StartDigitalisierungFeedreader: So verpasst du nie mehr einen Marketing Trend
Bildquelle: shutterstock.com

Feedreader: So verpasst du nie mehr einen Marketing Trend

Es ist acht Uhr morgens, du hast deine erste Tasse Kaffee in der Hand und setzt dich an den Bürotisch. Erste Amtshandlung: Das Internet durchforsten, um up to date zu sein über alle News und Trends, welche die Marketingwelt heute zu bieten hast. Du kennst deine Lieblingsseiten und Blogs, musst dich aber überall durchklicken und die relevanten Artikel finden. Schnell ist eine halbe Stunde um und du hast dich gerade erst im Thema eingefunden. Mühsam. Aber wenn du einen Feedreader hast, kannst du dir das Leben einfacher machen.

Ein Feedreader – was ist das? Vielleicht sagt dir RSS Feed etwas, oder auch weitbekannte Applikationen wie Feedly oder Feedbin. Keine Sorge wenn nicht, ich erklär dir hier, wie du dir deinen eigenen News Feed zusammenstellen kannst, um keinen Marketing Trend oder Guide mehr zu verpassen.

Was ist denn nun ein RSS Feed?

RSS steht für Realy Simple Syndication, oder zu Deutsch Sehr Einfache Verarbeitung. Es handelt sich dabei um eine strukturierte Bereitstellung von Inhalten verschiedener Webseiten. Mittels RSS-Feeds hast du die Möglichkeit, verschiedenen Content – seien dies Texte, Audiobeiträge oder Videos – auf einfache und übersichtliche Art zu konsumieren.

Damit Webseiten in einem RSS Feed auftauchen können, müssen diese einen RSS Channel anbieten. Dies ermöglicht dem RSS die Inhalte, wie Titel, Beschreibung oder Bild, zu ziehen und dem Feed hinzuzufügen. Ein RSS Feed ist kurz gesagt ein Aggregator, der dir eine Art Compilation Site oder Content Hub zur Verfügung stellt, auf welchen dir aus verschiedenen Webseiten Inhalte zusammenstellt werden.

Welche Vorteile bringt ein solcher Feed?

Solche RSS Feeds, auch Feedreader genannt, sparen dir in erster Linie vor allem Zeit. Du musst das Internet nicht auf eigene Faust durchsuchen und dir relevante Artikel oder Blogbeiträge raussuchen, der RSS Aggregator übernimmt diese Arbeit für dich.

Du kannst deinen Feed mittels verschiedenen Applikationen, die wir dir untenstehend aufführen, auch auf deine Interessen und Bedürfnisse anpassen. So werden dir vom RSS Aggregator Inhalte zusammengetragen, welche dir entsprechen. Deine liebsten Newsseiten oder Blogs kannst du deinem RSS Feed hinzufügen – so hast du sie alle an einem Ort und musst nicht mehr duzende Male hin und her klicken, um verschiedene Medien zu konsumieren.

Die Aggregatoren erkennen zudem, welche Artikel viel gelesen werden und somit relevant im aktuellen Diskurs sind. So hast du die Absicherung, den social proof, dass die Themen im Trend sind, ohne dass du selber stundenlang recherchieren musstest. Das führt dazu, dass du eben solche Trends und Entwicklungen aus der Welt des Marketings nicht verpasst. Aus deinem Feed kannst du tagtäglich herauslesen, was die Marketer bewegt und worauf vielleicht auch du einen Fokus setzen solltest.

Welche News Aggregatoren gibt es?

Gerade weil solche übergreifenden Feeds so hilfreich und arbeitseinsparend sind, gibt es diverse Anbieter, die dir dabei helfen, News und Trends im Überblick zu haben. Je nach Anbieter gibt es verschiedene Features, die zur Verfügung gestellt werden – manchmal kostenlos und manchmal zu einem monatlichen oder jährlichen Preis. Wir zeigen dir hier fünf verschiedene Webseiten bzw. Apps, die du nutzen kannst.

Feedly

Spricht man von Feedreadern, so kommt man nicht um Feedly herum. Feedly ist einer der weitverbreitetsten News Aggregatoren, welcher auf iOS und Android wie auch auf Web Browsern genutzt werden kann.

Auf Feedly kannst du deine meistgelesenen Quellen hinterlegen, damit das System weiss, was dir entspricht. Je länger je mehr wird ein AI für dich Inhalte heraussuchen und zusammenstellen. So hast du deine News und Trends allesamt in einer Applikation.

Feedly gehört zu den beliebtesten News Aggregatoren.
Quelle: www.feedly.com

Feedly wird jedoch immer mehr durch andere News Aggregatoren ersetzt, nicht zuletzt, weil es einer der teuersten Dienste ist. Auch wenn die gratis Version nutzbar ist, fehlen vielen Usern die Features, welche nur in der bezahlten Variante erhältlich sind. Bezahlt man für die Applikation, so hat man Zugriff auf etliche mehr News-Quellen, kann Twitter Feeds hinzufügen und den AI tatsächlich nutzen.  

Die Preise starten bei 6 bis 8 Dollar pro Monat für Einzelpersonen, Businesskunden können sich Feedly ab 18 Dollar monatlich kaufen.

Feedbin

Eine beliebte Alternative zum Aggregator-Giganten Feedly ist Feedbin. Auch Feedbin ist für Betriebssysteme wie iOS und Android geeignet und natürlich kannst du es auch an deinem Computer verwenden. Feedbin positioniert sich damit, dass sie Webseiten, Twitter und Newsletter für dich zusammenstellen und dir von diesen Kanälen die relevanten Inhalte liefern.

Feedbin ist eine kostengünstige Variante eines News Aggregatoren.
Quelle: www.feedbin.com

Feedbin bietet den Usern eine zweiwöchige Testphase, die gratis ist. Im Anschluss kannst du den Service für 5 Dollar im Monat nutzen. Im Gegensatz zu Feedly hat Feedbin keine Gratisversion. Jedoch erhält man für den angegebenen Preis alle Features, die die Applikation zu bieten hat.

The Old Reader

Auch The Old Reader ist ein bekannter RSS Aggregator, der auf diversen Betriebssystemen abrufbar ist. In The Old Reader können Inhalte ideal geordnet werden mit Tags und Ordnern. Ein weiterer Service, der diese Anwendung bietet, ist das Einfügen von URLs in den Feed, auch von Websiten, die keinen RSS Channel anbieten.

The Old Reader ist ein News Aggregator, mit kostenfreier und kostenpflichtiger Version.
Quelle: www.theoldreader.com

The Old Reader bietet eine Gratisversion, welche für viele User bereits genügsam sein kann. Will man die Pro Version mit allen Features, so bezahlt man 3 Dollar im Monat. The Old Reader wird vom Design und der Anwendung als eher simpel beschrieben, ist aber nichtsdestotrotz ein beliebter Feedreader, der seinen Anforderungen entspricht.

Inoreader

Inoreader präsentiert sich als RSS-Aggregator, der unter anderem Twitter und Facebook miteinbezieht, um den Usern auch Inhalte aus den beiden Social Media Kanälen zu liefern. Zudem ermöglicht er Keyword Suchen und lässt sich auf iOS und Android herunterladen.

Inoreader ist ein News Aggregator, welcher auch Twitter und Facebook miteinbezieht.
Quelle: www.inoreader.com

Auch Inoreader stellt den Usern eine Gratisversion der App zur Verfügung, bei welcher Werbung geschalten wird. Entscheidest du dich für ein Upgrade, so erhältst du die sogenannte Supporter Version für 19 Dollar im Jahr – das sind knappe 1.70 Dollar auf den Monat heruntergebrochen, oder die volle Pro Version für 4.99 Dollar monatlich.

Flipboard

Auf der Webseite von Flipboard siehst du auf den ersten Blick bereits verschiedene Kategorien, in denen du nach News suchen kannst. Du kannst jedoch, wie bei anderen RSS Feeds auch, deine eigenen Lieblingsnewsseiten hinzufügen. Flipboard ist vielleicht etwas simpler aufgebaut als andere Feedreader, aber deine eingespeisten News werden direkt in die Unterkategorien eingeteilt, was einer der Vorteile hier ist.

Flipboard ist eine News Aggregator Seite, die komplett gratis ist.
Quelle: www.flipboard.com

Dazu kommt, dass Flipboard gratis ist – du musst keine Pro Version kaufen, sondern kannst den Service von Beginn an vollständig nutzen.

Sei immer up to date

Wenn du dir also einen Feedreader herunterlädst, der dir deine Marketing News kuratierst, wirst du keine Trends oder Aktuelles mehr verpassen. Dank dem grossen Angebot an verschiedenen RSS News Aggregatoren kannst du verschiedene der Anbieter ausprobieren und dir deinen Favoriten aussuchen.

Nicole Langhart
Nicole hat dank ihrem laufenden Studium in Kommunikation einen Einblick ins Marketing und in den Journalismus werfen können. Nachdem sie nun hands-on Marketing Erfahrung in einem Start-Up gesammelt hat, zieht es sie zu marketing.ch, um die Leserinnen und Leser mit den neusten News und Trends auf dem Laufenden zu halten.