Start Digitalisierung Corona Test positiv? KI erkennt das am Geräusch des Hustens
Bildquelle: shutterstock.com

Corona Test positiv? KI erkennt das am Geräusch des Hustens

Forscher aus den USA haben eine Software entwickelt, die feststellen kann, ob jemand mit dem neuen Virus infiziert ist oder nicht. Dafür allein braucht das System nur das Geräusch des Hustens. Erstaunlich ist, dass die Trefferquote bei 98,5 Prozent liegt.

Am Massachusetts Institute of Technology (MIT) haben Forscher eine App mit künstlicher Intelligenz entwickelt, die bei der Diagnose von Covid-19 eingesetzt werden kann. Die App kann anhand des Hustengeräuschs infizierte und nicht infizierte Personen unterscheiden.

Kann künstliche Intelligenz eine Ausbreitung verhindern?

Juan Brian Subirana und sein Team haben ihr KI-System mit tausenden Hustengeräuschen getestet und trainiert. Gleichzeitig wurden die Teilnehmer, die ihr Gehuste zur Verfügung gestellt hatten, auf Corona getestet. Subirana sagt: „Unser Tool könnte die Ausbreitung der Pandemie verringern, wenn jeder es nutzt, bevor er in ein Klassenzimmer, eine Fabrik oder ein Restaurant geht“. Gemeinsam mit Krankenhäusern auf der ganzen Welt sowie dem japanischen Takeda Pharmaceutical Company versuchen Subirana und sein Team, eine kostenlose App zu entwickeln, die auf seinem Modell basiert.

Vom Alzheimer Diagnose-Tool zur möglichen Covid-19 App

Tatsächlich ist die Idee schon etwas älter. Allerdings hat das Forschungs-Team vorher an der Früherkennung von Alzheimer und an der Diagnose von Asthma und Lungenentzündungen gearbeitet. Zwar würde eine App nicht die alzheimerbedingte Zerstörung der Hirnzellen erkennen, aber wohl Veränderungen an den Stimmbändern, die aufgrund des neuromuskulären Abbaus passieren. Daher kam auch die Idee zur „Corona-Husten App“. In der Forschung gab es bei an Covid-19 Infizierten Hinweise auf zeitweise neuromuskuläre Probleme. „Also dachten wir uns, warum probieren wir diese Alzheimer-Biomarker nicht auch für COVID-19 aus“, so Subirana. Tatsächlich konnten die Wissenschaftler herausfinden, dass es Ähnlichkeiten zwischen den Hustengeräuschen von Menschen mit Covid-19 und Alzheimer gab. Wie die Tests belegen, hat die App eine Trefferquote von 98,5 Prozent, wenn es um die Diagnose von Covid-19 geht.

Redaktion
Die Redaktion von marketing.ch liefert seit 2012 regelmässig spannende Inhalte rund um das Thema Marketing. Wenn kein anderer Autor hinterlegt ist, hat das marketing.ch Team gemeinsam unter diesem Account an den Artikeln gearbeitet. 🙂

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel

Weihnachtsmann digital – der alte Mann gibt jetzt Zoom-Calls

Tja von wegen der Weihnachtsmann ist retro. Auch er schützt sich vor Corona, zumal er ja zur Risikogruppe gehören dürfte, und verzichtet...

Die Hälfte der Schweizer spricht sich für eine Abschaffung des Black Fridays aus

Eine Umfrage hat gezeigt, dass in der Deutschschweiz der Black Friday wesentlich negativer gewertet wird, als in der Westschweiz. Allerdings kommt die...

Tiefere B2B-Marketing-Budgets aufgrund Corona-Krise

Laut einer Studie des deutschen Bundesverbandes für Industrie und Kommunikation (bvik) sinken die Ausgaben für B2B-Marketing. Das hat einerseits mit den vielen...

Wie Verbraucher mit ihren Daten Geld verdienen können

Killi ist eine App, die jeden Verbraucher auf dem Planeten als potenziellen Kunden hat und Verbrauchern die Möglichkeit gibt, von der Nutzung...

Medienecho zur Konzernverantwortungsinitiative aussergewöhnlich gross

Die KVI hat in der Bevölkerung für eine untypische Mobilisierung gesorgt, dementsprechend haben die Medien intensiv über die Vorlage berichtet. Das zeigt...