StartNewsFacebook „News“ kommt immer näher – bald auch bei uns verfügbar?
Bildquelle: shutterstock.com

Facebook „News“ kommt immer näher – bald auch bei uns verfügbar?

Facebook hat nun bekanntgegeben, dass es den News Tab ab dem nächsten Jahr für die User aus Grossbritannien geben wird. Wer weiss, vielleicht dauert es nicht mehr lange und das Feature steht in der Schweiz zur Verfügung? Die Briten sind damit bisher die einzige Nation ausserhalb Amerikas, die auf das neue Feature zugreifen können. Der Konzern hatte den News Tab zunächst im Oktober 2019 getestet und im letzten Juni für komplett Nordamerika ausgerollt.

Publisher müssen von Facebook genehmigt werden

Der News Tab ist für die Facebook App verfügbar und zeigt den Usern aktuelle Nachrichten an. Publisher können sich für den News Tab bewerben und müssen von Facebook genehmigt werden, um dann letztlich in Facebook News zu erscheinen. Welche Nachrichten angezeigt werden, hängt von den Interessen des Users ab, was letztlich bedeutet, dass die Nachrichten gefiltert beim Nutzer ankommen werden. In einem Blog-Beitrag schreibt Facebook:

„Wie können wir diese Verlage identifizieren? Sie müssen in unserem Nachrichtenseiten-Index aufgeführt sein, den wir in Zusammenarbeit mit der Industrie entwickelt haben, um Nachrichteninhalte zu identifizieren. Sie müssen sich auch an die Herausgeberrichtlinien von Facebook halten. Diese beinhalten eine Reihe von Integritätssignalen bei der Bestimmung der Produktberechtigung, darunter Fehlinformationen – wie sie auf der Grundlage von Faktenprüfern Dritter festgestellt wurden -, Verstösse gegen Gemeinschaftsstandards (z.B. Hassreden), Clickbaits, […] und andere. […]Schliesslich müssen sie ein ausreichend grosses Publikum bedienen, wobei für die vier Verlagskategorien unterschiedliche Schwellenwerte gelten.“

Kritische Stimmen von vielen Seiten

Wer sich auf Twitter die Kommentare ansieht, stösst auf Aussagen wie „Niemals würde ich über Facebook meine Nachrichten beziehen“ oder auch „Nein danke, es gibt schon genügend Bullshit auf Facebook“. Aber nicht nur Twitter-User sehen die Sache skeptisch: Viele Verlage, Magazine und andere Publisher generieren einen Grossteil ihres Traffics über Facebook, was nach Angaben von Branchenkennern wiederum dazu führen könnte, dass sie massiv an Reichweite verlieren, sollten sie nicht im neuen News Feature von Facebook gepusht werden. Was natürlich im Endeffekt bedeuten würde, dass Facebook die Reichweite im herkömmlichen Feed einschränken müsste. Wie das Ganze schlussendlich aussieht, bleibt abzuwarten.

Kritiker reiben sich jedoch am meisten an einem ganz anderen Punkt: Facebook könnte damit zum Gatekeeper werden. Denn das Unternehmen entscheidet selbst und nach eigenen Faktoren, welche Publisher es in den Newsfeed schaffen und welche eben nicht. Einfach gesagt, Facebook wird entscheiden können, welche Nachrichten gesehen werden sollen. Das stösst vielen Kritikern auf, denn in der Vergangenheit wurde Facebook immer wieder vorgeworfen, der Verbreitung von Fake News und Hassrede nichts entgegenzusetzen, sie teilweise sogar zu fördern.

Facebook News vermutlich bald auch in weiteren Ländern Europas verfügbar

Es wäre kein Wunder, wenn nach Grossbritannien auch andere europäische Länder auf den Facebook News Tab Zugriff erhalten. Wie das Unternehmen selbst mitteilt, kommt der News Tab bei den Nutzern in Nordamerika gut an:

„Wir haben herausgefunden, dass mehr als 95% des Traffics, den Facebook News den Verlegern liefert, ein neues Publikum ist, das in der Vergangenheit nicht mit diesen Nachrichtenagenturen interagiert hat.“

Es wäre also durchaus denkbar, dass das Feature nach und nach in ganz Europa ausgerollt wird. In welcher Art und Weise der News Tab von Facebooks Seite und von User Seite aus verwendet wird, wird sich in der Zukunft zeigen.

Redaktion
Die Redaktion von marketing.ch liefert seit 2012 regelmässig spannende Inhalte rund um das Thema Marketing. Wenn kein anderer Autor hinterlegt ist, hat das marketing.ch Team gemeinsam unter diesem Account an den Artikeln gearbeitet. 🙂

Beliebte Artikel