StartBusinessBETTERHOMES CEO Cyrill Lanz stellt aktuelle Online-Marketing-Trends in der Immobilienbranche vor
Bildquelle: ©Andrey Popov/Adobe Stock

BETTERHOMES CEO Cyrill Lanz stellt aktuelle Online-Marketing-Trends in der Immobilienbranche vor

Der Fortschritt der Digitalisierung hat die Immobilienbranche nachhaltig verändert. Wie der Real Estate Report 2019 zeigt, beginnen 93 Prozent aller Interessenten ihre Immobiliensuche online, anstatt wie früher Anzeigen in Zeitungen zu durchsuchen. Entsprechend wichtig wird das Thema Online Marketing für Personen, die im Verkauf, in der Makelei, in der Projektentwicklung und im Asset Management tätig sind. In diesem Artikel stellt Ihnen BETTERHOMES CEO Cyrill Lanz die wichtigsten Trends vor und gibt Tipps, worauf man beim Thema Immobilienvermarktung achten sollte.

Die Grundvoraussetzungen – Markenaufbau, Vertrauen und Kontrolle

Unabhängig von den zahlreichen neuen Technologien und Kanälen, die man bei der Vermarktung seiner Immobilien nutzen kann, sollte man sich zunächst auf die Basisfaktoren der Marketing-Strategie konzentrieren.

Aufbau einer Marke:

Da der Immobilienmarkt stark umkämpft ist, kommt es gerade hier auf den Aufbau einer starken Marke an. Voraussetzung hierfür ist die Entwicklung einer Markenpersönlichkeit, die dem Unternehmen eine Identität und einen Wiedererkennungswert innerhalb seiner Zielgruppe verleiht. Diese umfasst aber nicht nur ein einheitliches Corporate Design mit Logo und Wortmarke. Auch klare Werte und ein individuelles Selbstbild sollten nach aussen kommuniziert werden.

Vertrauen schaffen:

Beim Kauf von Immobilien spielt das Bauchgefühl noch mehr als bei anderen Konsum- und Investitionsgütern eine Rolle. Da der Erwerb mit einem erheblichen Kapitalaufwand einhergeht, will man sich bei seiner Entscheidung auch wirklich sicher sein. Entsprechend sollten Verkäufer*innen mit Trust-Elementen Seriosität vermitteln. Hierzu zählen etwa Erfahrungsberichte zufriedener Käufer*innen und leicht einsehbare Gütesiegel und Lizenzen.

Expertise:

Eng verbunden mit dem Vertrauensfaktor ist der Expertenstatus. Um Erfahrung und Transparenz auszustrahlen, sollte man seine Kompetenzen offen zur Schau stellen. Möglichkeiten hierzu bestehen etwa in der Beantwortung einschlägiger Fragen in Foren oder der Pflege von Blogs mit interessanten Hintergrundinformationen und Tipps.

Relevanz:

Um unentschiedene Interessent*innen zum Kauf zu bewegen, muss man ihnen die richtigen Informationen zum richtigen Zeitpunkt zur Verfügung stellen. Deshalb sollte am konkreten Verlauf der Customer Journey ausgerichteter Content im Mittelpunkt aller Inbound-Marketing-Massnahmen stehen.

Kontrolle:

Online-Marketing-Massnahmen können nur dann erfolgreich sein, wenn man ihre Wirksamkeit anhand messbarer Kriterien beurteilen kann. Deshalb sollte es bei keiner Massnahme versäumt werden, Ergebnisse mit Analytic Tools wie Google Analytics und Facebook Insights etc. zu tracken und detailliert auszuwerten.

Individuelle Kundenansprache

Einer der wichtigsten aktuellen Online-Marketing-Trends ist die individuelle Ansprache potenzieller Kund*innen. Im Idealfall sind Angebote so gut auf ihre individuellen Bedürfnisse zugeschnitten, dass sie von sich aus Kontakt aufnehmen und weitere Informationen anfordern.

Realisieren lässt sich dies etwa mittels einer langfristigen E-Mail-Marketing-Strategie. Auf diesem Weg können Makler*innen und Interessent*innen attraktive Objekte und Projekte vorstellen, die möglichst genau zu ihrem Bedarf passen. Die Inhalte der E-Mails werden dabei anhand von Faktoren wie dem bisherigen Investitionsverhalten, der bevorzugten Lage, den Nutzungsabsichten und den Ausstattungswünschen erstellt.

Dank dieser Vorqualifizierung von Leads mithilfe detaillierter Informationen werden Streuverluste deutlich reduziert. Dadurch können Werbebudgets wesentlich effizienter eingesetzt werden.

Künstliche Intelligenz

Auch die Themen Künstliche Intelligenz und Big Data spielen im Immobilienmarketing eine immer wichtigere Rolle. Wenn eine ausreichend grosse Menge anonymisierter Verhaltensdaten zur Verfügung steht, können neuronale Netzwerke mittlerweile relativ gut vorhersagen, wann, wo und zu welchem Preis welche Immobilie gekauft wird.

Auch lässt sich damit ableiten, welche Kategorien von Immobilien für wen relevant sind. Ist zum Beispiel jemand mit grosser Wahrscheinlichkeit an einem Passivhaus im Grünen oder einem sanierten Altbau in Zentrumsnähe interessiert, kann man der Person die entsprechenden Angebote direkt zukommen lassen.

Trotz dieser Entwicklung darf aber nicht vergessen werden, dass Makler*innen auch in Zukunft eine zentrale Rolle beim Erwerb von Immobilien spielen werden. Schliesslich sind genaue Marktkenntnisse ebenso wie Know-how in den Bereichen Recht, Bautechnologie, Architektur und Gesellschaftsentwicklung erforderlich. Dieses Wissen werden Maschinen auf absehbare Zeit nicht abbilden können, weshalb wir bei BETTERHOMES auch in Zukunft grossen Wert auf eine fundierte Ausbildung unserer Immobilienberater*innen legen.

Online-Besichtigungen und Virtual Reality

Ist jemand am Kauf eines Objekts in einer anderen Stadt oder einem anderen Land interessiert, ist die Entfernung häufig ein Problem. Schliesslich will man nicht erst Hunderte von Kilometern zurücklegen, um dann feststellen zu müssen, dass das Objekt doch nicht zu den eigenen Vorstellungen passt.

Aus diesem Grund haben Innovationen wie Online-Besichtigungen oder virtuelle Führungen einen immer höheren Stellenwert im Immobilienmarketing. Wer sich für einen Immobilienkauf interessiert, wird sich in Zukunft nicht mehr zehn, 20 oder mehr Objekte vor Ort ansehen müssen. Stattdessen nutzt man vom PC aus Online-Besichtigungen oder 360-Grad-Videos, die einen ersten Eindruck vermitteln. Die Objekte der engeren Auswahl können danach wie gewohnt vor Ort besichtigt werden. Auch besteht die Möglichkeit, mit verschiedenen Raumschnitten zu experimentieren und genau die passende Variante zu finden.

Expert*innen gehen dabei allerdings nicht davon aus, dass VR andere Präsentationstechniken wie 3D-Renderings und Lounges komplett ablösen wird. Vielmehr ist darin eine Ergänzung zu sehen, mit der sich das Erlebnis Immobilie für potenzielle Käufer*innen noch individueller gestalten lässt.

Über BETTERHOMES

BETTERHOMES steht für Erfolg in der Immobilienvermittlung zu fairen Konditionen und konnte sich mit der Idee der Immobilienfairmittlung® – einer innovativen Kombination aus modernster Technologie und eigenem Direktvertrieb – zum grössten eigenständigen Immobilienmakler im Heimmarkt Schweiz etablieren und ist ebenso erfolgreich in Deutschland wie auch Österreich tätig.
Das Unternehmen garantiert Immobilienanbietern das beste Preis-Leistungs-Verhältnis einer Maklerdienstleistung und bietet Immobiliensuchenden ein möglichst grosses und attraktives Immobilienangebot.

Weiterführende Informationen:

https://www.betterhomes.ch/de/
https://www.moneycab.com/dossiers/betterhomes-ceo-cyrill-lanz-die-blockchain-wird-noch-eine-wichtige-rolle-in-der-immobilienbranche-spielen/
https://www.suedostschweiz.ch/unternehmen-informieren/betterhomes-ceo-cyrill-lanz-informiert-darauf-sollte-beim-erstinvestment

Redaktion
Die Redaktion von marketing.ch liefert seit 2012 regelmässig spannende Inhalte rund um das Thema Marketing. Wenn kein anderer Autor hinterlegt ist, hat das marketing.ch Team gemeinsam unter diesem Account an den Artikeln gearbeitet. 🙂