Start Kommunikation Wahlwerbespots: So unterschiedlich werben Trump & Biden um Wähler
Bildquelle: shutterstock.com

Wahlwerbespots: So unterschiedlich werben Trump & Biden um Wähler

Die US-Präsidentschaftswahl steht quasi vor der Tür. Am 03. November entscheiden die USA, ob Donald Trump erneut gewählt wird oder nicht. Sein Herausforderer Joe Biden und er haben jetzt zum Endspurt Wahlkampfspots veröffentlicht. Die Stimmung ist unterschiedlich: Während Biden auf Emotionen, den Einheitsgedanken und Versöhnung setzt, könnte man sagen, ist Trump in seinem Spot eher daran interessiert, Biden anzugreifen.

Black lives Matter – Joe Biden For President

Biden hat am Dienstag gleich mehrere Wahlkampfspots veröffentlicht, die unter anderem auf YouTube für jeden zu sehen sind. In diesem Spot widmet sich Joe Biden konkret der Black Lives Matter Thematik. Nachdem im Mai dieses Jahres der unbewaffneten George Floyd im US-Bundesstaat Minnesota bei einer Festnahme starb, beteiligten sich weltweit Menschen an Protesten unter dem Motto: Black Lives Matter. Ein sehr emotionales Thema, dem sich nun auch Biden widmet und die Unterstützung von Afroamerikanern in den USA zusichert. In seinen Spots geht er ausserdem auf die aktuelle Pandemielage ein und sagt: „Ich denke, es ist Zeit, das Land wieder zu vereinen und als Nation zusammenzukommen.“ Weiter spricht er davon, Hoffnung der Angst vorzuziehen und als Seitenhieb zu Trumps Corona-Politik sagt er, dass man Wissenschaft der Fiktion vorziehen sollte.

Rising – Joe Biden For President 2020

In the Dark – Joe Biden For President 2020

President Trump will uphold the law

„Präsident Trump will das Gesetz aufrechterhalten“ – das ist zumindest das Motto des aktuellen Wahlkampfspots. In dem Spot wird Biden deutlich attackiert, es heisst, er würde sich weigern, Gewalt entschieden zu verurteilen. Ausserdem zeigt der Spot Aufstände und erschreckende Szenen, die im Rahmen der vergangenen Proteste gegen Polizeigewalt und Rassismus aufgezeichnet wurden.

Im Gegensatz zu Biden, der enorm hohe Spendengelder eingenommen hat, geht Trump wohl das Geld und somit auch das Budget für Werbung aus. Das Wahlkampf-Team von Biden setzt aktuell auf die umkämpften Bundesstaaten, um mehr Stimmen bei der Präsidentschaftswahl am 03. November zu erhalten.

Trumps Webseite wurde gehackt

Am Dienstagabend war die Wahlkampf-Seite des aktuell amtierenden Präsidenten für eine kurze Dauer nicht mehr verfügbar. Wer die Seite besuchen wollte, erhielt folgende Nachricht: „Diese Seite wurde beschlagnahmt. Die Welt hat genug von den Fake-News, die täglich von Präsident Donald J. Trump verbreitet werden.“ Die Hacker hatten ausserdem die Logos des FBI’s und des US-Justizministeriums ganz oben auf die Seite gepackt. Nach wenigen Minuten war die Webseite wieder normal verfügbar. Laut Medienberichten gehe Trump dem Hackerangriff nun nach und versuche die Täter ausfindig zu machen.

Redaktion
Die Redaktion von marketing.ch liefert seit 2012 regelmässig spannende Inhalte rund um das Thema Marketing. Wenn kein anderer Autor hinterlegt ist, hat das marketing.ch Team gemeinsam unter diesem Account an den Artikeln gearbeitet. 🙂

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel

Weihnachtsmann digital – der alte Mann gibt jetzt Zoom-Calls

Tja von wegen der Weihnachtsmann ist retro. Auch er schützt sich vor Corona, zumal er ja zur Risikogruppe gehören dürfte, und verzichtet...

Die Hälfte der Schweizer spricht sich für eine Abschaffung des Black Fridays aus

Eine Umfrage hat gezeigt, dass in der Deutschschweiz der Black Friday wesentlich negativer gewertet wird, als in der Westschweiz. Allerdings kommt die...

Tiefere B2B-Marketing-Budgets aufgrund Corona-Krise

Laut einer Studie des deutschen Bundesverbandes für Industrie und Kommunikation (bvik) sinken die Ausgaben für B2B-Marketing. Das hat einerseits mit den vielen...

Wie Verbraucher mit ihren Daten Geld verdienen können

Killi ist eine App, die jeden Verbraucher auf dem Planeten als potenziellen Kunden hat und Verbrauchern die Möglichkeit gibt, von der Nutzung...

Medienecho zur Konzernverantwortungsinitiative aussergewöhnlich gross

Die KVI hat in der Bevölkerung für eine untypische Mobilisierung gesorgt, dementsprechend haben die Medien intensiv über die Vorlage berichtet. Das zeigt...