Start News Jung von Matt macht DKB zu Geldverbesserern

Jung von Matt macht DKB zu Geldverbesserern

Heile Welt mit Windrädern, spielenden Kindern und Luftballons: Die DKB malt in bunten Farben, welche Projekte sie mit dem Geld ihrer Kunden finanziert. Ihre Nachhaltigkeitsstrategie kommuniziert sie nun mit einer Kampagne

[vc_video link=“https://youtu.be/vU-EijsnM8Y“]

Alles andere als Greenwashing: Die Deutsche Kreditbank (DKB) versucht bereits seit Jahren, nachhaltig zu wirtschaften und mit den ausgereichten Krediten sinnvolle Projekte zu unterstützen. 1996 hat die DKB erstmals ein Windrad finanziert, gefolgt von der ersten Biogasanlage 1998 und der ersten Kita 2002. Bis heute hat die DKB den Bau von 1.050 Kitas und Schulen unterstützt und bezeichnet sich selbst als größten Kreditgeber für erneuerbare Energien in Deutschland.

Kein Wunder, dass sich die DKB als #geldverbesserer versteht und das auch in der aktuellen Kampagne betont. Strategie, Konzeption und Umsetzung der Kommunikation kommen von der Stamm-Agentur Jung von Matt/Neckar. Als Formate wählten die Kreativen TV-Spots, Online-Pre-Rolls und Bumper Ads, aber auch regionale Out-Of-Home-Plakate in 14 deutschen Großstädten sind im Mediamix enthalten.

Das sind zwei der Spots:

[vc_video link=“https://youtu.be/4U_LItFTjfE“]
[vc_video link=“https://youtu.be/qroQrZQuQwg“]

„Gemeinsam mit den KollegINNen von Netzeffekt haben wir alle Markenaktivitäten entlang eines Funnels eng mit den Vertriebsaktivitäten verknüpft, denn schließlich möchten wir die Positionierung wachküssen und gleichzeitig möglichst viele neue #geldverbesserer für die DKB gewinnen“, so JvM-Geschäftsführer Daniel Adolph. „Neben der eigenen Markenschärfung, möchten wir als DKB mehr Bewusstsein für das Thema Nachhaltigkeit im Finanzmarkt schaffen und vermitteln, dass Banken zu globalen Klimazielen sowie den Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen durch Finanzierungsprojekte maßgeblich beitragen können“, erläutert Marketingleiterin Jane de Vries. In ihrem Team betreuen Simone Pfeil und Marcel Schwarzkopf als Projektleitung die Kampagne.

Quelle: wuv.de

Autor: Annette Mattgey

Redaktion
Die Redaktion von marketing.ch liefert seit 2012 regelmässig spannende Inhalte rund um das Thema Marketing. Wenn kein anderer Autor hinterlegt ist, hat das marketing.ch Team gemeinsam unter diesem Account an den Artikeln gearbeitet. 🙂

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein