Start Guides Wie Du YouTube Shorts schon vor dem Launch nutzen kannst
Bildquelle: shutterstock.com

Wie Du YouTube Shorts schon vor dem Launch nutzen kannst

YouTube testet ein neues Icon für sein TikTok-ähnliches Shorts-Tool, das derzeit nur in Indien verfügbar ist (wo TikTok verboten ist).  In den kommenden Monaten soll das Feature auch bei uns verfügbar sein. Wir zeigen Dir, wie Creator ihren Content schon vor dem Launch promoten können.

Der neue Logo-Button für „Shorts“ wird derzeit innerhalb der YouTube-App auf Android getestet. In der App erscheint das Logo auf dem so genannten „Shorts-Shelf“. Social Media Experte Matt Navarra hat das Icon entdeckt und einen Screenshot getwittert.

Shorts wurde im September in Indien eingeführt, wo User Zugriff auf die Shorts-Kamera sowie eine Reihe von Bearbeitungsfunktionen haben, einschliesslich Geschwindigkeitskontrollen, Timer und das Unterlegen von Shorts mit Musik. Dies sind Markenzeichen von TikTok und Instagram’s eigenem Nachahmer namens „Reels“. Ist man als Creator nicht in Indien zu Hause, kann man seinen Content testweise in der YouTube App zeigen. YouTube schreibt dazu:

„If you don’t have access to the Shorts camera yet, you can still upload your existing vertical videos that are less than 60 seconds using the hashtag #Shorts in the title or description. We’ll be testing out a section on the YouTube homepage to highlight videos created from the Shorts camera, as well as any vertical video up to 60 seconds that have been uploaded to YouTube.“

Der Creator Insider Channel von YouTube gibt bereits hilfreiche Tipps

Der Creator Insider Channel von YouTube gibt einige Tipps zur Erstellung effektiver Kurzfilme und zur Optimierung der Chancen auf eine Veröffentlichung. So sollen Creator den Hashtag #Shorts in der Videobeschreibung oder im Titel verwenden und die Clips nicht länger als 60 Sekunden lang sein. Weiter sollen die Clips visuell ansprechend und über die unmittelbaren Abonnenten hinaus zugänglich sein – ohne Insider-Witze, da die Shorts teilweise weiterverbreitet werden.

Insider vermuten, dass Shorts noch vor Jahresende weltweit verfügbar sein könnte. Ob das Feature dann nur von Creatorn mit mehr als 10‘000 Abonnenten genutzt werden kann und wann das Tool in der Schweiz kommt, ist derzeit noch Gegenstand von Spekulationen.

Simon Chiozza
Simon ist das perfekte Beispiel für die Symbiose aus Journalismus und Marketing, die wir auf marketing.ch erreichen möchten. Er arbeitete viele Jahre im Marketing, bevor er seine zweite grosse Leidenschaft im Journalismus fand. Als unser "News-Guy" sorgt er dafür, dass ihr immer mit den aktuellsten News versorgt seid.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel

Tiefere B2B-Marketing-Budgets aufgrund Corona-Krise

Laut einer Studie des deutschen Bundesverbandes für Industrie und Kommunikation (bvik) sinken die Ausgaben für B2B-Marketing. Das hat einerseits mit den vielen...

Cyber-Weekend: Händler machen 4,8 Milliarden Dollar Umsatz auf Amazon

Beim Amazon klingelten dieses Wochenende gehörig die Kassen. Der Online-Riese teilte am Dienstag mit, dass Marktplatzhändler auf der Plattform weltweit einen Umsatz...

Globaler Werbemarkt erholt sich erst 2022 von der Corona-Krise

Durch COVID-19 fallen im Jahr 2020 Ausgaben in Höhe von 63 Milliarden Dollar vom globalen Werbemarkt weg. Die prognostizierte Verbesserung um 6,7...

B2B Marketing Trends 2021 – Diese 6 Punkte sollte dein Unternehmen beachten

In den letzten fünf bis zehn Jahren hat sich das B2B-Marketing stark verändert. Die Digitalisierung hat wie eine Bombe eingeschlagen und die...

Medienecho zur Konzernverantwortungsinitiative aussergewöhnlich gross

Die KVI hat in der Bevölkerung für eine untypische Mobilisierung gesorgt, dementsprechend haben die Medien intensiv über die Vorlage berichtet. Das zeigt...