StartGrafik & VideoproduktionDas sind die 9 besten Creative-Typen für Facebook & Instagram inkl. Guide...
Bildquelle: shutterstock.com

Das sind die 9 besten Creative-Typen für Facebook & Instagram inkl. Guide zum Download

Der Erfolg deiner Ads-Kampagnen auf Facebook und Instagram ist massgeblich von der Qualität deiner Creatives abhängig. Wir zeigen dir, welche Optionen sich für deine Produkte und Ziele am besten eignen.

Boomerang, Stop-Motion, Unboxing oder doch ein How-to? Bei der Gestaltung deiner Foto- und Video-Creatives sind dir kaum Grenzen gesetzt. Damit deine Ads aber die Aufmerksamkeit der Nutzer*innen gewinnen und zu Interaktionen oder Handlungen anregen, musst du sie etwas optimieren. Nämlich auf die Art deines Produkts, deine Zielgruppe und den Touchpoint in der Customer Journey, wo du potenzielle Kund*innen mit deiner Kampagne ansprechen möchtest. 

Im Folgenden stellen wir dir 9 Creative-Typen vor, von denen du dich bei deinen eigenen Kreationen inspirieren lassen kannst. Weiter unten findest du einen ausführlichen Leitfaden mit 24 Creative-Typen zum Durchstarten.

Vorher Nachher

Ein Vergleich, den du mit Standbildern oder Videoclips gestalten kannst. Nutze ihn, um die Vorzüge deines Produkts aufzuzeigen. Am besten eignen sich natürlich Produkte, deren Anwendung einen gewissen Wow-Effekt erzeugt. Deswegen ist das Vorher-Nachher-Format gerade bei Beauty-Content beliebt. Es funktioniert aber auch bestens mit Gadgets, Organisationstools und Food-Produkten.

Achte darauf, dass sich das Nachher-Bild klar vom Vorher-Bild abhebt. Dafür kannst du zum Beispiel auch mit unterschiedlichen Belichtungsstilen arbeiten. Ein spannender Übergang sorgt ebenfalls für Aufmerksamkeit. Nutze also nicht immer die erstbeste Swipe-Animation.

Cinemagraph

Ein Cinemagraph ist eine spannende Kombination aus Foto und Video. Es handelt sich um ein Standbild, in dem ein einziges Element animiert oder gefilmt wurde und sich deswegen bewegt.  So kannst du Produkte besonders gelungen in Szene setzen und aus der Masse herausstechen lassen.

Bildquelle: pinterest.com

Das bewegte Element sollte, wenn es sich anbietet, dein Produkt selbst sein. Ist das nicht der Fall, kannst du den Hintergrund oder unterstützende Elemente animieren, um das Produkt auffallend zu inszenieren.

Flatlay

Das simple Flatlay zeigt eine Szenerie senkrecht von oben. Die Übersichtlichkeit sorgt dafür, dass der Inhalt von Nutzer*innen schnell erkennbar ist. Mode, Food, Büroartikel und Technik lassen sich so besonders gut zeigen.

Beispiel für ein Flatlay-Creative
Bildquelle: pinterest.com

Achte auf eine gleichmässige Ausleuchtung der geraden Oberfläche. Der Hintergrund sollte neutral oder eine Farbe aus deinem Corporate Design sein. Wenn du möchtest, kannst du statt einem Video Fotos aufnehmen und zu einem Stop-Motion-Video zusammenfügen.

How To

Der Name ist Programm: Zeige den Leuten, wie dein Produkt in der Anwendung performt und gib ihnen nützliche Tipps mit auf dem Weg. Bei speziell innovativen Produkten, die sich durch ihre Anwendungsweise stark von der Konkurrenz abheben, ist dieses Format ein Muss.

Setze die Benutzung des Produkts klar in Szene und unterstütze den Ablauf wenn nötig mit Texteinblendungen. Auch hier sollten die dargestellten Beispiele visuell klar sein, sodass Nutzer*innen den Mehrwert deines Produkts erkennen.

Bewertungen

Bewertungen sind die Weiterführung der Reaktionen. Hier zeigst du aber Menschen, die nicht auf den Erstkontakt mit deinem Produkt reagieren, sondern schon Erfahrungen damit sammeln konnten. Diese zeigen die Vorteile deines Angebots auf und geben eine Empfehlung ab. Wie immer steht auch hier Authentizität über dem Verkaufsgedanken.

Damit eine Bewertung authentisch ist, sollte sie spontan eingesprochen statt vorgeschrieben werden. Zudem musst du die Balance finden zwischen einer schönen Darstellung deines Produkts und natürlicher Kamerabewegungen, wie sie jemand mit einem Smartphone machen würde.

Spezifikationen

Manchmal muss man einfach die Zahlen und Fakten für sich sprechen lassen. Aber es ist schwer, Social-Media-Nutzer*innen zum Lesen zu bringen. Deswegen benötigst du eine clevere Kombination aus auffälligen Bildinhalten und möglichst kurzen, aber informativen Texten. 

Beispiel für ein Spezifikationen-Creative
Bildquelle: pinterest.com

Zeige beispielsweise detailreiche Grossaufnahmen deines Produkts oder inszeniere ein 3D-Modell. Die passenden Spezifikationen kannst du dann zum jeweiligen Zeitpunkt einblenden.

Text-Overlay

Text auf einem Bild ist denkbar simpel, aber damit lässt sich auf sehr kreative Weise spielen. Grosser Text über einem auffälligen Produktfoto weckt schnell Aufmerksamkeit. Darum kannst du mit Text-Overlays optimal auf Sales oder neue Produkteinführungen aufmerksam machen. Text und Bild dürfen dabei auch gerne animiert sein.

Beispiel für ein Text-Overlay-Creative
Bildquelle: pinterest.com

Versuche, den Text nicht nur als Buchstaben, sondern als grafisches Element zu betrachten. Spiele mit Kopien in unterschiedlichen Grössen und Farben oder mit Konturen, um Text dynamisch wirken zu lassen.

Vignette

Die Aufmerksamkeitsspanne der Social-Media-Nutzer*innen ist winzig. Deswegen musst du schnell und effektiv ihre Aufmerksamkeit erhaschen. Dazu eignen sich Vignetten besonders. Sie zeigen das Bild deines Produkts mit einer Grafik oder einem Video im Hintergrund und lassen dieses für sich sprechen. Dein Verpackungsdesign kommt so ideal zur Geltung.

Beispiel für ein Vignette-Creative
Bildquelle: pinterest.com

Der Hintergrund muss das Produkt unterstützen und die Aufmerksamkeit darauf lenken. Wenn du einen Videoclip verwendest, wähle ein Sujet, das die Emotionen des Produkts vermittelt und nicht davon ablenkt. Du kannst das Bild ausserdem mit wenig Text ergänzen.

Unboxing

Ein Produkt auszupacken, macht manchmal fast mehr Spass, als es zu nutzen. Das Auspacken ist nämlich eine eigene Experience an sich, die sich bei deinem Produkt vielleicht auch von der Konkurrenz abhebt. Zeige, worüber sich Kund*innen freuen können, wenn sie bei dir einkaufen und wecke so Lust auf mehr.

Beispiel für ein Unboxing-Creative
Bildquelle: pinterest.com

Unboxings können in ganz unterschiedliche Richtungen gehen: Cinematisch oder Stop-Motion, clean oder emotional, langsam oder dynamisch. Wähle den Stil, der zu deinem Brand passt.

Kreative Creatives kreieren

Wie du siehst, hast du unbegrenzte Möglichkeiten, deine Zielgruppe mit spannenden Creatives zu begeistern. Wichtig ist, dass die Wahl deines Creatives an deine Zielgruppe, dein Produkt oder deine Dienstleistung sowie die Station in der Customer Journey anpasst. Wenn du weitere Creatives-Ideen suchst, wirst du in unserem Leitfaden mit 24 Creative-Typen für Facebook und Instagram fündig.

Daniel Cano
Daniel Cano
Daniel hat gerade sein Studium in Multimedia Production abgeschlossen und hat jetzt erstmal genug vom Theroriebüffeln. Darum teilt er nun seine Begeisterung – insbesondere für Video- und Content-Marketing sowie Storytelling – auf marketing.ch. Wenn er in seiner Freizeit nicht gerade jede*n nötigt, seinen Lieblingsfilm «Blade Runner 2049» zu schauen, kocht er gerne für Familie und Freunde.

Neuste Artikel