StartContent Marketing10 Wege um scroll-stoppende Headlines zu schreiben
Bildquelle: shutterstock.com

10 Wege um scroll-stoppende Headlines zu schreiben

Was siehst du als erstes, bei jedem Artikel – online, in der Zeitung oder in Magazinen? Genau, den Titel. Der Headline kommt also eine extrem grosse Rolle zu, denn oftmals entscheidet schon sie, ob ein Artikel gelesen wird, oder eben nicht. Du wirst sehen, dass auch wir uns diese Tipps sogleich zu Herzen genommen haben, wenn du den Artikel zu Ende liest.  

Texte betiteln ist nie einfach – denn nicht nur, soll der Titel die Aufmerksamkeit der Audience auf sich ziehen, er soll auch informativ sein. Und zu viel Clickbait geht wiederum auch in die Hose. Trotzdem dürfen Titel etwas erfrischend sein, weshalb wir dir hier zehn verschiedene Möglichkeiten aufzeigen, wie du deine Headlines aufpeppen kannst.

1: Das Geheimnis hinter/für…

Du musst das Rad nicht neu erfinden, sondern kannst dich auf das berufen, was funktioniert. Das Geheimnis impliziert natürlich, dass du den Lesern und Leserinnen einen neuen, spannenden Input lieferst, den sie zuvor noch nicht kannten. Auch eine gewisse Einzigartigkeit wird so hervorgerufen. Beispiele für solche Headlines wären zum Beispiel:

  • Das Geheimnis hinter erfolgreichem Social Media Marketing
  • Das Geheimnis für langanhaltendes Community Building
  • Das Geheimnis hinter überzeugenden Headlines

2: Beseitige … ein für alle Mal

Problemlösungen werden gerne gesehen – und das kannst du für deine Headlines nutzen. Betitelst du einen Artikel so, dann erwarten deine Leser*innen Vorschläge und Tipps, wie eine Herausforderung bewältigt werden kann. Das kann wie folgt aussehen:

  • Beseitige lästige Instagram Bots ein für alle Mal
  • Beseitige unnötige Ablenkungen im Arbeitsalltag ein für alle Mal
  • Beseitige deinen Papierkram in kürzester Zeit

3: So schnell kannst du…

Was ist besser, als ein Problem zu lösen? Ein Problem schnell zu lösen. Mit solchen Headlines zeigst du auf, dass dein Artikel einen kurzen und knackigen Weg zeigt, etwas aufzugleisen. So zum Beispiel:

  • So schnell kannst du interaktive Instagram Stories erstellen
  • So schnell kannst du mehr Kundenbewertungen erhalten
  • So schnell kannst du tolle Werbetexte schreiben

4: Was jeder über … wissen sollte

So zeigst du von Anfang an auf, dass du hier hilfreiches und essentielles Wissen vermitteln wirst. Die Leser*innen erwarten Fakten und Inputs zu einem Thema, die sie sich merken wollen. Deine Headlines können dann ähnlich wie diese aussehen:

5: Diese Methode hilft … bei …

Diese Headline hilft auch dir bereits im Voraus, deine Zielgruppe zu definieren und kurz und knapp zu definieren, was das Ziel des Artikels ist. Du vermittelst ihnen also Wissen oder Tipps, wie beispielsweise:

  • Diese Methode hilft SEO Spezialisten bei der Keyword Suche
  • Diese Methode hilft Marketers bei der Definition von KPIs
  • Diese Methode hilft Marketing Abteilungen beim Employer Branding

6: Willst du nicht auch…

Kannst du den Wunsch oder das Bedürfnis deines Lesers bzw. deiner Leserin festlegen, formulierst du das einfach in deine Headline um. Die Leser*innen fühlen sich so direkt angesprochen, denn ja, sie wollen das wohl auch.

  • Willst du nicht auch mehr Likes auf deinen Posts?
  • Willst du nicht auch eine treue Leserschaft?
  • Willst du nicht auch hammer Headlines für deinen Artikel?

7: Bilde/Erstelle eine …, auf die du stolz sein kannst

Wir alle mögen Anerkennung. Indem du den Leser*innen aufzeigst, wie sie ihr Ziel erreichen, können sie zufrieden mit sich selbst sein und erhalten hoffentlich auch Lob von anderen.

  • Bilde eine Community, auf die du stolz sein kannst
  • Bilde eine Webseite, auf die du stolz sein kannst
  • Erstelle einen Instagram Account, auf den du stolz sein kannst

8: Du musst nicht/kein … sein, um etwas zu erreichen

Mit diesen Headlines zeigst du den Leser*innen, dass sie nicht absolute Profis sein müssen, um ihre Ziele zu erreichen oder Probleme zu lösen. Das baut dein Publikum hoffentlich auf und verleitet sie dazu, den Artikel zu lesen.

  • Du musst kein Influencer sein, um eine Community aufzubauen
  • Du musst nicht Neil Patel sein, um im Online Marketing erfolgreich zu sein
  • Du musst kein renommierter Autor sein, um gute Blog Beiträge zu schreiben

9: Bist du … ?

Es kommt immer gut an, deine Leser*innen direkt anzusprechen. Diese Headline kannst du extrem gut individualisieren und genau auf deine Zielgruppe anpassen.

  • Bist du unzufrieden mit deinen Headlines?
  • Bist du bereit, überzeugende Werbevideos zu drehen?
  • Bist du ein Social Media Experte?

10: 10 Wege um…

Du lieferst dem Publikum so eine bestimmte Anzahl Inputs oder Lösungen. Listen, vor allem solche mit 10 verschiedenen Tipps oder Tricks, werden total gerne gesehen. Die Headlines funktionieren aber mit verschiedensten Zahlen. Konkret heisst das:

  • 10 Wege um mehr Follower zu haben
  • 5 Wege um deine Webseite aufzupeppen
  • 7 Wege um deine Headlines auf ein neues Level zu bringen

Ansprechend und zutreffend

All diese Headlines haben eines gemeinsam: Sie sind alle auf die Bedürfnisse der Leserschaft zugeschnitten. Genau das ist es, was Leser*innen überzeugt, den Artikel zu lesen. Sie wollen ein Problem lösen, etwas für sie relevantes lernen oder einfach Tipps und Tricks erhalten.

Deine Headline kann aber noch so gut sein – wenn der Inhalt nicht überzeugt, wird dein Publikum schnell wieder verschwinden. Achte dich also darauf, dass du auch lieferst, was du im Titel versprichst. Beachtest du diese zwei Dinge, so bist du schon einen grossen Schritt weitergekommen im Metier des Titel-Schreibens.

Nicole Langhart
Nicole hat dank ihrem laufenden Studium in Kommunikation einen Einblick ins Marketing und in den Journalismus werfen können. Nachdem sie nun hands-on Marketing Erfahrung in einem Start-Up gesammelt hat, zieht es sie zu marketing.ch, um die Leserinnen und Leser mit den neusten Trends und hilfreichsten Ratgebern auf dem Laufenden zu halten.

Beliebte Artikel