Start Kopf des Monats Kopf des Monats | Mai 2016 - Martin Schneider

Kopf des Monats | Mai 2016 – Martin Schneider

Martin Schneider
CEO Admeira AG

Betriebswirtschaftsstudium an der Hochschule
St. Gallen für Wirtschafts-, Rechts-, und Sozialwissenschaften; MBA Universitäten Bern / Rochester

Berufliche Stationen: Kraft Foods, SRG und ab 1998 publisuisse (zuerst Leiter Verkauf anschliessend ab 2003-2016 CEO)

Verheiratet, Vater einer 7-jährigen Tochter, wohnt in Solothurn

 

Die neue und grösste Werbevermarktungsfirma Admeira startete offiziell am 4. April 2016. Wurden Ihre Erwartungen erfüllt, gab es eventuelle Hürden?

Ich habe damit gerechnet, dass das Vorhaben nicht nur auf Befürworter stossen wird. Insbesondere wenn die SRG etwas macht, sorgt das schnell mal für Aufruhr. Für mich war eher doch überraschend, welcher Raum die Debatte in den Medien erhalten hat und mit welcher Energie und welchem Einsatz das Thema von verschiedensten Kreisen bewirtschaftet wurde.

Ich bezweifle, dass es den Durchschnittsschweizer wirklich so stark interessiert hat, wie man aufgrund der Berichterstattung hätte vermuten können. Diese Debatte zeigt jedoch auch die Grösse und Wichtigkeit von unserem Vorhaben innerhalb der Branche.

Was war Ihre persönliche Herausforderung für den Start?

Alle in das Projekt involvierten Personen hatten nebst den Vorbereitungen für den Start von Admeira nebenher noch das normale Tagesgeschäft abzuwickeln. Das war für alle von uns eine grosse Herausforderung und hat enorm viel Engagement und Ressourcen gefordert. Viele Herausforderungen haben wir noch vor uns, wie etwa das Zusammenführen verschiedener Kulturen oder das Beweisen am Markt. Das sind sehr spannende Aufgaben und ich freue mich darauf.

Welches Konzept steckt hinter dem Joint Venture Admeira?

Die Digitalisierung verändert die Geschäftsmodelle der Medienhäuser und die Gewohnheiten der Konsumenten. Zudem wird in einem zunehmend internationalisierten und „technologisierten“ Werbemarkt langfristig nur bestehen können, wer über Technologie, relevante Reichweite, Systeme, Daten, exklusiven Zugang zu hochstehenden Inhalten und Vermarktungs-Know-how gebündelt unter einem Dach verfügt.

Durch eine Zusammenführung der komplementären Kompetenzen und Assets dreier starker Partner wird sichergestellt, dass die nötigen Investitionen getätigt, Innovationen ermöglicht und den Kunden die gewünschten Services, die nötige Beratung und Professionalität in der Abwicklung geboten werden können.

Admeira setzt sich zusammen aus dem englischen Begriff «Advertising» für Werbung und dem rätoromanischen Wort «meira» was «Ziel» bedeutet. Wie lauten die Unternehmensziele für die kommenden 2-3 Jahre und wie definieren Sie die Vision von Admeira?

Der Werbe- und Medienmarkt befindet sich in einem fundamentalen Wandel. Wir wollen eine erfolgreiche Zukunft für den Werbe- und Medienplatz Schweiz schaffen. Wir nehmen neue Perspektiven ein, bündeln Premiumreichweiten, Technologie und Datenkompetenz mit Vermarktungs-Know-how und setzen so spürbare Impulse. Unser Ziel ist, zum Impulsgeber für die gesamte Schweizer Werbe- und Medienlandschaft zu werden.

Wir wollen der beste Partner für den Geschäftserfolg unserer Kunden sein. Wir streben einen Publisher Revenue von ca. 630 Mio. CHF an. Wir wollen aber weiter wachsen – nicht nur bezüglich Revenue, sondern auch personell.

Was war Ihre Motivation die Funktion als CEO zu übernehmen?

Admeira ist ein Innovationsprojekt mit Wachstumspotenzial, welches die gemeinsame Entwicklung neuer, innovativer Werbeformen und -technologien in der Schweiz ermöglicht. Diese Innovationen machen TV-Werbung interaktiv und erlauben erstmals effizientes und effektives Zielgruppen-Targeting im TV. Das Projekt ist einzigartig in Europa und wir nehmen eine Pionierrolle ein.

Das erklärte Ziel von Admeira ist es, den Schweizer Werbemarkt und Medienplatz im globalisierten Wettbewerb nachhaltig zu stärken. Wer möchte da nicht von Anfang an gleich mit dabei sein? Dies ist für mich eine grosse Chance, die Zukunft des Werbeplatzes Schweiz aktiv mitzugestalten.

Welche Marketingmassnahmen wurden ergriffen, um die Marke Admeira positiv zu vermarkten? 

Am Tag der Betriebsaufnahme haben wir eine grosse Launchkampagne in den Fachmedien (online und print) lanciert, die unseren Grundsatz, neue Perspektiven zu schaffen, verbildlicht. Zudem wurde an unsere Kunden per Post ein Direct Mailing versendet.

Ein moderner und frischer Aussenauftritt von einer informativen Website über Gebäudebeschriftungen bis hin zu neuen Briefschaften unterstützt die Bekanntmachung seit dem ersten Tag.

Zu den wichtigsten Markenbotschaftern gehören natürlich auch die Mitarbeitenden. Entsprechend haben wir auch für sie spezielle Aktionen ausgedacht und umgesetzt, um auch für sie die neue Marke möglichst rasch spürbar zu machen.

Wo sehen Sie die zukünftigen Trends in der Werbung?

Die Digitalisierung ermöglicht neu auch im TV die Zielgruppen gerichtete Ansprache und somit auch das direkte Targeting auf den Fernsehkonsumenten sowie eine direkte Interaktion mit dem Publikum. Diese ermöglicht nicht nur dem Werbetreibenden eine noch gezieltere Ansprache, sondern bringt auch dem Konsumenten einen Nutzen durch mehr Relevanz.

Die klassische Werbung wird jedoch weiterhin der Hauptpfeiler der Kommerzialisierung im TV bleiben, die Möglichkeiten des schnellen Reichweitenaufbaus sind nach wie vor unschlagbar. Klar ist aber, dass aufgrund veränderter Nutzungsmuster der Konsumenten die Verbreitung von Bewegtbild-Werbung auf nicht-linearen Plattformen weiter zunimmt.

Generell werden kreative Storytelling-Lösungen, welche über alle Medienkanäle hinweg individuell, gezielt und effizient eingesetzt werden können, weiter an Bedeutung gewinnen.

Wie managen Sie Ihren Alltag, damit in Ihrer anspruchsvollen Position die Freizeit nicht zu kurz kommt?

Ich habe ein hervorragendes Team, das sich sehr engagiert für eine erfolgreiche Lancierung von Admeira einsetzt. Ich bin sehr dankbar und stolz, so viele motivierte Mitarbeitende in meinem Rücken zu wissen.

Natürlich ist in den vergangenen Monaten die Freizeit zu kurz gekommen. Jetzt, nachdem Admeira endlich operativ werden konnte, wird sich hoffentlich das Pensum etwas normalisieren, so dass ich wieder mehr Zeit für meine Familie haben werde.

Können Sie uns einen Einblick in Ihre grössten persönlichen Erfolge geben?

Ich kann seit langer Zeit auf ein sehr beständiges und wertvolles berufliches und privates Netzwerk zählen, welches mich inspiriert, motiviert und unterstützt. Ich empfinde das nicht als selbstverständlich und bin sehr glücklich darüber.

Wir bedanken uns ganz herzlich für die aufgebrachte Zeit, die Sie sich für unser Interview zum „Kopf des Monats Mai 2016“ genommen haben und wünschen Ihnen für die Zukunft alles Gute!
Redaktion
Die Redaktion von marketing.ch liefert seit 2012 regelmässig spannende Inhalte rund um das Thema Marketing. Wenn kein anderer Autor hinterlegt ist, hat das marketing.ch Team gemeinsam unter diesem Account an den Artikeln gearbeitet. 🙂

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel

SEM / SEA / SEO

SEM, SEA, SEO – Unterschiede und Definitionen SEM (Search Engine Marketing: Suchmaschinenmarketing) steht als Oberbegriff für alle Massnahmen rund...

News Crowdfunding #1

Crowdfunding ist eine alternative Finanzierungsform, die stetig an Beliebtheit gewinnt, vor allem bei Startups. Diese können mit Hilfe von Crowdfunding die Auswahlkriterien der Banken...

Affiliate Marketing

Affiliate-Marketing das Topmodel der Werbung Was 1997 durch den Amazon-Gründer aus der Partylaune heraus entstand, gehört heute sozusagen zum...

Social Media Marketing

Was ist Social Media Marketing? Es ist ein täglicher Alltagsbegleiter: Das Smartphone. Soziale Medien wie Instagram, Facebook, Pinterest oder...

Digital / Online Marketing

Digital / Online Marketing der Schlüssel zum Erfolg Die richtige Online-Marketing-Strategie ist die elementarste Frage für eine erfolgreiche Zukunft....