Start E-Commerce Trotz kritischer Stimmen - WhatsApp launcht den Shopping-Button
Bildquelle: shutterstock.com

Trotz kritischer Stimmen – WhatsApp launcht den Shopping-Button

Erst Ende Oktober hatten wir darüber berichtet, dass eine Shopping-Funktion bald möglich sein soll. Jetzt ist sie da. Für WhatsApp Business Accounts gibt es ab sofort und auf der ganzen Welt den Shopping-Button. Die Nutzer können also direkt aus der App heraus einkaufen.

Wie auch andere Social Apps baut WhatsApp seine E-Commerce Features immer weiter aus. Erst vor kurzem startete WhatsApp Payment in Indien, nun gibt es hier erstmal den WhatsApp Shopping Button. Die Nutzer stöbern sich durch das Produktangebot des Händlers innerhalb der App und können mit einem Klick nun einkaufen. Bisher war es den Usern lediglich möglich, über das Unternehmensprofil die Produkte anzusehen. Jetzt wird über das neue Schaufenster-Icon der Produktkatalog innerhalb von WhatsApp Business angezeigt. Den Nutzern wird dadurch nicht nur das Angebot einfacher dargestellt, sie können zudem direkt nach weiteren Infos fragen und natürlich die Artikel direkt in der App bestellen.

Shopping-Button könnte Unternehmen beim Weihnachtsgeschäft helfen

Anstelle des bisherigen Sprachanruf-Buttons wird jetzt der Shopping Button angezeigt. Anrufen können die Kunden trotzdem und nutzen dafür einfach den Anruf-Button. Hier haben User die Auswahl zwischen einem Sprach- oder Videoanruf. WhatsApp gehört zu den beliebtesten Messengern weltweit, täglich nutzen mehr als 175 Millionen Menschen den Service. Wie eine Umfrage ergeben hat, gaben 68 Prozent der Teilnehmer an, dass sie bei einem Unternehmen einkaufen würden, welches über einen Messenger Service erreichbar ist. Der Zeitpunkt für den Launch des neuen Buttons scheint auch nicht ganz unüberlegt, denn nun steht das Weihnachtsgeschäft bevor. Vor allem die Corona-Pandemie trägt in diesem Jahr dazu bei, dass Kunden vermehrt online einkaufen. Mit dem neuen Shopping-Button könnten viele Unternehmen möglicherweise noch mehr Umsätze generieren, weil den Nutzern das Einkaufen dadurch erleichtert wird.

Redaktion
Die Redaktion von marketing.ch liefert seit 2012 regelmässig spannende Inhalte rund um das Thema Marketing. Wenn kein anderer Autor hinterlegt ist, hat das marketing.ch Team gemeinsam unter diesem Account an den Artikeln gearbeitet. 🙂

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel

Tiefere B2B-Marketing-Budgets aufgrund Corona-Krise

Laut einer Studie des deutschen Bundesverbandes für Industrie und Kommunikation (bvik) sinken die Ausgaben für B2B-Marketing. Das hat einerseits mit den vielen...

Cyber-Weekend: Händler machen 4,8 Milliarden Dollar Umsatz auf Amazon

Beim Amazon klingelten dieses Wochenende gehörig die Kassen. Der Online-Riese teilte am Dienstag mit, dass Marktplatzhändler auf der Plattform weltweit einen Umsatz...

Globaler Werbemarkt erholt sich erst 2022 von der Corona-Krise

Durch COVID-19 fallen im Jahr 2020 Ausgaben in Höhe von 63 Milliarden Dollar vom globalen Werbemarkt weg. Die prognostizierte Verbesserung um 6,7...

B2B Marketing Trends 2021 – Diese 6 Punkte sollte dein Unternehmen beachten

In den letzten fünf bis zehn Jahren hat sich das B2B-Marketing stark verändert. Die Digitalisierung hat wie eine Bombe eingeschlagen und die...

Corona Werbespot – Deutsche Regierung spaltet die Gesellschaft

Mit dem Hashtag #besonderehelden und humorvollen Videos werden Faulenzer augenzwinkernd zu Helden der Corona-Krise erklärt. Die Reaktionen im Netz sind gemischt, denn...