Standortpolitik

    0
    27

    Die Standortpolitik, als Teil der Absatzpolitik, bezieht sich auf die marktorientierte Wahl eines geographischen Ortes, an dem ein Unternehmen Produktionsfaktoren einsetzt, um Leistungen zu erstellen. Die Standortpolitik ist vorrangig für Handelsbetriebe von Bedeutung. Die marktbedingten Bestimmungsfaktoren der Standortentscheidung bezeichnet man als Standortfaktoren. Hierzu zählen u.a.: die Bevölkerung die Erwerbstätigkeit die Wirtschaftstätigkeit die Kaufkraft der Wohlstand die Siedlungsstruktur die Konkurrenzsituation die Vertriebssituation die zentralitätsfördernden Faktoren.

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein