereich der ersten Seite der Suchmaschine, da die folgenden Seiten und deren Ergebnisse selten bis gar nicht mehr angeklickt werden.

SEO unterscheidet sich von SEA dadurch, dass keine Bezahltechniken (Werbeanzeigen, bezahlte Klicks) angewendet werden. Stattdessen optimiert man den Inhalt einer Webseite, bestehend aus Text, Bildern, Videos sowie der Navigation so, dass sie dem Besucher hilfreich ist und einen Mehrwert bietet. Passt eine Webseite inhaltlich zu einer Suchanfrage, wird sie z.B. von Google in den Suchergebnissen entsprechend berücksichtigt und sichtbar platziert. 

Eine übersichtliche Navigation, gut strukturierte Texte, die Menschen einen Mehrwert bieten, hilfreiche Bilder, die mit passenden Titeln und Beschriftungen gekennzeichnet werden, sowie interne Verlinkungen zwischen einzelnen Unterseiten sind nur ein paar SEO-Techniken. All diese Schritte, die zur Optimierung an der Webseite selbst vorgenommen werden, nennt man OnPage-Optimierung.

Daneben gibt es noch SEO-Techniken wie den externen Linkaufbau. Hier wird versucht, Backlinks von anderen, gut rankenden Webseiten, die thematisch ähnlich sind, zu bekommen. Diese werden von den Suchmaschinen als Empfehlung gewertet und zählen ebenfalls in die Bewertung einer Webseite mit ein. Der Backlinkaufbau ist ein Teil der OffPage-Optimierung.

SEO ist im Unterschied zu SEA eine langfristige Investition, während man bei SEA sich die obersten Plätze der Suchresultate „erkaufen“ kann, muss man sie sich bei SEO verdienen. Dieser Verdienst belohnt einem dafür nachhaltig mit mehr Webseitenbesuchern.

Was bedeutet SEA?

SEA (Search Engine Advertising – Suchmaschinenwerbung) bezeichnet in erster Linie das Schalten bezahlter Anzeigen bei Suchmaschinen wie Google, Bing, Yahoo! und Co. Das Ganze funktioniert wie eine Auktion, bei der Sie als Werbetreibender auf ein Keyword bieten, unter dem Ihre Anzeige geschaltet werden soll.

Wollen Sie z.B. bei der Suche nach „Lederschuhe kaufen“ mit Ihrer Anzeige erscheinen, bieten Sie auf das Keyword ‚Lederschuhe kaufen‘ und optimieren Ihre Anzeige entsprechend darauf. Abgerechnet wird per Klick. Dabei können Klickpreise für hart umkämpfte Keywords von ein paar Cent bis hin zu mehreren Euro reichen. 

Allerdings ist das Gebot nur ein Faktor, nachdem z.B. Google auswählt, welche Anzeigen bei einer bestimmten Suche ausgespielt werden. Passt die Anzeige zu einem Suchbegriff wird sie, je nach Gebot, direkt über den organischen Suchergebnissen oder darunter angezeigt. Die Qualität der Webseite sowie die Relevanz der Anzeige spielen ebenfalls eine Rolle. Erzeugt die Anzeige Erwartungen, die auf der Webseite dann nicht erfüllt werden, springt der Besucher wieder ab. 

Der grosse Vorteil von SEA ist, dass man sich ohne Aufwand und in kurzer Zeit in den oberen 3 Plätzen der Suchmaschinen platzieren kann. Es ist also eine kurzfristige, jedoch nicht sehr nachhaltige Massnahme. Sobald man die Ads nämlich abstellt, herrscht Traffic-Flaute, ausser man hat SEO gleichzeitig mit optimiert.

Wie lassen sich SEO und SEA am besten kombinieren?

Für das perfekte SEM sollte man SEO- und SEA-Massnahmen kombiniert einsetzen. SEO ist dabei jedoch wichtiger und sollte priorisiert werden, da sich durch Werbeanzeigen leicht Besucher einkaufen lassen, diese aber eine unübersichtliche und nicht benutzerfreundliche Webseite sofort wieder verlassen würden. Also sollte zuerst der Inhalt der Webseite durchdacht platziert werden. Dann kann mit der externen Verlinkung begonnen werden, zeitgleich mit dem Schalten von Anzeigen, um die Bekanntheit der Webseite zu erhöhen.

Richtig eingesetzt kann SEA die durch SEO aufgebauten Erfolge wesentlich stärken, aber auch kurzfristig den Traffic steigern, bis die SEO-Massnahmen greifen.

Welche Suchmaschinen gibt es und welche sind am beliebtesten?

Laut Statista ist Google weltweit absoluter Marktführer unter den Suchmaschinen, mit 70% auf Desktop-Geräten und ganzen 93% bei der mobilen Suche am Smartphone oder Tablet. Zwar gibt es neben Google noch weitere Suchmaschinen wie Microsofts Bing, Yahoo, die chinesische Suchmaschine Baidu, Yandex, DuckDuckGo und Ask, aber deren Anteil ist schwindend gering. Lässt man den internationalen und vor allem den chinesischen Markt, auf dem Baidu immerhin auf einen Marktanteil von 12% kommt, aussen vor, nimmt Google sogar einen noch prominenteren Platz ein.

Auf dem deutschen Markt kommt Google in 2020 auf einen Anteil von 86% auf Desktop-Geräten und 98% bei der mobilen Suche. Daher lohnt es sich im Online Marketing und bei der Suchmaschinenoptimierung durchaus, sich vollständig auf Google und dessen Suchalgorithmus zu konzentrieren. Im B2B Umfeld kann es aber auch erfolgsversprechend sein, ergänzend Bing-Ads einzusetzen, da viele Unternehmen auf Microsoft setzen, wo Bing als Standard-Suchmaschine eingerichtet ist.

Ephraim Chiozza
Ephraim Chiozza ist Managing Partner einer digitalen Marketingagentur und doziert aktiv an Marketingschulen und -Hochschulen in der Schweiz. Er bezeichnet sich selbst als absoluter Marketing-Nerd, der das Wissen wie ein Schwamm aufsaugt. Die Kombination aus praktischer und schulischer Erfahrung möchte er nun einsetzen, um die Leserinnen und Leser auf marketing.ch mit aktuellen News & spannenden Guides zu versorgen.
Vorheriger ArtikelAffiliate Marketing
Nächster ArtikelSocial Media Marketing

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel

News Crowdfunding #1

Crowdfunding ist eine alternative Finanzierungsform, die stetig an Beliebtheit gewinnt, vor allem bei Startups. Diese können mit Hilfe von Crowdfunding die Auswahlkriterien der Banken...

Datenvisualisierung im B2B-Marketing mit Google Data Studio

Digitale Marketinginitiativen leben von der Auswertung ihrer Daten. Oftmals erschließt sich ein Zusammenhang am besten, wenn Indikatoren wie Zugriffszahlen oder Absprungrate in einem Diagramm...

Start-ups im Marketing: Die Suche nach dem großen Ding

Nicht immer ist künstliche Intelligenz total ernst gemeint - doch viele Gründer verbinden damit die Hoffnung auf die eine, große Geschäftsidee. © Alec Favale /...

Blog: Warum nichts mehr zählt als die Betreffzeile Ihrer E-Mail

So erstellen Sie eine Betreffzeile, mit der Ihre E-Mails geöffnet werden und - noch besser - die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden für die Interaktion geweckt...

Jung von Matt/Limmat bedient sich beim Märchen-Klassiker „Hänsel & Gretel“

Der neue Werbespot von Denner überzeugt durch Kreativität, Überraschungsmomente und Frische. Jung von Matt/Limmat haben sich für Denner etwas ganz Besonderes ausgedacht:...