StartSocial Media MarketingLinkedIn testet interaktive Audio- und Video-Features für Livestreams
Bildquelle: shutterstock.com

LinkedIn testet interaktive Audio- und Video-Features für Livestreams

LinkedIn ist die grösste Plattform, auf der sich Leute übers Berufsleben austauschen können. Diesen Austausch möchte das Soziale Netzwerk in naher Zukunft stärker fördern – mit interaktiven Live-Features für Audio- und Videoinhalte.

Die kontaktarmen Monate, die hinter uns liegen, haben die Arbeitswelt vermehrt in den Onlinebereich verschoben. LinkedIn Live und LinkedIn Events sind zu beliebten Spots für den professionellen Austausch und Weiterbildungen geworden. Mit neuen, interaktiven Audio- und Video-Features können Nutzer*innen sich bald noch direkter unterhalten.

Was ist LinkedIn Live?

Aber was ist überhaupt LinkedIn Live? Seit der Einführung nativer Videos auf der Plattform ist Video zum beliebtesten Contenttyp des Netzwerks herangewachsen. Darum wurde mit LinkedIn Live eine Video-Livestreaming-Funktion hinzugefügt. Nutzer*innen veranstalten seitdem regelmässig Diskussionsrunden, Podcasts, Vorträge oder übertragen Live-Events. Natürlich interagieren sie währenddessen fleissig mit ihrer Community. Diese kann aber bis anhin nur über den Live-Chat ins Geschehen eingebunden werden. Das will LinkedIn nun ändern.

LinkedIn Audio Events

LinkedIn möchte, dass sich die Interaktionen zwischen Veranstalter*innen und Nutzer*innen aus dem Chatbereich in den eigentlichen Content verschieben. Deswegen schickte der Konzern als Ergänzung zu LinkedIn Live kürzlich LinkedIn Audio Events in die Betaphase. User*innen können darin live einen Audiostream starten. Das neue daran: Andere Nutzer*innen, die zuhören, können sich melden, wenn sie an der Konversation teilnehmen können. Nach Annahme des Hosts können sie dann ebenfalls vor dem Publikum sprechen. Es kann ebenfalls nachgesehen werden, wer sich sonst noch im Raum befindet, um diese Personen anzuschreiben oder ihnen zu folgen.

So werden LinkedIn Audio Events aussehen.
So werden LinkedIn Audio Events aussehen.
Bildquelle: linkedin.com

Eigenen Angaben zufolge möchte LinkedIn somit den Austausch offener gestalten und den Veranstalter*innen von Live-Events mehr Werkzeuge an die Hand geben – egal ob in einer formellen Diskussion oder einem informellen Roundtable.

Das kennen wir doch irgendwoher

Falls dir der Funktionsumfang von LinkedIn Audio Events bekannt vorkommt, ist das kein Wunder. Das Feature erinnert stark an die Social-App Clubhouse, die 2020 stark gehyped wurde, weil sie ihren Fokus komplett auf das Medium Audio legte. Twitter ist bereits vor LinkedIn nachgezogen und veröffentlichte mit Twitter Spaces ein ebenso ähnliches Produkt. Mehr über die Funktionsweise von Twitter Spaces, erfährst du in diesem Artikel.

LinkedIn Video Events

Analog zu den Clubhouse-ähnlichen Audio-Räumen, möchte LinkedIn dieses Jahr auch noch eine Videovariante des Features an den Start bringen. Dieses soll die Funktionen der bereits verfügbaren Live Broadcasts und der oben erwähnten Video Events zusammenbringen – Clubhouse mit Video also. Eine willkommene Ergänzung einer Idee, die ansonsten kaum Neues bietet.

So werden LinkedIn Video Events aussehen.
So werden LinkedIn Video Events aussehen.
Bildquelle: linkedin.com

Wan kommen die interaktiven Features?

Eine gute Nachricht vorneweg: Die neuen interaktiven Features werden der gesamten Nutzerschaft gratis zur Verfügung gestellt. Ein Ticketing-System, mit dem Veranstalter*innen Eintritte für ihre Live-Events verkaufen können, ist noch nicht geplant, aber denkbar. Die Beta für LinkedIn Audio Events rollt ab diesem Monat aus. LinkedIn Video Events sollen laut offiziellen Angaben im Frühling folgen. Wann beide Features für alle User*innen zugänglich sein werden, ist noch nicht bekannt. Wenn es dann aber so weit ist, sollen alle Funktionen in den Mobile-Apps sowie auf der Desktop-Version nutzbar sein.

Welche Chancen bieten LinkedIn Live Audio Events & LinkedIn Live Video Events?

LinkedIns Push in Richtung Interaktivität ist bei Weitem nicht der heilige Gral der Innovation. Abgesehen von der willkommenen Ummünzung des Konzepts auf Videos ist das Konzept schon bestens bekannt. Allerdings bringt LinkedIn diese Community-freundliche Art von Live-Content erstmals in ein professionelles Umfeld. Die bisherige Beliebtheit von Videoinhalten und Livestreams auf der Plattform lässt vermuten, dass vor allem LinkedIn Video Events gut ankommen könnten.

Im Gegensatz zu anderen Sozialen Netzwerken, wo diese Features dank ihrer Interaktivität schon für Marketingmassnahmen interessant sind, können sie hier zu Weiterbildungs- und Networkingzwecken verwendet werden.

Öffnung des Mediums Live-Video

Zum Schluss muss nochmals betont werden, dass LinkedIn Video Events der eigentliche Star dieser Ankündigung sind. Video-Live-Streaming ist nicht neu, allerdings hat sich YouTube bei der Nutzerschaft nie so richtig als Live-Plattform etabliert, während Twitch mehr technische Kenntnisse erfordert und thematisch immer noch kaum von Gaming wegkommt. Einzig Facebook und Instagram konnten Live-Video bisher weitreichend salonfähig – und vor allem simpel umzusetzen machen.

Der Fakt, dass LinkedIn Video Events ebenfalls ohne jegliche weitere Software auskommen, eröffnet das Medium einem grösseren Publikum. Damit erhalten mehr Fachleute die Werkzeuge, die sie brauchen, um ihre Zielgruppe zu erreichen und damit ihr Wissen und ihre Botschaft zu verbreiten.

Daniel Cano
Daniel hat gerade sein Studium in Multimedia Production abgeschlossen und hat jetzt erstmal genug vom Theroriebüffeln. Darum teilt er nun seine Begeisterung – insbesondere für Video- und Content-Marketing sowie Storytelling – auf marketing.ch. Wenn er in seiner Freizeit nicht gerade jede*n nötigt, seinen Lieblingsfilm «Blade Runner 2049» zu schauen, kocht er gerne für Familie und Freunde.

Beliebte Artikel