Start Guides Marco Fragt nach: Was sind die top Trends im Online Marketing /...
Bildquelle: shutterstock.com

Marco Fragt nach: Was sind die top Trends im Online Marketing / Social Media Bereich im 2021?

Die Wichtigkeit der Sozialen Medien und der Online-Welt in unserem Alltag wie auch im Marketing ist unumstösslich. Auch im Jahr 2021 werden Unternehmen und Agenturen gleichermassen ihre Präsenz im Internet erhöhen wollen und müssen, um ihren Erfolg beizubehalten. Marco hat Online Marketing Expert*innen gefragt, welche Trends sie in diesem Jahr erwarten – das sind die Erkenntnisse.

Trends bieten oft Gelegenheiten für massives Wachstum. Springst du frühzeitig auf den Zug auf, kannst du massiv davon profitieren. Andererseits gibt es auch Trends, welche unser aktuelles Geschäftsmodell bedrohen. Um Licht über die Digital und Social Media Marketing Trends ins Dunkel bringen zu können, habe ich diese Frage Schweizer Online Marketing Expert*innen gestellt.

Im Folgenden präsentiere ich die Aussagen der Expert*innen und gebe am Schluss mein persönliches Fazit, damit du dir selbst eine Meinung machen und diese in den Kommentaren teilen kannst.

Antonella Di Iorio | Marketing Coach für KMU & Start-ups | Geschäftsführerin bei Marketingcoach

2020 war aufgrund von Social Distancing das Jahr der digitalen Transformation: Videokonferenzen und Online Learning gehören spätestens seit dem Frühling zu unserem Alltag.

Die Rahmenbedingungen, die Prioritäten, das Nutzerverhalten und unsere Wahrnehmung wurden in vielerlei Hinsicht durch dieses Ausnahmejahr beeinflusst. Diese einschneidenden Veränderungen in unserem Alltag haben auch durchaus positive Effekte.

 «Positives?» «Ja, eine Studie von Deloitte zeigt, dass die guten alten Werte in diesem Jahr an Bedeutung gewonnen haben.

Vertrauen, eine gesunde Unternehmenskultur, Authentizität, Empathie, Verantwortung für das eigene Handeln werden im 2021 – auch im Online Auftritt – wichtiger denn je!» Aus meiner Sicht eine positive Entwicklung.

Social Listening und Markenbotschafter

Die Online-Reputation steht nun im Fokus: Monitoring und Social Listening Tools gewinnen zunehmend an Wichtigkeit.

«Wie werde ich online wahrgenommen?» Diese Frage haben sich viele im Home-Office gestellt.

Für Firmen werden Markenbotschafter innerhalb eines Unternehmens immer wichtiger: Sie geben der Marke ein Gesicht, kennen die Bedürfnisse der Wunschkunden, ermöglichen ein «Social Listening» und können bei Krisen rechtzeitig warnen.

KI, Marketingautomation und Voice Search SEO

Künstliche Intelligenz und Marketingautomation werden an Bedeutung gewinnen und die Effizienz steigern. Alexa, Google Assistant, Siri und Co. sind ja nicht mehr wegzudenken! Der vermehrte Einsatz der Sprachsuche dürfte auch Voice Search SEO in den Fokus rücken. Dies schon heute bei der Entwicklung von Webseiten zu berücksichtigen ist sicher nicht verkehrt.

Lives und Shopping Funktionen

Tiktok, Facebook, Instagram und Co? Sie werden weiterhin erfolgreiche Funktionen anderer Plattformen adaptieren und, da wir nun vermehrt online einkaufen, immer mehr zu Verkaufskanälen. Auch werden wir «Live-Funktionen», welche den Nutzer noch näher ans Geschehen bringen, häufiger zu sehen bekommen.

Kurze, authentische Videos

Videos werden weiterhin hoch im Kurs bleiben und deren Einfluss auf unser Kaufverhalten eine grössere Rolle spielen. Stories, Reels & ähnliches zeigen den Trend auf: «Kurze», authentische Videos, die Emotionen ansprechen, werden für mich das Rennen machen. Die Laufzeit der Inhalte ist auch stark von der jeweiligen Plattform bestimmt.

Eine Analyse von Richard van der Blom aus dem vergangenen Herbst zeigt, dass die Interaktionsrate, zum Beispiel auf LinkedIn, bei Videobeiträgen zwischen 30 und 60 Sekunden am höchsten ist. Darf es auch ein bisschen länger sein? Ja, aber ist das Video länger als eine Minute, sinkt die Engagement Rate im Schnitt bereits um 20%. Nach der 3. Minute ist das Interaktionspotential schon fast halbiert.

LinkedIn

LinkedIn wird meines Erachtens auch im 2021 die digitale Hauptplattform im B2B Bereich bleiben. Neue Funktionen, wie die «LinkedIn Product Pages» werden die Bedeutung von Unternehmensseiten erhöhen und die Plattform auch für den Aufbau einer Community rund um Produkte spannend machen.

Chris Beyeler | Dozent & Digital Marketing Berater

  1. Der Einfluss von Social Media nimmt auch im B2B-Bereich immer mehr zu, gerade im Bereich Sales. Dieser Trend beschränkt sich nicht nur auf LinkedIn sondern betrifft auch alle anderen  bekannten Plattformen.
  2. Im B2C-Bereich geht der Trend weg von «One to Many» hin zu persönlichen Unterhaltungen und Kontakten. Diese persönlichen Unterhaltungen werden auch im Community Aufbau eine Schlüsselrolle einnehmen und sind etwas, was aus dem B2B-Bereich in den B2C-Bereich übernommen werden müssen.
  3. Social Media Marketing wird noch stärker zunehmen als im 2020. Dabei stehen Paid Ads im Vordergrund. Um die Perfomance hinzubekommen wird sich der Fokus weg von der eigentlichen Kommunikation und der Community hin zu den technischen Aspekten hinter dem Advertising bewegen.

Mario Götz | Leiter Digital & Marketing bei Cubetech

Digital Marketing hat seit der Pandemie eine noch zentralere Rolle eingenommen. Das wird sich 2021 weiter verstärken und immer mehr Player springen auf den längst losgefahrenen Zug auf. Das heisst man sollte weiterhin originell und innovativ sein in der Kommunikation, um sich abzuheben. Am besten über qualitativ hochwertige Inhalte. Die alte Content-Marketing-Leier eben…

Marketing Automatisierung und künstliche Intelligenz

Die spannendsten Themen aus meiner Sicht werden Marketing-Automatisierung und künstliche Intelligenz sein.

Beide können autonom betrachtet werden. Viel spannender wird es, wenn man sie kombiniert. Die Customer Journey wird dadurch individuell auf den Lead abgestimmt und fühlt sich persönlicher an. Das Marketing Team kann wertvolle Zeit einsparen. Was man vorher an Ressourcen für operative Aufgaben aufwenden musste, kann man nun vermehrt ins Strategische investieren.

Interaktiver Content

Ein weiteres Thema, womit ich mich schon seit Jahren beschäftige, ist interaktiver Content – speziell im Video-Bereich. Die Möglichkeit zu interagieren und den Ablauf der Protagonisten zu beeinflussen, ermöglicht neue Horizonte im Storytelling. Der Rezipient wird dadurch mehr an das Werbemittel gebunden und damit verbunden. Ob es in diesem Jahr der grosse Trend wird, bleibt abzuwarten.

Simon Flück | Gründer & Digital Marketer bei Atelier GoLive

Die top Trends im Online Marketing und Social Media werden im 2021 einen entscheidenden Einfluss auf das Marketing haben. Gerade infolge der Coronapandemie gilt es Chancen zu nutzen und zu reagieren. Kommende Digital Marketing und Social Media Trends sollten daher bei der Marketingplanung berücksichtigt werden.

AI (Artificial Intelligence)

Für das Digital Marketing gibt es vermehrt Lösungen mit Artificial Intelligence (künstliche Intelligenz (KI)). Diese sind inzwischen auch für KMU geeignet und bezahlbar.

Predictive Analytics

Zu Artificial Intelligence gehört auch Predictive Analytics. Dies ist die Praxis der Verwendung von Data Mining, prädiktiver Modellierung und maschinellem Lernen. Das Ziel dabei ist, Muster zu erkennen und zu versuchen, die Zukunft vorherzusagen. Nutzen tun dies Amazon und Digitec Galaxus, um ihre Lagerbestände anzupassen.

Augmented Reality (AR)

Ein bereits bekannter Digital Marketing Trend ist das Augmented Reality (AR). Bei Snapchat trägt Augmented Reality massgeblich dazu bei, Begeisterung und Engagement bei der Generation Z und Millennials zu steigern. Unternehmen wie Ikea, Mister Spex und Sephora nutzen bereits AR, um ihren Kunden die Produkte virtuell erlebbar zu machen.

Browser Push-Benachrichtigungen

Push-Benachrichtigungen im Browser sind auf dem Vormarsch. Gemäss Tests melden sich mindestens doppelt so viele Menschen für Browser Push-Benachrichtigungen an, verglichen mit einem Newsletter.

Content Marketing

Der Evergreen Digital Marketing Trend wird wohl Content Marketing sein. Im 2021 sollte noch mehr Wert auf gut recherchierte und regelmässig aktualisierte Artikel gelegt werden. Zudem sollte die Strategie User-Generated-Content (UGC) ausprobiert werden.

Gaming und Streaming

Die Gaming-Branche ist beinahe unbemerkt zu einem Milliardenmarkt angewachsen. Preisgelder von 1 Million Dollar für den Gewinner eines E-Sport-Turniers sind nicht mehr ungewöhnlich. Die eSports-Turniere werden weltweit live übertragen (Streaming). Dies ist für die Medienindustrie und die werbetreibenden Unternehmen ein effektiver Weg geworden, um neue und bestehende Zielgruppen zu erreichen.

Influencer Marketing

Einige können das Wort Influencer kaum mehr hören. Doch mit dem Erscheinen von neuen Social Media-Kanälen wie TikTok und dem aufkommenden Streaming über Twitch und YouTube gewinnt dies wieder an Relevanz.

Marketing Automation

Marketing Automation wird erwachsen und ist inzwischen auch für KMU sinnvoll und bezahlbar. Deshalb sollten sich KMUs vor allem mit diesem Digital Marketing Trend auseinandersetzen.

Neues Schweizer Datenschutzgesetz (DSG)

Das neue Bundesgesetz über den Datenschutz (DSG) wurde im September 2020 verabschiedet und soll voraussichtlich im 2022 in Kraft treten. Unternehmen sollten sich deshalb bereits jetzt damit befassen, denn es ist keine Übergangsfrist im DSG vorgesehen.

Privacy-First

Zukünftig werden vermehrt die Third-Party-Cookies von Browsern blockiert. Die Browser Firefox und Safari machen dies standardmässig bereits. Google Chrome wird im 2022 folgen.

SEO: Local, Suchintention und E-A-T

Lokal passende Suchergebnisse (Local SEO) wird für Google immer wichtiger und so auch für die Nutzer. Bei der Suchintention will der Nutzer etwas Wissen, Machen oder zu einer bestimmten Website navigieren. Beim E-A-T (Expertise, Authority und Trustworthiness) geht es wiederum um Qualität der Inhalte. Zu beachten ist das Update zur Core Web Vitals im Mai 2021.

Social Commerce & Shoppable Posts

Social Media und E-Commerce wachsen zurzeit mit einer alarmierenden Geschwindigkeit. Top Social Media Shop-Plattformen sind Facebook ShopsInstagram Shopping und Pinterest Shopping.

TikTok

Der heisseste Digital Marketing Trend 2021 wird vermutlich die Social Media Plattform TikTok sein. Auf Tiktok bietet sich für Unternehmen und Personen die einmalige Gelegenheit, mit wenig Ressourcen eine hohe Follower-Gemeinschaft aufzubauen. In 2-3 Jahren wird das viel schwieriger werden.

Voice Search und Audio-Content

Nutzer sprechen immer mehr Ihre Wünsche und Suchanfragen in das Smartphone. Daher wird SEO Voice Search im 2021 an Relevanz gewinnen. Nebst dem Sprechen mit dem Smartphone werden häufiger Audio-Inhalte konsumiert. Diese sind vor allem während der Coronapandemie beliebter geworden.

Einen ausführlichen Bericht zu den Trends von Simon findest du hier: Digital Marketing Trends 2021

Fazit

Die üblichen Verdächtigen wie AI, Voice Search und TikTok beschäftigen uns schon länger und sind auch im 2021 immer noch aktuell.

Wirst du von den Trends profitieren oder unter ihnen leiden?

Ich denke, dass der Mindset mit welchem du diesen Trends begegnest, entscheidend sein wird. Wenn du am Ball bleist, experimentierst und dich mit den Trends befasst, kannst du massiv profitieren, sofern diese gross werden. Aber auch, wenn ein Trend nicht gross wird oder dich sogar negativ betrifft, kannst du davon lernen.

In dem Sinne – auf ein spannendes 2021 mit vielen Experimenten und faszinierenden Learnings.

Marco Schiess
Marco liebt es unterschiedliche Meinungen zu bündeln und Gemeinsamkeiten herauszuarbeiten. Als Chemiker hat er gelernt, wie wichtig das Zusammenspiel einzelner Komponenten ist und genau das zu verstehen und zu beherrschen fasziniert ihn auch im Online Marketing. Durch sein Masterstudium hat er seine Kenntnisse im Online Marketing ausgebaut und stillt nun seinen Wissensdurst, in dem er Experten zu brandheissen Online Marketing Themen befragt und das Resultat analysiert. Sein Motto dabei ist: Allein ist man stark, gemeinsam unschlagbar.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel