StartNewsLinkedIn als Privatperson: Tipps und Tricks für Anfänger

LinkedIn als Privatperson: Tipps und Tricks für Anfänger

LinkedIn hat sich mehr und mehr als das berufliche Netzwerk Nummer 1 etabliert. Die Social Media Plattform hat gut 500 Millionen Mitglieder weltweit, davon 2.6 Millionen in der Schweiz.

Seinen Konkurrenten Xing hat LinkedIn gemäss Google Trends auch in der Schweiz bereits im Jahre 2011 hinter sich gelassen. In Österreich sieht es ähnlich aus, nur in Deutschland kann sich Xing besser halten.

LinkedIn als Privatperson: Tipps und Tricks für Anfänger

Was kann LinkedIn? Und wie nutze ich LinkedIn als Privatperson?

Was LinkedIn grundsätzlich von anderen Sozialen Netzwerken unterscheidet, ist das Ziel des Vernetzens nicht von Freunden, sondern von beruflichen Kontakten über das eigene Unternehmen hinaus. Mit einem LinkedIn-Profil können Sie sich also ein für Sie relevantes Netzwerk aufbauen, das Ihnen besonders in Zukunft und auf Jobsuche von Nutzen sein kann.

Neben dieser Möglichkeit zum Lobbying hat LinkedIn sich über die letzten Jahre erfolgreich weiterentwickelt.

Sich vernetzen über LinkedIn-Gruppen (1)

Während Facebook immer mehr sein Gruppen-Feature ausbaut, zieht auch LinkedIn erfolgreich mit. Über 1.5 Millionen Gruppen zählt LinkedIn aktuell, darunter gibt es diverse mit weit mehr als einer Million an Mitgliedern. In unzähligen weiteren Gruppen werden Themen abgedeckt wie Marketing, Management, Human Resources, Kommunikation, Vertrieb etc.

Finden auch Sie Ihre Gruppe, von der Sie profitieren oder in der Sie aktiv teilnehmen wollen!

Social Trend: Follow Hashtags (2)

Der neue Social Media Trend, dass man spezfischen Hashtags folgt, wie es ursprünglich von Twitter kam und nun auch von Instagram gelebt wird, hat seinen Weg auch zu LinkedIn gefunden. Auch auf dem beruflichen Netzwerk können Feeds mit Hashtags oder direkt Unternehmen und Personen abonniert werden.

Damit bestimmt jeder Einzelne selbst, wie sein Newsfeed am Ende gestaltet ist, welche News / Updates einen interessieren.

LinkedIn als Privatperson: Tipps und Tricks für Anfänger

LinkedIn für Job-Interessierte

Natürlich ist das Business Netzwerk auch für jene auf Jobsuche interessant: Neben dem eigenen Job-Feature von LinkedIn werden dem Nutzer auch regelmässig Jobs vorgeschlagen, die für einen relevant sein könnten und aus denen sich neue Möglichkeiten ergeben können.

Wie erstelle ich ein LinkedIn-Profil?
Nachdem der Nutzen von LinkedIn nun geklärt ist, werde ich Ihnen weiter erläutern, wie Sie ein Profil erstellen und welche Punkte es auf LinkedIn grundsätzlich zu beachten gibt.

Für das Aufsetzen Ihres LinkedIn-Profils als neues Mitglied brauchen Sie nur die folgenden Inhalte:

Professionelles Profilbild (1)

kein Ganzkörperbild, 400 x 400 Pixel Idealgrösse

Profil-Headline (2)

unterhalb des Namens kann Ihr akuteller Berufstitel oder ein kurzes Zitat stehen

Profil Beschreibung (3)

Dieses Summary besteht aus ca. 3 Sätzen (max. 2000 Zeichen) und fasst Ihren bisherigen Werdegang zusammen. LinkedIn schreibt diese Zusammenfassung automatisch. Sie müssen nur Anpassungen vornehmen.

Passendes Titelbild (4)

Wählen Sie ein passendes Titelbild mit 1584 x 396 Pixel Format. Sie können es nach dem Hochladen nach Ihren Wünschen platzieren. Besonders ist zu beachten, dass das Titelbild auf Desktop und Mobile unterschiedlich vom Profilbild abgedeckt wird! In der Mitte des Titelbildes sollte also nicht das Wichtigste stehen, da diese Stelle auf der Mobile-Version vom Profilbild verdeckt wird. Oben links und oben rechts sind gut geeignete Stellen, um zusätzliche Informationen zu bieten.

weitere Unterpunkte hinzufügen (5)

Erfassen Sie weitere Details Ihres Werdegangs (z.B. aktuelle / bisherige Arbeitsstelle, Ausbildung, Kompetenzen, Sprachen, Auszeichnungen etc.

LinkedIn als Privatperson: Tipps und Tricks für Anfänger

LinkedIn als Privatperson: Tipps und Tricks für Anfänger

Erfassen Sie für Ihr Profil bisherige Arbeitsstellen, die Sie innehatten sowie Ausbildungen, die Sie absolviert haben. Notieren Sie jeweils ein paar Stichpunkte zu der jeweiligen Tätigkeit / Ausbildung. Auch können Sie einen Link oder eine Datei (Link zur Internetseite, Bachelordiplom etc.) anfügen. Ebenfalls können Sie weitere Kompetenzen und Sprachen in Ihrem Profil angeben.

LinkedIn als Privatperson: Tipps und Tricks für Anfänger

Veröffentlichen von Beiträgen (1)

Im Schaltfeld oben können Sie einfach Text, Video, Bild oder auch einen Link veröffentlichen. Danach wählen Sie jeweils die passenden Hashtags aus, um den Beitrag einfacher auffindbar zu machen und stellen unter dem Dropdown ein, wer den Beitrag sehen soll.

Sie können also bestimmen, ob einzelne Posts nur an Ihr Netzwerk und nicht öffentlich gespielt werden. Auch können Sie theoretisch von hier direkt in eine Gruppe publizieren.

LinkedIn als Privatperson: Tipps und Tricks für Anfänger

Grundsätzliche No-Gos für LinkedIn

  • LinkedIn ist nicht gleich Facebook, es geht weniger um Privates
  • Keine Urlaubsfotos
  • Aber sehr wohl ein professionelles Portraitfoto
  • Keine endlosen Lebensläufe
  • Keine unvollständigen Profile
  • Kein ungefragter Versand von Angeboten / Produktwerbung
Redaktion
Die Redaktion von marketing.ch liefert seit 2012 regelmässig spannende Inhalte rund um das Thema Marketing. Wenn kein anderer Autor hinterlegt ist, hat das marketing.ch Team gemeinsam unter diesem Account an den Artikeln gearbeitet. 🙂