Roaming

    0
    20

    „Herumstreunen“ – grenzüberschreitendes Telefonieren im GSM-Netz, wobei man auch im Ausland unter seiner Telefonnummer erreichbar ist. Voraussetzung für mobile Kommunikation in einem fremden/ausländischen Netz ist ein Roaming-Abkommen zwischen dem Netzbetreiber, bei dem man Kunde ist, und mindestens einem Partner im jeweiligen Staat. Für ankommende Anrufe müssen beide – der Anrufer und der Angerufene im Ausland – eine Gesprächsgebühr zahlen. Für abgehende Anrufe wird zu den Gebühren entsprechend den Tarifen im jeweiligen Land ein Roamingaufschlag berechnet.

    Kommentieren Sie den Artikel

    Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
    Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein