Start Kommunikation Magische Weihnachtsgrüsse per QR-Code verschicken
Bildquelle: shutterstock.com

Magische Weihnachtsgrüsse per QR-Code verschicken

Dieses Weihnachtsfest wird anders als alle anderen. Für viele von uns bedeutet Weihnachten Zeit mit der Familie, gemütliche Abende zusammen und vor allem viel Freude und Wärme. Die Corona-Pandemie macht uns jedoch einen Strich durch die Rechnung. Die meisten Menschen werden das Weihnachtsfest nun ganz ungewohnt feiern und vor allem mit weniger Kontakten. Das Unternehmen Manor bietet jetzt die besondere Möglichkeit, „Ein einzigartiges Geschenk, eine einzigartige Botschaft“ zu versenden. Mit diesem Angebot können sich Familien und Bekannte trotzdem nah sein.

Weihnachtsgeschenke sind persönlich und sollen das auch in diesem Jahr sein

„Wer ein Geschenk für Familienmitglieder und Freunde aussucht, macht sich intensiv Gedanken beim Kauf. Oftmals stecken Geschichten dahinter, die emotional berühren. Wir möchten unseren Kundinnen und Kunden die Möglichkeit geben, individuell gestaltete Weihnachtsbotschaften auf eine neue Art zu versenden und dabei ihre persönlichen Geschichten zu erzählen. Räumliche Distanzen werden auf diese Weise digital überbrückt“, wird Jennifer Frame, Brand Director bei Manor, in der Mitteilung zitiert. Weihnachten ist für Familien besonders wichtig, nicht jeder kann sich das gesamte Jahr über sehen und meistens um Weihnachten herum, schafft es doch der Grossteil der Familien, eine gemütlich und entspannte Zeit miteinander zu verbringen.

Auch in diesem Jahr kann man Weihnachten zusammen verbringen – zumindest virtuell

Viele Familien werden in diesem Jahr alleine am Festtagstisch sitzen und die meisten Geschenke kommen wohl eher mit der Post, als dass sie persönlich überreicht werden. Manor zumindest hat jetzt einen Weg gefunden, wie trotzdem ein bisschen Wärme und Nähe stattfinden kann. Die User können nämlich ganz virtuell bei den Liebsten vorbeischauen und ganz persönliche Grüsse da lassen. 

Bildquelle: Manor.ch

So funktioniert der Weihnachtsgruss per QR-Code

Die Weihnachtskarten mit integriertem QR-Code gibt es bei einem Einkauf bei Manor.ch oder auch in den Geschäften. Die User scannen den Code mit ihrem Smartphone und können dann eine persönliche Video-Botschaft aufnehmen, die auf den QR-Code hinterlegt wird. In die Botschaft werden ausserdem weihnachtliche Elemente wie Glitzer, Sterne oder Tannenbäume integriert. Die Beschenkten, die die Karte erhalten und dann öffnen, scannen den QR-Code. Nun erscheint ein Geschenk auf dem Bildschirm, das geöffnet werden muss. Nach und nach erscheinen auf dem Smartphone weihnachtliche Dekorationen und ganz plötzlich auch die schenkende Person mit einem Video-Gruss.

Ein besonderes Feature ist auch dabei: Durch Augmented Reality erscheint das Video in der aktuellen Umgebung des Beschenkten, fast so, als wäre die Person wirklich anwesend. Manor schreibt auf seiner Webseite: „So wird das Weihnachtsfest trotz räumlicher Distanz zu einem herzerwärmenden Erlebnis.“ Auf der Webseite hat Manor ausserdem ein Video-Tutorial für die Weihnachtsgrüsse per QR-Code veröffentlicht.

Zwar ersetzen diese persönlichen Weihnachtsgrüsse nicht das eigentliche Fest mit der gemeinsamen Familie, dennoch ist es eine magische und wunderbare Möglichkeit, trotzdem seinen Liebsten, trotz Corona, wenigstens ein bisschen nah zu sein.

Redaktion
Die Redaktion von marketing.ch liefert seit 2012 regelmässig spannende Inhalte rund um das Thema Marketing. Wenn kein anderer Autor hinterlegt ist, hat das marketing.ch Team gemeinsam unter diesem Account an den Artikeln gearbeitet. 🙂

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel

Weihnachtsmann digital – der alte Mann gibt jetzt Zoom-Calls

Tja von wegen der Weihnachtsmann ist retro. Auch er schützt sich vor Corona, zumal er ja zur Risikogruppe gehören dürfte, und verzichtet...

Die Hälfte der Schweizer spricht sich für eine Abschaffung des Black Fridays aus

Eine Umfrage hat gezeigt, dass in der Deutschschweiz der Black Friday wesentlich negativer gewertet wird, als in der Westschweiz. Allerdings kommt die...

Tiefere B2B-Marketing-Budgets aufgrund Corona-Krise

Laut einer Studie des deutschen Bundesverbandes für Industrie und Kommunikation (bvik) sinken die Ausgaben für B2B-Marketing. Das hat einerseits mit den vielen...

Wie Verbraucher mit ihren Daten Geld verdienen können

Killi ist eine App, die jeden Verbraucher auf dem Planeten als potenziellen Kunden hat und Verbrauchern die Möglichkeit gibt, von der Nutzung...

Medienecho zur Konzernverantwortungsinitiative aussergewöhnlich gross

Die KVI hat in der Bevölkerung für eine untypische Mobilisierung gesorgt, dementsprechend haben die Medien intensiv über die Vorlage berichtet. Das zeigt...