Start Karriere CEO ist weiterhin Männerdomäne - die neue Advance Kampagne zeigt’s in einem...
Bildquelle: shutterstock.com

CEO ist weiterhin Männerdomäne – die neue Advance Kampagne zeigt’s in einem Bild

Die Schweizer Organisation Advance ruft zu mehr Geschlechterdiversität in Führungspositionen auf. In der Schweiz ist grade mal jede zehnte Führungsposition von einer Frau besetzt. „Let’s Change the Face of Swiss Leadership“ lautet das Motto der aktuellen Kampagne, die von einem Portrait gekennzeichnet wird. Es handelt sich dabei um ein Bild, dass aus 50 CEOS des SMI Expanded zusammengesetzt wurde. Auffällig: Das entstandene Portrait zeigt „kein einziges weibliches Merkmal“ und macht damit ganz deutlich, wie wenig Frauen in Führungspositionen vertreten sind.

Alkistis Petropaki, General Manager bei Advance, lässt sich zitieren: „Gerade in Zeiten von Covid-19 möchten wir Unternehmen daran erinnern, ihr Engagement für Geschlechterdiversität weiterzuführen“, denn auch in der aktuellen Situation ist das Thema von grosser Bedeutung. Es gehe gar nicht nur darum, als Unternehmen im Rahmen von Gender Diversity ein wichtiges Statement zu machen, sondern es lohnt sich, auf mehr Frauen in Führungspositionen zu setzen. Es sei erwiesen, dass gemischte Teams innovativer denken, bessere Entscheidungen treffen und dadurch letztlich auch den Unternehmenserfolg verbessern.

Die Kampagne wurde gemeinsam mit Kids Creative Agency entwickelt

Die Kreativagentur hat für das Bild sogenanntes Morphing angewandt. Dazu wurden Fotos der 50 CEO’s des SIM Expanded übereinandergelegt. Und das Ergebnis ist deutlich: Die Mischung aller CEO’s ist männlich. Tatsächlich haben nur vier Prozent eine Frau in der Position der Geschäftsleitung. Laut Advance richtet sich die Kampagne hauptsächlich an Schweizer Führungskräfte und wird auf sozialen Netzwerken wie Instagram, Facebook und LinkedIn veröffentlicht.

Redaktion
Die Redaktion von marketing.ch liefert seit 2012 regelmässig spannende Inhalte rund um das Thema Marketing. Wenn kein anderer Autor hinterlegt ist, hat das marketing.ch Team gemeinsam unter diesem Account an den Artikeln gearbeitet. 🙂

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel

Tiefere B2B-Marketing-Budgets aufgrund Corona-Krise

Laut einer Studie des deutschen Bundesverbandes für Industrie und Kommunikation (bvik) sinken die Ausgaben für B2B-Marketing. Das hat einerseits mit den vielen...

Cyber-Weekend: Händler machen 4,8 Milliarden Dollar Umsatz auf Amazon

Beim Amazon klingelten dieses Wochenende gehörig die Kassen. Der Online-Riese teilte am Dienstag mit, dass Marktplatzhändler auf der Plattform weltweit einen Umsatz...

Globaler Werbemarkt erholt sich erst 2022 von der Corona-Krise

Durch COVID-19 fallen im Jahr 2020 Ausgaben in Höhe von 63 Milliarden Dollar vom globalen Werbemarkt weg. Die prognostizierte Verbesserung um 6,7...

B2B Marketing Trends 2021 – Diese 6 Punkte sollte dein Unternehmen beachten

In den letzten fünf bis zehn Jahren hat sich das B2B-Marketing stark verändert. Die Digitalisierung hat wie eine Bombe eingeschlagen und die...

Medienecho zur Konzernverantwortungsinitiative aussergewöhnlich gross

Die KVI hat in der Bevölkerung für eine untypische Mobilisierung gesorgt, dementsprechend haben die Medien intensiv über die Vorlage berichtet. Das zeigt...