Start News 7 Möglichkeiten für Marketer, den Klimawandel zu priorisieren

7 Möglichkeiten für Marketer, den Klimawandel zu priorisieren

Autor: Jameson Fleming

Marken sind in einer starken Position, um Wirkung zu erzielen.

Marketingspezialisten lieben es, Probleme zu lösen, und es gibt kein größeres Problem zu lösen als das Klima.
Diese Geschichte ist Teil einer einwöchigen Serie über Klimawandel und Nachhaltigkeit. Es ist in Partnerschaft mit Covering Climate Now, einer globalen Journalismusinitiative, die sich mit dem Klimawandel in der Woche vor dem UN-Klimagipfel in New York am 23. September befasst. Klicken Sie hier, um mehr über die Initiative zu erfahren und lesen Sie die gesamte Berichterstattung von Adweek darüber, wie sich Nachhaltigkeit und Marketing überschneiden.

Letzten Monat durfte ich an einer Climate Reality Leadership Konferenz hier in Minnesota teilnehmen. Organisiert von Al Gore, wurde es von vielen der üblichen Verdächtigen besucht, den Menschen, auf die wir normalerweise zählen, um unsere Welt zu schützen. Aber als ich Gore über die Lösungen in unserem Griff sprechen hörte, wurde mir klar, mit wem das Publikum bis auf die Knochen gefüllt werden sollte: Marketingspezialisten.

Jetzt weiß ich, dass die Welt des Marketings und der Werbung nicht dort ist, wo dein Verstand sofort hingeht, wenn du an Klimaaktivisten denkst. Es ist unwahrscheinlich, dass wir uns als Umweltschützer bewerben, aber während Einzelpersonen einen Einfluss ausüben können, können Unternehmen und Branchen einen Einfluss in großem Maßstab ausüben. Marken sind wahrscheinlich Soak, dass in.

Als Vermarkter sind wir professionelle Überzeuger, Geschichtenerzähler und Problemlöser. Wir sollten die ersten sein, die Benzin über Klimaanlagen gießen. Wir müssen die Geschichten darüber teilen, was Marken tun und versuchen, mehr Ideen anregen und unsere kollektiven Pom-Poms für jeden, der sich einen Dreck schert, pumpen und dazu beitragen, das Gespräch aus Angst und Hoffnung zu führen.

Wir haben alle Möglichkeiten, wie wir einen Einfluss ausüben können, sowohl große als auch kleine, aber hier sind ein paar Gedanken darüber, was Marketingspezialisten oder Marktführer in der Werbe- und Marketingbranche tun können, um Veränderungen herbeizuführen.

Markenerfahrung kann Umweltschutz sein.

 

 

 

Marken sind heute wahrscheinlich noch mächtiger als unsere Regierungen.

  • Es gibt endlose Momente in der Markenerfahrung, die helfen, ein Klimaauflöser zu sein. Sind Sie eine Lebensmittelmarke und wollen Lebensmittelabfälle entsorgen? Gibt es Verpackungs- oder Größenanpassungen, die den Verderb begrenzen könnten? Fügen Sie Rezepte für Reste auf der Verpackung hinzu? Der Sweet Spot in der Erfahrung ist vielleicht nicht offensichtlich. Zum Beispiel hat eine Gruppe von unglaublichen Wissenschaftlern die 100 besten Lösungen zur Bekämpfung der globalen Erwärmung in Project Drawdown aufgelistet.

Verstecken Sie Ihre Bemühungen nicht drei Seiten tief auf Ihrer Website.

  • Wenn du eine Marke bist, die einige erstaunliche Dinge tut, sei laut und stolz darauf. Sie müssen nicht alles durchdacht haben, um Verbraucher und andere Marken zu inspirieren. Das ist kein Greenwashing; das gibt den Verbrauchern die Möglichkeit, sich hinter Ihnen zu verstecken und Ihre Bemühungen zu unterstützen.

Regenerative Landwirtschaft wiederbeleben

  • Möchten Sie über die Klimabemühungen sprechen, aber denken, dass die Details zu nerdig oder kompliziert sind? Da glänzen wir wirklich, nicht wahr? Interessantes Geschichtenerzählen ist unsere Leidenschaft, also geh da rein und zerreiß es. Ich möchte zum Weinen oder Lachen gebracht werden, wenn ich mir einen Inhalt über die Bodenerhaltung ansehe.

Arbeiten außerhalb des Kommunikationssilos

  • Können Sie mit den Innovationsbereichen Ihrer Unternehmen zusammenarbeiten? Sie tun wahrscheinlich schon unglaubliche Dinge, die nur ans Tageslicht gebracht werden müssen. Sie können auch neue Augen und Problemlösungen durch die Konsumentenlinse anbieten.

Warten Sie nicht auf eine CSR-Initiative.

  • Die Klimabemühungen von Marken sollten kein Nebenprodukt des Marketings sein. Wenn du eine großartige Idee hast, ob groß oder klein, behalte sie nicht in der Box für soziale Verantwortung. Überlegen Sie sich das vor der Jahresplanung oder machen Sie es zu einem Teil ganzheitlicher Gespräche über die Marke.

Finden Sie die Art und Weise, wie Sie sprechen möchten.

  • Wir sprechen gerne über den Markenzweck. Nun, es wird nie ein wichtigeres als dieses geben. Ist es mir wichtig, dass eine Spedition über eine gute Logistik verfügt? Nicht leidenschaftlich. Ist es mir egal, ob sie sich bis 2025 zu 100% auf Elektrofahrzeuge festgelegt haben? Zum Teufel ja. Die Positionierung könnte helfen, den Planeten zu retten. Kannst du eine klimaschonende Haltung zu einem Teil von dir machen?

 

Wie der Kolumnist der New York Times, Thomas Friedman, auf der Konferenz sagte: „Wenn man keine Macht hat, kann man alle guten Ideen der Welt haben. Du musst den höchsten Hebel der Macht ergreifen, den du kannst, und ihn ziehen.“ Als Vermarkter und Markenführer haben wir Zugang zu starken Hebeln, und dies ist unser Moment, um sie zu ziehen.

 

 

 

Redaktion
Die Redaktion von marketing.ch liefert seit 2012 regelmässig spannende Inhalte rund um das Thema Marketing. Wenn kein anderer Autor hinterlegt ist, hat das marketing.ch Team gemeinsam unter diesem Account an den Artikeln gearbeitet. 🙂

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel

News Crowdfunding #1

Crowdfunding ist eine alternative Finanzierungsform, die stetig an Beliebtheit gewinnt, vor allem bei Startups. Diese können mit Hilfe von Crowdfunding die Auswahlkriterien der Banken...

Datenvisualisierung im B2B-Marketing mit Google Data Studio

Digitale Marketinginitiativen leben von der Auswertung ihrer Daten. Oftmals erschließt sich ein Zusammenhang am besten, wenn Indikatoren wie Zugriffszahlen oder Absprungrate in einem Diagramm...

Start-ups im Marketing: Die Suche nach dem großen Ding

Nicht immer ist künstliche Intelligenz total ernst gemeint - doch viele Gründer verbinden damit die Hoffnung auf die eine, große Geschäftsidee. © Alec Favale /...

Blog: Warum nichts mehr zählt als die Betreffzeile Ihrer E-Mail

So erstellen Sie eine Betreffzeile, mit der Ihre E-Mails geöffnet werden und - noch besser - die Aufmerksamkeit Ihrer Kunden für die Interaktion geweckt...

Jung von Matt/Limmat bedient sich beim Märchen-Klassiker „Hänsel & Gretel“

Der neue Werbespot von Denner überzeugt durch Kreativität, Überraschungsmomente und Frische. Jung von Matt/Limmat haben sich für Denner etwas ganz Besonderes ausgedacht:...