StartSocial Media MarketingSo einfach erstellst du klickwürdige Thumbnails für dein YouTube-Video
Bildquelle: shutterstock.com

So einfach erstellst du klickwürdige Thumbnails für dein YouTube-Video

Rote Kreise und Pfeile, überraschte Gesichter, Wörter in ALL CAPS – das sind die klassischen Clickbait-Thumbnails, die sich auf YouTube en masse finden lassen. Damit du nicht vollends auf die dunkle Seite des Clickbaits fällst, aber trotzdem ansprechende Thumbnails für deine Videos kreierst, zeigen wir dir hier alle zu beachtenden Elemente.

Das Thumbnail deines YouTube-Videos ist das kleine Vorschaubild, welches Nutzer*innen zu sehen bekommen, wenn sie über dein Video stolpern. Oftmals entscheidet dieses Bild (zusammen mit dem Videotitel) darüber, ob sich Nutzer*innen dein Video anschauen oder ob sie lieber weiterscrollen.

Es ist also von grosser Wichtigkeit für dich, dass dein Thumbnail die User*innen in kürzester Zeit überzeugt und zum Klicken animiert. Deswegen solltest du für jedes Video ein individuelles Vorschaubild erstellen, das den Inhalt wiederspiegelt und neugierig macht.

Das passende Bild

Das wohl grundlegendste Element deines Thumbnails ist das Bild darauf. Bereits hier musst du dir überlegen, was zu deinem Brand, dem Video-Stil und dem Video-Inhalt passt. Nimmst du einen Screenshot aus dem Video und bearbeitest diesen? Machst du separat Fotos von einem Produkt für das Vorschaubild? Oder nutzt du Stockbilder?

YouTube-Kanal von Dave2D, der auf seinen Thumbnail immer das Produkt zeigt.

Wichtig zu beachten ist, dass Gesichter in Thumbnails grundsätzlich gut ankommen. Natürlich macht es aber nur Sinn, ein Foto von dir ins Thumbnail zu packen, wenn man dich auch im Video sieht. Ist das Video ein Erklärvideo, in dem nur mit Screenrecordings oder Animationen gearbeitet wird, so sollte sich dein Thumbnail diesem Stil anpassen.

YouTube-Kanal von MrBeast, dessen Thumbnails alle sein Gesicht zeigen.

Der richtige Text

Text auf dem Thumbnail macht oft Sinn. So kannst du das Interesse der User*innen zusätzlich triggern, indem du das Thema auf dem Thumbnail erwähnst, eine Frage dazu schreibst oder eine kurze, knackige Aussage dazu lieferst.

Dein Vorschaubild sollte aber nicht vollgetextet werden – das wäre schlichtweg auch nicht leserlich, vor allem auf dem Smartphone nicht. Versuche, höchstens sechs Wörter zu verwenden auf dem Thumbnail und bring deine Aussage auf den Punkt.

Die entsprechenden Farben

Ziel deines Thumbnails ist es, Aufmerksamkeit zu erreichen. Deshalb kannst du ruhig auch helle, knallige Farben verwenden, um einen Eye-Catcher zu generieren. Doch dein Vorschaubild sollte immer noch deinem Corporate Design bzw. deinem Brand entsprechen. Arbeitest du primär mit Schwarz, Weiss und Grau auf deiner Webseite und auf Social Media, so solltest du auf YouTube nicht auf einmal mit Neongelb dahinkommen.

YouTube-Kanal von Architectural Digest, auf dem alle Thumbnails im selben Stil gestaltet sind.

Gleichzeitig sollte deine Video-Übersicht auch ästhetisch aussehen. Wenn dann ein Thumbnail rot, das nächste pink und das wieder nächste schwarz-weiss ist, so wirkt das schnell chaotisch und unkoordiniert. Einige dich also auf eine gewisse Farbpalette und halte das Design ein.

Vergiss die Einheitlichkeit nicht

Wie oben angetönt, sollte dein YouTube-Auftritt eine gewisse Konsistenz vorweisen. Dies kannst du mit den Farben, den Bildern auf dem Thumbnail oder der Text-Font erreichen oder auch, indem du dein Logo immer an derselben Stelle im Vorschaubild platzierst.

YouTube-Kanal von Vogue, bei deren Thumbnail immer das Logo unten links steht.

So generierst du einen gewissen Wiedererkennungswert und die Nutzer*innen sehen idealerweise schon auf den ersten Blick, dass es sich um ein Video von dir handelt.

Pass das Format an

Dein Thumbnail sollte in hoher Qualität hochgeladen werden, schliesslich willst du, dass es auch auf grossen Bildschirmen gut aussieht.

Ideal ist eine Grösse von 1280 x 720 Pixel, das Bildverhältnis ist 16:9. Das Thumbnail sollte immer mindestens 640 Pixel breit sein.

Speichere dein Vorschaubild als JPG, GIF, BMP oder PNG ab, um es verwenden zu können, und stell sicher, dass die Bilddatei nicht grösser als 2MB ist.

Einige zusätzliche Tipps

Nun kennst du die wichtigsten Grundlagen, um dein Thumbnail für dein YouTube-Video zu erstellen. Hier listen wir dir die wichtigsten Tipps und Tricks erneut auf:

  • Deine Thumbnails sollten die Aufmerksamkeit und Neugierde der User*innen wecken
  • Animiere die User*innen also zum Klicken, vermeide aber Clickbait-Bilder
  • Emotionen (Überraschung, Humor, Schock) auf dem Thumbnail kommen gut an
  • Stell sicher, dass Texte auf dem Thumbnail auf einem Smartphone leserlich sind
  • Achte darauf, dass dein YouTube-Kanal eine gewisse Einheitlichkeit aufweist

Willst du ausprobieren, ob nun ein Thumbnail mit oder ohne Text besser performt oder welches Creative besser ist, kannst du dies mit einem A/B-Test feststellen. So kannst du zwei Versionen miteinander vergleichen und prüfen, welche Variante mehr angeklickt wird.

Du kannst das Thumbnail eines Videos übrigens auch nach dem Upload noch ändern. Wenn eines deiner Video also nicht performt, kannst du das als erste Massnahme ergreifen.

Thumbnails einfach designen

Du bist kein Photoshop-Genie oder kannst dir Grafik-Ideen nicht einfach aus dem Ärmel schütteln? Im Zeitalter des Internets ist das kein Problem! Es gibt diverse Tools, die dir das Erstellen eines qualitativ hochwertigen Thumbnails erleichtern.

Eine der bekanntesten Webseiten dafür ist Canva. Hier findest du zahlreiche Vorlagen, die du nach deinem Geschmack anpassen kannst. Die Vorlagen sind auch bereits im richtigen Format. Alternativ kannst du auch Pixlr oder Snappa ausprobieren.

Mit Individualität und Konzept zum Erfolg

Überleg dir also gut, welchen Stil von Thumbnails du anpeilen willst und was deiner Zielgruppe wohl gefallen könnte. Bleib deinem Stil bzw. deinem Brand und Corporate Design treu, vergiss aber nicht, etwas Kreativität miteinzubringen.

Schliesslich wirst du automatisch Erfahrungen sammeln und merken, was die User*innen besonders gut anspricht. Dank diesen Learnings kannst du deine Thumbnails kontinuierlich verbessern und deinen YouTube-Kanal weiter ausbauen.

Nicole Langhart
Nicole hat dank ihrem laufenden Studium in Kommunikation einen Einblick ins Marketing und in den Journalismus werfen können. Nachdem sie nun hands-on Marketing Erfahrung in einem Start-Up gesammelt hat, zieht es sie zu marketing.ch, um die Leserinnen und Leser mit den neusten Trends und hilfreichsten Ratgebern auf dem Laufenden zu halten.