Start Digitalisierung Netflix und Brooklyn Museum zeigen virtuelle Ausstellung
Bildquelle: shutterstock.com

Netflix und Brooklyn Museum zeigen virtuelle Ausstellung

Die überaus beliebten Serien „The Crown“ und „The Queens’s Gambit“ bestechen durch ihre historischen Kostüme. Netflix zeigt diese nun zusammen mit dem Brooklyn Museum in einer virtuellen Fashion-Ausstellung.

Das Brooklyn Museum hat sich mit Netflix für eine neue virtuelle Ausstellung zusammengetan, in der die Kostüme aus beiden Shows erkundet werden können. Die Ausstellung mit dem Titel „The Queen and the Crown“ zeigt interaktive 360-Grad-Ansichten der Kostüme aus beiden Serien in einer virtuellen Version des Beaux-Arts Courts im 3. Stock des Museums. Die Ausstellung startete am 30. Oktober und wird bis zum 13. Dezember laufen.

Brooklyn Museum und Netflix zeigen virtuelle Ausstellung
Bildquelle: netflix.com

Zu sehen sind Kostüme der Designerinnen Gabriele Binder, die Anya Taylor-Joys Outfits in „The Queen’s Gambit“ entwarf sowie Kostüme, die von Amy Roberts für die vierte Staffel der Serie „The Crown“ designt wurden. Zusätzlich finden sich in der virtuellen Tour auch thematisch passende Objekte sowie weitere Stücke aus der Kollektion des Museums. Kurator der Ausstellung ist Matthew Yokobosky, Senior Curator für Fashion und Material Culture des Brooklyn Museums. In der einem Artikel der Vogue äussert er sich über die Möglichkeiten, die die neue Technologie bietet:

As we were designing, I would say things like, ‘Well, this has to be on a platform because normally you wouldn’t be allowed to get close to the garment,’ but then you have to remind yourself that isn’t an issue. The beauty of a virtual exhibition is that you can get as close as you want. You can magnify and view from every angle. The technology has become so sophisticated there aren’t limits.

Bild von The Queen's Gambit
Bildquelle: netflix.com

Zu jedem Stück gibt es interessante Zusatzinfos und Ausschnitte der jeweiligen Szenen zu entdecken. Die vierte Staffel von „The Crown“ startet ab am 15. November auf Netflix, dementsprechend sind nur kurze Clips zu sehen. „The Queen’s Gambit“ wurde bereits releast, daher sind in der Ausstellung längere Snippets und detailliertere Zusatzinfos zur Miniserie zu sehen.

Der Streaming-Anbieter hat seine Serien und Filme immer wieder mit interessanten Live-Events promotet und so auf die Eigenproduktionen aufmerksam gemacht. Nun hat man aufgrund der Corona-Pandemie einen neuen innovativen Weg gefunden, um das Publikum für seine Angebote zu begeistern.

Simon Chiozza
Simon ist das perfekte Beispiel für die Symbiose aus Journalismus und Marketing, die wir auf marketing.ch erreichen möchten. Er arbeitete viele Jahre im Marketing, bevor er seine zweite grosse Leidenschaft im Journalismus fand. Als unser "News-Guy" sorgt er dafür, dass ihr immer mit den aktuellsten News versorgt seid.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel

Weihnachtsmann digital – der alte Mann gibt jetzt Zoom-Calls

Tja von wegen der Weihnachtsmann ist retro. Auch er schützt sich vor Corona, zumal er ja zur Risikogruppe gehören dürfte, und verzichtet...

Die Hälfte der Schweizer spricht sich für eine Abschaffung des Black Fridays aus

Eine Umfrage hat gezeigt, dass in der Deutschschweiz der Black Friday wesentlich negativer gewertet wird, als in der Westschweiz. Allerdings kommt die...

Tiefere B2B-Marketing-Budgets aufgrund Corona-Krise

Laut einer Studie des deutschen Bundesverbandes für Industrie und Kommunikation (bvik) sinken die Ausgaben für B2B-Marketing. Das hat einerseits mit den vielen...

Wie Verbraucher mit ihren Daten Geld verdienen können

Killi ist eine App, die jeden Verbraucher auf dem Planeten als potenziellen Kunden hat und Verbrauchern die Möglichkeit gibt, von der Nutzung...

Medienecho zur Konzernverantwortungsinitiative aussergewöhnlich gross

Die KVI hat in der Bevölkerung für eine untypische Mobilisierung gesorgt, dementsprechend haben die Medien intensiv über die Vorlage berichtet. Das zeigt...