Start Content Marketing Versicherungswerbung mal anders - Mobiliar Imagefilm berührt
Bildquelle: shutterstock.com

Versicherungswerbung mal anders – Mobiliar Imagefilm berührt

Das Leben leben – unter diesem Motto ist ein besonderer Film der Mobiliar entstanden, der ganz bewusst kein Werbefilm geworden ist. Im Vordergrund stehen drei Geschichten, die berühren.

Versicherungen springen im besten Fall dann ein, wenn wir sie am meisten brauchen. Üblicherweise sind bei Werbefilmen von Versicherungen die Schadensfälle Hauptbestandteil der Kommunikation. Nicht jedoch im neuen Film von Mobiliar, in dem drei verschiedene, aber auch schwierige Situationen gezeigt werden, wie sie nun mal vorkommen können. Genauer geht es um die Geschichten von drei Menschen. Eine junge Studentin wird unerwartet schwanger, eine Frau verliert ihren Job und ein Mann wird Witwer. Alles durchaus schwierige Herausforderungen, dennoch stehen der Mut und die positive Einstellung zum Leben im Mittelpunkt des neuen Werbefilms, in dem sich Mobiliar als verlässliche Versicherung zeigt.

Wertebasiertes Storytelling – ein „mutiger Film“ von Mobiliar

„Mutig für einen Unternehmensfilm“, ist laut Stories die Umsetzung. Ganz anders als bei den meisten Werbefilmen für Versicherungen werden weder Dienstleistungen noch Produkte beworben, das Video kommt zudem ganz ohne Zahlen und Fakten aus. Wertebasiertes Storytelling ist das Stichwort. Mitarbeitende sollen in ihrem Handeln inspiriert werden und folglich den positiven Einfluss auf die Kunden übertragen. Die Umsetzung des Films passierte in enger Zusammenarbeit zwischen Stories und dem Kommunikationsteam. Der zweiminütige Film unter der Regie von Samuel Morris wird online und offline, sowie in verschiedenen Längen zu sehen sein.

Der Film

Das Making-Of

Redaktion
Die Redaktion von marketing.ch liefert seit 2012 regelmässig spannende Inhalte rund um das Thema Marketing. Wenn kein anderer Autor hinterlegt ist, hat das marketing.ch Team gemeinsam unter diesem Account an den Artikeln gearbeitet. 🙂

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein