Start News Die beliebtesten Plattformen im Social Media Marketing

Die beliebtesten Plattformen im Social Media Marketing

Die beliebtesten Plattformen im Social Media Marketing

Mit welchen Social Media-Plattformen beschäftigt sich das Marketing und welche Plattformen werden eher nicht berücksichtigt?

Dem aktuellen Social Media Marketing Industry-Report des Social Media Examiners zufolge gehören Instagram (66%), Facebook (62%) und YouTube (58%) zu den Top 3 Social Media-Plattformen, die viele Marketer im kommenden Jahr noch mehr nutzen wollen.

Insbesondere Snapchat und Pinterest werden hingegen gar nicht erst genutzt (jeweils 72% und 47% nutzen die Plattformen nicht).

Überraschend ist vielleicht, dass LinkedIn und YouTube trotz eigentlicher Popularität immerhin von einem Fünftel der befragten Unternehmen im kommenden Jahr nicht in Marketing-Strategien eingeplant werden, obwohl das Video mittlerweile immer häufiger zu den attraktivsten Content-Formen gezählt wird und auch LinkedIns Nutzen stetig wächst, da Themen wie Social Selling immer relevanter für Marketing und Vertrieb sind.

Ein genauerer Blick auf die Ergebnisse zeigt jedoch, dass vor allem B2C-Marketer kaum LinkedIn nutzen und ihre Zielgruppen auf anderen Plattformen ansprechen (etwa Instagram). Alleinig auf das B2B-Marketing reduziert, verwenden knapp 80% LinkedIn, was das Berufsnetzwerk zum zweitstärksten Kanal (nach Facebook) im B2B-Bereich macht.

Und auch die vergleichsweise geringe Euphorie für Twitter (nur 44% wollen die Plattform vermehrt nutzen) erstaunt mich ein wenig. Vielleicht liegt es daran, dass Twitter bereits häufig zu den Kanälen gehört, die schon jetzt stark genutzt werden, doch selbst dann scheinen Facebook und auch YouTube deutlich vorne zu liegen.

Besonders die bleibende Popularität von Facebook zeugt vom Einfluss der Plattform. Knapp die Hälfte aller Marketer hat zugegeben, dass sie ihr Facebook-Marketing nicht für effektiv genug halten. Besonders deshalb werden wohl auch erhöhte Budgets und Kampagnen geplant. Ob diese Entwicklung auch in der Zukunft trotz steigender Frustration mit Facebook-Reichweiten und Werbekampagnen standhält, wird sich zeigen.

Der richtige Content für die richtige Zielgruppe auf den richtigen Kanälen. Informieren Sie sich in meinem Whitepaper, wie Sie die Conversion Rate mit einer überzeugenden Content-Kampagne steigern, indem Sie die Kunden dort ansprechen, wo sie sich auch aufhalten.

Redaktion
Die Redaktion von marketing.ch liefert seit 2012 regelmässig spannende Inhalte rund um das Thema Marketing. Wenn kein anderer Autor hinterlegt ist, hat das marketing.ch Team gemeinsam unter diesem Account an den Artikeln gearbeitet. 🙂

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel

Neues Phänomen – Menschen fühlen sich wegen Zoom Calls unattraktiv

Hast du schon mal von „Zoom-Dysmorphie“ gehört? Vielleicht noch nicht, auch wenn du dieses Phänomen kennen wirst. Im Grunde bedeutet das einfach...

Übertrieben oder berechtigt? Edeka wird Rassismus in neuem TV-Spot vorgeworfen

Die deutsche Supermarkt-Kette Edeka ist mit seinem neuen TV-Spot ganz schön in ein Fettnäpfchen getreten, zumindest was die Meinung einiger Zuschauer angeht....

Corona Werbespot – Deutsche Regierung spaltet die Gesellschaft

Mit dem Hashtag #besonderehelden und humorvollen Videos werden Faulenzer augenzwinkernd zu Helden der Corona-Krise erklärt. Die Reaktionen im Netz sind gemischt, denn...

Start-ups im Marketing: Die Suche nach dem großen Ding

Nicht immer ist künstliche Intelligenz total ernst gemeint - doch viele Gründer verbinden damit die Hoffnung auf die eine, große Geschäftsidee. © Alec Favale /...

Laut PwC erholen sich die Werbeerlöse 2021 – und werden noch digitaler

Die Corona-Pandemie hat die Werbeindustrie hart getroffen. Die Untersuchung des deutschen Werbemarktes durch PwC zeigt, dass die Netto-Werbeerlöse im aktuellen Jahr stark...