StartDaten- & WebanalyseGoogle mit Guide zum Einkaufsverhalten in der Vorweihnachtszeit
Bildquelle: shutterstock.com

Google mit Guide zum Einkaufsverhalten in der Vorweihnachtszeit

Unser Einkaufsverhalten hat sich durch die Pandemie-Situation drastisch verändert. Google fasst diese Veränderungen in Holiday Shopping Guide zusammen und publiziert darin 16 Statistiken zum Einkaufsverhalten.

Überfüllte Shopping-Center und gemütliche Shopping-Bummel im Dezember werden dieses Jahr grösstenteils wegfallen. Dementsprechend muss der Handel sich der neuen Situation anpassen.  Hierbei Googles Guide helfen. Zunächst nennt Google die beliebtesten Suchbegriffe von Shoppern:

  • best affordable (weltweit 60 Prozent mehr Anfragen YoY)
  • fashion online shopping (weltweit 600 Prozent mehr Anfragen YoY)
  • online clothing stores (weltweit 100 Prozent mehr Anfragen YoY)
  • available near me (weltweit 600 Prozent mehr Anfragen YoY)
  • curbside pickup (weltweit 3.000 Prozent mehr Anfragen YoY)
  • support local businesses (weltweit 20.000 Prozent mehr Anfragen YoY)

Diese Statistiken veranschaulichen diverse Veränderungen im Einkaufverhalten. Die Daten sind im Allgemeinen ein klarer Hinweis, dass Kunden momentan Ladengeschäfte meiden. Kleidung wurde schon vor der Pandemie gerne online gekauft, durch die aktuelle Situation wird dieses Verhalten noch verstärkt. Kleidung ist traditionell ein Produkt, das Kunden im Laden sehen möchten, bevor sie einen Kauf tätigen. Jetzt zeigen die Suchdaten, dass sich die Verbraucher beim Online-Kleiderkauf wohler fühlen.

Die Suchanfragen nach lokalen Unternehmen verzeichnen eine Steigerung um 20.000%

Die Verbraucher scheinen in diesem Jahr auch preisbewusster zu sein, wie die Zunahme der Suche nach „erschwinglichen“ Kleidungsstücken zeigt. Bemerkenswert ist vor allem das Engagement der Kunden in der Unterstützung lokaler Unternehmen. Eine 20.000 prozentige Steigerung der Suchanfragen konnte Google hier verzeichnen! Somit sollten speziell lokale Unternehmen ihre Social-Media-Aktiviäten nun verstärken.

In Umfragen unter US-Shoppern gaben 69 Prozent der Befragten an, dass sie in diesem Jahr vermehrt online shoppen wollen (teilweise zum ersten Mal). Auch probierten 50 Prozent der Befragten bereits eine neue Online-Shopping-Plattform aus. Einer von Zehn gab an, eine neue Shopping App ausprobiert zu haben und 70 Prozent wollen auch Käufe bei neuen Retailern tätigen.

Knapp zwei Drittel der Shopper in den USA wollen dieses Jahr früher shoppen, weil sie ausverkaufte Artikel befürchten. 77% wollen sich auch die Ideen für Geschenke online holen, statt Window-Shopping zu betreiben. Google stellt also fest, dass sich die Kunden stark den aktuellen Begebenheiten anpassen – was der Handel jetzt natürlich auch tun muss. Weitere Indikatoren findest Du im kompletten PDF Guide, der gratis zum Download bereit steht.

Simon Chiozza
Simon ist das perfekte Beispiel für die Symbiose aus Journalismus und Marketing, die wir auf marketing.ch erreichen möchten. Er arbeitete viele Jahre im Marketing, bevor er seine zweite grosse Leidenschaft im Journalismus fand. Als unser "News-Guy" sorgt er dafür, dass ihr immer mit den aktuellsten News versorgt seid.

Beliebte Artikel