Start E-Mail Marketing E-Mail ist wichtigster Kommunikationskanal sagen 91% der Verbraucher
Bildquelle: shutterstock.com

E-Mail ist wichtigster Kommunikationskanal sagen 91% der Verbraucher

Corona stellt aktuell unser Leben auf den Kopf, das beginnt im privaten bis hin zu unserem beruflichen Alltag. Unternehmen müssen nun digital denken, aber auch die Verbraucher sind damit konfrontiert, immer mehr online zu erledigen. CMO Council hat jetzt eine Studie unter dem Titel „Critical Channels of Choice – How Covid has changed the Channels of Engagement“ veröffentlicht, in der untersucht wurde, wie sich das Kommunikationsverhalten der Verbraucher während der Pandemie verändert hat.

Aus der Studie geht hervor, dass 91 Prozent der Befragten die E-Mail als wichtigsten Kommunikationskanal zwischen Kunden und Unternehmen einschätzen. Danach folgen Webseite mit 61 Prozent, Telefon mit 59 Prozent und persönliche Treffen (49 Prozent). 21 Prozent der Verbraucher gaben an, dass sie am liebsten ausschliesslich digital mit Unternehmen in Kontakt treten. Letztes Jahr lag dieser Wert bei zehn Prozent.

Chatbots können keinen persönlichen Kontakt ersetzen

Viele Unternehmen nutzen Marketing Automationen oder Chatbots, zur Kommunikation mit ihren Kunden. Aus der Studie geht hervor, dass für jeden zweiten Verbraucher die Möglichkeit, mit einem persönlichen Ansprechpartner zu sprechen, essenziell ist. Die Umfrage hat CMO Council im Oktober dieses Jahres durchgeführt und dafür 2.000 Verbraucher befragt.

Redaktion
Die Redaktion von marketing.ch liefert seit 2012 regelmässig spannende Inhalte rund um das Thema Marketing. Wenn kein anderer Autor hinterlegt ist, hat das marketing.ch Team gemeinsam unter diesem Account an den Artikeln gearbeitet. 🙂

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel

Weihnachtsmann digital – der alte Mann gibt jetzt Zoom-Calls

Tja von wegen der Weihnachtsmann ist retro. Auch er schützt sich vor Corona, zumal er ja zur Risikogruppe gehören dürfte, und verzichtet...

Die Hälfte der Schweizer spricht sich für eine Abschaffung des Black Fridays aus

Eine Umfrage hat gezeigt, dass in der Deutschschweiz der Black Friday wesentlich negativer gewertet wird, als in der Westschweiz. Allerdings kommt die...

Tiefere B2B-Marketing-Budgets aufgrund Corona-Krise

Laut einer Studie des deutschen Bundesverbandes für Industrie und Kommunikation (bvik) sinken die Ausgaben für B2B-Marketing. Das hat einerseits mit den vielen...

Wie Verbraucher mit ihren Daten Geld verdienen können

Killi ist eine App, die jeden Verbraucher auf dem Planeten als potenziellen Kunden hat und Verbrauchern die Möglichkeit gibt, von der Nutzung...

Medienecho zur Konzernverantwortungsinitiative aussergewöhnlich gross

Die KVI hat in der Bevölkerung für eine untypische Mobilisierung gesorgt, dementsprechend haben die Medien intensiv über die Vorlage berichtet. Das zeigt...