StartContent MarketingWARUM BLOGGEN? – EIN BLOGBEITRAG ÜBER DEN CORPORATE BLOG
Quelle: Roman Samborskyi/shutterstock.com

WARUM BLOGGEN? – EIN BLOGBEITRAG ÜBER DEN CORPORATE BLOG

Beim Begriff «Blog» denkt man schnell einmal an Ferienblogs – aber auch Unternehmen können bloggen. Dann ist von sogenannten Corporate Blogs die Rede. Ursprünglich nutzten dieses Kommunikationsinstrument vor allem Amerikanische Firmen, doch auch Schweizer Unternehmen wagen sich immer mehr an dieses Format. Höchste Zeit also, das Phänomen Corporate Blog unter die Lupe zu nehmen…

«Wir wissen, wovon wir reden» – Expertise demonstrieren

Ein HR-Unternehmen, das regelmässig über neue Rekrutierungstrends berichtet oder ein Immobilienunternehmen, das monatlich über Neuheiten auf dem Wohnungsmarkt schreibt, wird von den Lesern wohl rasch als kompetent und up-to-date wahrgenommen. Werden im Blog noch hilfreiche Fachtipps und -tricks abgegeben – umso besser: Dann dient der Blogbeitrag für die Kunden als Nachschlagewerk oder Informationsquelle. Dann steht ausser Frage, dass die Firma ein Experte in dem Gebiet ist.

«Wir haben etwas zu berichten» – spannende Social Media-Inhalte

Um erfolgreich wirtschaften zu können, ist eine stringente Social Media-Präsenz unabdingbar. Aber um regelmässig Posts auf Facebook & Co. schalten zu können, brauchen Sie Inhalt. Wer in Form eines Blogs eigenen, guten Content produziert, kann diesen anschliessend regelmässig in den sozialen Netzwerken teilen und so professionell auftreten. Vorsicht: Die Inhalte der Posts sollten aufeinander abgestimmt sein und der vordefinierten Unternehmensstrategie folgen. Monatliche Storyboards eigenen sich gut dafür, die einzelnen Posts zu planen und logisch anzuordnen.

«Uns interessiert Ihre Meinung» – in Kontakt mit den Kunden treten

Blogbeitrage laden die Leserinnen und Leser dazu ein, Feedback oder Kommentare abzugeben. Für Unternehmen ist dies eine gute Gelegenheit, mit ihren Kunden in Kontakt zu kommen und deren Rückmeldung zu erhalten. Anmerkungen und Verbesserungsvorschläge von Kunden sind Gold wert für ein Unternehmen. Nur so kann es sich verbessern. Dafür ist allerdings ordentliches Community Management vonnöten. Ignoriert das Unternehmen die Kommentare auf die Blogbeiträge, so ist das Format gar kontraproduktiv.

«Uns findet man auf Google» – suchmaschinenoptimiertes Schreiben

Wer bloggt, der erhöht die die Anzahl Touchpoints im Web und damit mittelfristig auch die Besucherzahlen auf der Website. Denn ein Blog steht bei Suchmaschinen-Robots wie Google oder Bing hoch im Kurs: Regelmäßig frischer Content und viele neue Links führen zu einem besseren Ranking bei den Suchmaschinen.

Fazit: Bloggen bringt’s!

Obenstehende Gründe liefern klare Beweise, warum sich ein Unternehmensblog auf jeden Fall lohnt. Aber Vorsicht: Ein Corporate Blog muss einem vordefinierten Ziel folgen und erfordert Ressourcen. Eine durchdachte Strategie und detaillierte Ressourcenplanung sind unvermeidlich. Was wollen wir mit dem Blog erreichen: uns als Experten positionieren oder Recruiting betreiben? Ziele und Zielgruppen dürfen auf keinen Fall vermischt werden. Und wer ist überhaupt zuständig für den Blog? Wer koordiniert, wer schreibt? Und wer kümmert sich um das Community Management? Diese Fragen gilt es zu klären, bevor man das Projekt „Corporate Blog“ angeht.

von Carmen Broger

Redaktion
Die Redaktion von marketing.ch liefert seit 2012 regelmässig spannende Inhalte rund um das Thema Marketing. Wenn kein anderer Autor hinterlegt ist, hat das marketing.ch Team gemeinsam unter diesem Account an den Artikeln gearbeitet. 🙂

Beliebte Artikel