Start News Snapchat startet „Sounds“ und macht TikTok Konkurrenz
Bildquelle: shutterstock.com

Snapchat startet „Sounds“ und macht TikTok Konkurrenz

Snapchat und TikTok sind momentan wohl die grössten Konkurrenten unter den Social Apps für jüngere Zielgruppen. Kein Wunder also, dass Snapchat jetzt auch eine Funktion rausgebracht hat, die es den Usern ermöglicht, Musik unter ihre Snaps zu legen. Und weil das noch nicht genug ist, hat Snapchat diese Funktion um ein Feature erweitert, das TikTok (noch) nicht anbietet.

Wer auf Snapchat unterwegs ist, kann sich freuen. Das Unternehmen hat jetzt neue Funktionen zur beliebten App hinzugefügt. Mit „Sounds“ können alle User nun Musik zu ihren Snaps hinzufügen. Diese Funktion erinnert an TikTok und dürfte auch den meisten Instagram-Usern bekannt sein, die Musik unter ihre Stories legen. Bei Snapchat stehen mit der neuen Funktion mehrere Millionen Lieder zur Auswahl, darunter auch Neuerscheinungen wie Lonely von Justin Bieber featuring Benny Blancos. In den kommenden Monaten soll es sogar eine weitere Funktion geben, mit der die User eigene Sounds erstellen und zu ihren Snaps hinzufügen können.

Snapchat schliesst Verträge mit grossen Plattenlabels

Um bei Snapchat jetzt ein Lied hinzuzufügen, müssen die Nutzer einfach nur auf das neue Sounds-Symbol klicken und haben nun Auswahl aus den unterschiedlichsten Liedern. Die Macher von Snapchat haben sich offensichtlich dazu entschieden, die Funktion anders zu gestalten als beim Konkurrenten TikTok. Wer einen Snap erhält, kann nach oben wischen und bekommt weitere Infos wie den Namen des Albums und Interpreten geliefert. Weiter ist es möglich, den kompletten Song dann über einen Link auf SoundCloud, Apple Music oder Spotify anzuhören. Die Lieder sind selbstverständlich alle lizenziert, dafür hat das Unternehmen Verträge mit bekannten Plattenlabels abgeschlossen. Zum Beispiel: Universal Music Publishing Group, Warner Chappell Music, BMG Music Publishing oder auch Kobalt, Merlin und NMPA.

Redaktion
Die Redaktion von marketing.ch liefert seit 2012 regelmässig spannende Inhalte rund um das Thema Marketing. Wenn kein anderer Autor hinterlegt ist, hat das marketing.ch Team gemeinsam unter diesem Account an den Artikeln gearbeitet. 🙂

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel

Weihnachtsmann digital – der alte Mann gibt jetzt Zoom-Calls

Tja von wegen der Weihnachtsmann ist retro. Auch er schützt sich vor Corona, zumal er ja zur Risikogruppe gehören dürfte, und verzichtet...

Die Hälfte der Schweizer spricht sich für eine Abschaffung des Black Fridays aus

Eine Umfrage hat gezeigt, dass in der Deutschschweiz der Black Friday wesentlich negativer gewertet wird, als in der Westschweiz. Allerdings kommt die...

Tiefere B2B-Marketing-Budgets aufgrund Corona-Krise

Laut einer Studie des deutschen Bundesverbandes für Industrie und Kommunikation (bvik) sinken die Ausgaben für B2B-Marketing. Das hat einerseits mit den vielen...

Wie Verbraucher mit ihren Daten Geld verdienen können

Killi ist eine App, die jeden Verbraucher auf dem Planeten als potenziellen Kunden hat und Verbrauchern die Möglichkeit gibt, von der Nutzung...

Medienecho zur Konzernverantwortungsinitiative aussergewöhnlich gross

Die KVI hat in der Bevölkerung für eine untypische Mobilisierung gesorgt, dementsprechend haben die Medien intensiv über die Vorlage berichtet. Das zeigt...