Start Karriere Quereinsteiger im Beruf: So schaffst du den Sprung ins Marketing
Bildquelle: shutterstock.com

Quereinsteiger im Beruf: So schaffst du den Sprung ins Marketing

Der Sonntag ist alles andere als entspannt, wenn es dir schon dann vor dem Start in die Arbeitswoche graut. Wenn der aktuelle Job keine Perspektiven bringt, der Lohn schlecht ist, du vor Langeweile ständig Löcher in den Bildschirm starrst oder du generell einfach unzufrieden bist, so ist es vielleicht Zeit für einen Neuanfang. Wenn du die Nase so voll hast von deiner Stelle, dass du am liebsten nie mehr auf diesem Bereich arbeiten willst, dann versuch dich doch als Quereinsteiger im Marketing.

Karrieren müssen heutzutage nicht mehr geradlinig verlaufen. Auch wenn du deine Lehre oder dein Studium in einem Bereich abgeschlossen hast, bedeutet das nicht, dass du dein Leben lang dort verharren musst. Nicht umsonst gibt es diverse Schulungen oder Weiterbildungen, die Quereinsteigern zu ihrer neuen Traumstelle verhelfen und Google, YouTube und Co. stehen dir mit kostenlosen Informationen und Tutorials zur Seite.

Auch wenn es ein Sprung ins kalte Wasser sein mag, die Entscheidung sich umzuorientieren kann natürlich beruflich aber auch privat lohnenswert sein. Vor allem eben, wenn du unzufrieden bist mit deiner aktuellen Berufssituation, so kann ein Blick in andere Bereiche genau das sein, was du brauchst.

Die Vorteile eines Quereinsteigers

Entscheidest du dich dazu, in ein Berufsfeld quereinzusteigen, so ist wohl allen klar, dass du kaum der absolute Fachspezialist in dem Gebiet bist. Jedoch wirst du dich als Quereinsteiger – quasi gezwungenermassen – weiterbilden und deinen Horizont erweitern. In vielen Bereichen des Marketings besteht eine Hands-on-Mentalität und es wird auf learning-by-doing vertraut. Das bedeutet, du wirst von Anfang an aktiv mitarbeiten und lernst dein Aufgabenfeld am besten kennen, wenn du deine Tätigkeit ausübst.

Als Quereinsteiger bist du Herr oder Herrin über deine Zukunft. Du entscheidest, welcher Beruf dir zusagt und wo du dich bewerben willst. Gleichzeitig kannst du dich informieren, welche Wege nach oben es gibt. So findest du heraus, ob du dich auf diesem Bereich oder bei dieser Firma gut weiterbilden und beruflich verwirklichen kannst.

Ist der Lohn für dich ein Faktor, weshalb du dich von deinem jetzigen Job trennen willst, so musst du zu Beginn deiner Quereinsteiger-Karriere etwas zurücknehmen. Es wäre Wunschdenken, dass du als Quereinsteiger gleich Marketing-Leiter werden und einen super hohen Lohn erhalten kannst. Anfänglich ist es gut möglich, dass du ein Praktika machen wirst, oder eine Junior-Stelle erhältst. Dort sind die Gehälter zwar eher tief angesetzt, jedoch wird sich das mit einer Festanstellung beziehungsweise Beförderung ändern, sobald du dich in deinem neuen Beruf etwas mehr eingefunden hast.

.

Diese Berufe öffnen dir neue Türen

Auch wenn das Marketing extrem breit angelegt ist, und bei einigen Stellen Fachspezialisten gesucht werden, durch den schnellen Wandel vor allem in der Online-Welt stehen dir immer mehr Berufe zur Auswahl, für welche es keinen vorgegebenen Bildungsweg gibt – und genau dort kannst du ansetzen.

Quereinsteiger als Social Media Manager

So gibt es seit den letzten paar Jahren den Social Media Manager, welcher für den Auftritt eines Unternehmens auf den Sozialen Medien zuständig ist, dort Kampagnen aufsetzt und mit der Community interagiert. Vor allem für Digital Natives kann diese Stelle vielversprechend sein, da eine Online-Affinität und Kenntnisse über Instagram, Twitter und TikTok unumgänglich sind. Aber auch Personen aus anderen Generationen, die sich vor dem Bildschirm pudelwohl fühlen und aktiv auf Social Media sind, können sich hier verwirklichen. Gerade bei dem Beruf als Social Media Manager gibt es kaum Vorgaben, welchen Bildungsweg du hinter dir haben musst oder welche Berufserfahrung du brauchst. Ideal also, für Quereinsteiger die eine neue Herausforderung suchen.

Quereinsteiger als E-Commerce Manager

Ohne einen Online-Shop können Unternehmen heutzutage kaum mehr in grossen Mengen ihre Produkte absetzen. Darum gibt es immer mehr Stellen im Bereich des E-Commerces. Ein E-Commerce-Manager ist dafür zuständig, dass der Online Shop reibungslos funktioniert, die Schnittstelle zum Produktmarketing gepflegt wird und wertet die Performance des Shops aus. Wenn du beispielsweise aus der IT kommst und dich mit der Technik hinter einem Online-Store auskennst oder auch wenn du im Verkauf gearbeitet hast und weisst, auf was Kunden ansprechen, so kannst du ein interessanter Kandidat für solche Stellen sein.

Quereinsteiger als Digital / Online Marketing Manager

Bist du eher der Allrounder-Typ, der gerne in kleineren Unternehmen arbeitet, so kannst du dich auch als Online Marketing Manager versuchen. Da du im Online Marketing für diverse Teilbereiche, wie Search Engine Optimization (SEO), Social Media Marketing oder auch E-Mail Marketing zuständig bist, lohnt es sich, wenn du bereits einige Vorkenntnisse mitbringst. Sei dies aus einem kurzen Praktikum, aus einer Schulung oder auch wenn du in deiner Freizeit eine Website aufgebaut oder betreut hast. Für Unternehmen bist du hier von Interesse als Quereinsteiger, da du aufgrund deiner Arbeit in anderen Bereichen einen frischen neuen Blickwinkel in die Firma bringst.

Das Marketing liefert diverse Jobs, die sich für Quereinsteiger eignen, diese Aufführung ist keineswegs abschliessend. Interessierst du dich für eine Zukunft im Marketing, so lohnt es sich, wenn du dich über die verschiedenen Berufe und deren Anforderungen informierst, bevor du dich darauf los bewirbst. Wir haben dir hier bereits die fünf beliebtesten Marketing Jobs aufgeführt.  

Was musst du mitbringen als Quereinsteiger?

Hast du eine kaufmännische Lehre abgeschlossen, oder auch ein Studium in BWL, Kommunikation oder ähnlichem, so bist du gar nicht fernab vom Marketing. Aber auch mit anderen Ausbildungen kannst du dich im Marketing verwirklichen. Für das HR und Vorgesetzte zählen nicht mehr nur deine Zertifikate – auch wenn diese je nach dem ein wichtiger Bestandteil sind.

Womit du dich aufwerten kannst in den Augen eines neuen Arbeitgebers, ist sicherlich wenn du Eigeninitiative und Lernbereitschaft zeigst. Dies machst du am besten, in dem du schon in deiner Bewerbung aufzeigst, wenn du bereits an Projekten gearbeitet hast oder welche Skills, seien dies Soft- oder Hard-Skills, du bereits besitzt. Zeig dem Unternehmen, dass du auch offen dazu bist, Weiterbildungen oder Online-Kurse zu besuchen, damit du dein Wissen vertiefen kannst.

Erhöhe deine Chancen mit einem Portfolio

Da Jobs im Marketing sehr umkämpft sind, ist enorm wertvoll, wenn du deine Eigeninitiative direkt in einem Portfolio darstellen kannst. Du hast Freunde, die bereits von deinen Skills profitieren könnten? Dann sammle erste Erfahrungen, in dem du für sie Ads schaltest, eine einfache Webseite baust oder ein paar schöne Grafiken erstellst. Dies wird deinen Lebenslauf weiter aufwerten und zeigt direkt deine Leidenschaft fürs Thema.

Ohne digitale Skills wird es zunehmend schwieriger

Lass dich durch diesen Abschnitt nicht entmutigen, aber nimm ihn dir zu Herzen! Da sich das Marketing zunehmend ins digitale verlagert, kannst du deine Chancen enorm erhöhen, in dem du dir ein Online Marketing Diplom holst. Du wirst dich auch als Quereinsteiger gegenüber einem etwas erfahrenerem Marketer durchsetzen können, wenn du die digitalen Skills mitbringst und er nicht. Viele HR-Verantwortliche achten nämlich mittlerweile auf die Trends der Zukunft und möchten jemanden einstellen, der die digitale Transformation im Unternehmen vorantreibt.

Macher-Mentalität zahlt sich aus

Als Quereinsteiger im Marketing musst du eine Macher-Mentalität haben. Du bist bereit, vollen Einsatz zu zeigen und dir das Wissen und Können für deinen neuen Bereich während der Arbeit anzueignen. Eine gesunde Portion Selbstständigkeit und Selbstbewusstsein darf auch nicht fehlen. Letzteres bezieht sich auch auf deine Kritikfähigkeit. Gerade, wenn du als Quereinsteiger in ein Unternehmen kommst, werden dir deine Mitarbeitenden und Vorgesetzten hoffentlich viel Feedback zu deiner Arbeit geben. Da du in dieser Situation selten der absolute Experte bist, musst du offen für diese Rückmeldungen oder eben auch Kritik sein, und diese als Chance sehen, dich weiter zu verbessern.

Als Quereinsteiger zum Erfolg

Wenn du dir eines im Jahr 2021 zu Herzen nehmen sollst, dann ist es, dass du nicht in einem Berufsfeld gefangen sein musst, dass dir nicht gefällt. Auch in den aktuellen Zeiten, wo sich alles in die Online-Welt verschiebt, kannst du dich weiterbilden und umbilden. Das Internet ist der Ort, wo du relevante Informationen findest, damit du deine berufliche Zukunft nach deinen Wünschen gestalten kannst.

Als Quereinsteiger im Marketing wirst du glücklich, wenn du flache Hierarchien magst, Verantwortung übernehmen willst und dich als flexible und einsatzbereite Person bezeichnest. Erläuterst du deine Qualitäten, nicht nur auf dein Fachwissen begrenzt, bei deiner Bewerbung wie auch deinem Vorstellungsgespräch sinnvoll und wahrheitsgetreu deinem zukünftigen Arbeitgeber, so findest auch du deine passende Stelle im Marketing.

Nicole Langhart
Nicole hat dank ihrem laufenden Studium in Kommunikation einen Einblick ins Marketing und in den Journalismus werfen können. Nachdem sie nun hands-on Marketing Erfahrung in einem Start-Up gesammelt hat, zieht es sie zu marketing.ch, um die Leserinnen und Leser mit den neusten News und Trends auf dem Laufenden zu halten.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel