Start Marketing Strategie 18 Marketing Trends im kommende Jahr

18 Marketing Trends im kommende Jahr

Marketing wird zunehmend analytisch und konzentriert sich auf digitales Marketing durch organische Suche, Stimmen und soziale Medien.

In diesem Jahr wurden neue Technologien wie Google Home und das iPhone X veröffentlicht. Die digitale Werbung hat im vergangenen Jahr die Gewinne im Bereich der Fernsehwerbung erhöht, und die Märkte belohnten Marken, die großen Wert auf Innovation und Kundenservice legen (wie Tesla und Amazon).

Im Zuge der Annäherung von 2018 gibt es eine Reihe neuer Marketingtrends, die sich deutlich auf die Go-to-Market-Strategie auswirken werden. Hier sind 18 der wichtigsten Trends im kommenden Jahr:

1. Künstliche Intelligenz übernimmt Website-Messaging

Dank Tools wie Intercom und Drift können Marketer bereits mit Live Chat-Tools mit künstlicher Intelligenz kommunizieren, um mit Kunden zu kommunizieren. Da diese Technologie ausgereizt wird, ist es wahrscheinlich, dass mehr Marken KI-Live-Chat nutzen werden, um Website-Besucher besser zu bedienen.

2. Die Personalisierung geht auf die nächste Ebene

Ein wichtiger Grundsatz des Account Based Marketing (ABM) ist die Bereitstellung von Inhalten, die auf bestimmte Konten oder Kontotypen zugeschnitten sind. Wenn die ABM-Prinzipien zum Mainstream werden, achten Sie auf die Personalisierung von Inhalten, um sich zu verbreiten. Die von Adobe und Optimizely bereitgestellten Plattformen ermöglichen es Vermarktern, bestimmte Inhalte zu empfehlen, die Netflix-Vorschlägen ähnelt.

3. Quant-Marketing geht Mainstream

Ein Anstieg von quantitativ basierten Marketing kommt auf uns zu. Organisationen wie Unilever und Kraft, die bisher auf die Vermarktung von „Soft Skills“ setzten, nehmen jetzt ein Spielbuch aus der Tech-Welt, indem sie Data-Science-Teams aufbauen, die Hand in Hand mit Vermarktern arbeiten. Im nächsten Jahr wird das quantitativ basierte Marketing weiter ansteigen, da Unternehmen, die sich auf die Daten konzentrieren, es leichter haben, zu wachsen.

4. Marketingspezialisten beginnen Augmented-Reality-Inhalte zu entwickeln

Mit der Veröffentlichung des iPhone 8 und des iPhone X hat Apple deutlich gemacht, dass sie auf Augmented Reality (AR) setzen. Während diese neuen Geräte zum Mainstream werden, werden die Marken anfangen, mit AR-gesponserten und AR-gebrandeten Inhalten zu experimentieren.

5. In-Car-Anzeigen werden für einige zu einem neuen Marketingkanal

Selbstfahrende Autos sind am Horizont. Die Waymo-Flotte von selbstfahrenden Autos hat drei Millionen autonome Meilen gefahren und über eine Milliarde Meilen simuliert. Uber bestellte vor kurzem 24.000 Volvo SUVs mit der neusten selbstfahrenden Technologie ausgerüstet. Die Tesla-Modelle S, X und 3, der Audi A8 und die Mercedes-Benz S-Klasse fahren allesamt selbstständig. Was passiert, wenn Fahrer nicht mehr auf die Straße achten müssen? Sie konsumieren natürlich Inhalte, aufgrund dessen kommen In-Car-Anzeigen.

6. Marken beginnen, sprachoptimierte Inhalte zu entwickeln

Im letzten Jahr wurden 20 Prozent der Online-Suchen über die Sprachsuche durchgeführt. Bis 2020 soll diese Zahl auf 50 Prozent steigen. So wie Vermarkter Inhalte für Web 2.0 und Mobile optimiert haben, werden sie auch Inhalte für die Sprachsuche optimieren. Da beispielsweise die Sprachsuche einfacher als das Tippen ist, neigen Suchen dazu, mehr Long-Tail-Inhalte anzuzeigen. Im Vergleich dazu tendiert die Textsuche zu oberflächlich sortieren Sätzen.

7. Datenschutz wird zu einem wichtigen Verkaufsargument

Im Jahr 2017 gab es eine Reihe von hochkarätigen Datenschutzverletzungen. Vom DNC-E-Mail-Hack bis zum Verstoß von Equifax hat die Cybersicherheit einen erheblichen Einfluss auf viele Aspekte unserer Welt gehabt. In Zukunft werden die Verbraucher Produkte bevorzugen, die ihre Privatsphäre schützen. Wenn Verbraucher den Datenschutz nicht priorisieren, werden einige Regierungsverbände dies tun, und viele tun dies bereits. Zum Beispiel wird ein neues Gesetz, das von der Europäischen Union verabschiedet wurde, die so genannte GDPR, erhebliche Auswirkungen darauf haben, was Unternehmen unternehmen müssen, um Benutzerdaten zu schützen. Aufgrund des Zusammentreffens von Faktoren werden Vermarkter anfangen, Datenschutz und Datensicherheit als wertvolles Angebot für alle Branchen zu nutzen.

8. Instagram wird ein wertvollerer Kanal als Facebook

Instagram wächst mit einem unglaublichen Clip. Im Jahr 2017 gab Instagram bekannt, dass etwa 800 Millionen Menschen die Plattform jeden Monat nutzen. Ihr neuestes Tool, Instagram Stories, wurde nur ein Jahr nach der Veröffentlichung populärer als Snapchat. Da Marken auf Instagram ein besseres Engagement erwarten als jede andere Social Media-Plattform, ist Instagram auf Grund von großartigen Werbekontrollen in der Lage, zum Einstiegskanal für Marken zu werden, die sich für Social Media Marketing interessieren.

9. Führende Marken investieren in Live-Events

Ungefähr zwei Drittel der Vermarkter sagen, dass sie die Anzahl der Live-Events, die sie im Jahr 2018 veranstalten, erhöhen werden. Dies liegt daran, dass Vermarkter erkennen, dass Live-Events einer der effektivsten Marketingkanäle sind. Nicht umsonst veranstalten einige der erfolgreichsten Unternehmen der Welt, darunter Salesforce, Airbnb und Google, jährlich eine Veranstaltung, um bestehende Kunden, Interessenten und die Presse unter einem Dach zusammenzuführen.

10. B2B-Vermarkter erstellen Multichannel-Cold-Outreach-Kampagnen

Die durchschnittliche E-Mail-Antwortquote ist niedrig und wird weiterhin sinken, da E-Mail-Clients beim Herausfiltern von Junk-E-Mails besser werden. Die besten Vermarkter entwickeln integrierte Marketingkampagnen, die eine Kombination aus E-Mail, digitalen Anzeigen und anderen Kanälen verwenden, um Interessenten auf neue und aufregende Weise zu engagieren. Zum Beispiel können durch die Verwendung von Twilio Vermarkter Textnachrichten zusätzlich zu E-Mails senden. Sie können dann hochqualifizierte Interessenten mit benutzerdefinierten Zielgruppenanzeigen von Plattformen wie Facebook und Google AdWords erneut ansprechen.

11. Twitter stirbt im Stillen

Twitter konnte 2017 keine Nutzer mehr aufbauen. Die Plattform konzentrierte sich auf die Nutzergewinnung und nicht auf die Verbesserung ihrer Anzeigenplattform. Infolgedessen nutzen Marketer bereits andere Social-Media-Plattformen, um sich mit potenziellen Kunden zu verbinden. Dieser Trend wird sich 2018 fortsetzen, da Twitter weiterhin Schwierigkeiten hat.

12. LinkedIn sieht neues Potenzial bei B2B-Vermarktern

Während Twitter Schwierigkeiten hat, hat LinkedIn eine Reihe von großen Verbesserungen an ihrer Plattform vorgenommen. Eine standortweite Überarbeitung erneuerte die LinkedIn-Benutzeroberfläche im Jahr 2017. Die Plattform verbesserte auch die LinkedIn-Anzeigenplattform. Dank dieser und anderer Änderungen werden B2B-Marketer LinkedIn im kommenden Jahr mehr nutzen.

13. Maschinelles Lernen verändert die Art und Weise, wie Werbetreibende Anzeigen verwalten

Warum sollte eine digitale Marketingagentur Tausende Franken für die Verwaltung von Anzeigen bezahlen, wenn eine maschinelle Lernplattform dies besser kann? Neue Plattformen wie Acquisio und Trapica versprechen eine Optimierung der Werbeausgaben durch fortschrittliche maschinelle Lernalgorithmen. Vermarkter müssen lediglich grundlegende Kampagnenparameter festlegen, und die Plattformen ermitteln dann die Zielgruppen und effektiven Creatives.

14. Predictive Lead Scoring lässt Marketer das Lead Routing neu überdenken

Mit Predictive Lead Scoring können Vermarkter die potenziellen Kunden identifizieren, die am ehesten zu Kunden werden. Alles, was benötigt wird, ist eine E-Mail-Adresse, und Tools wie Infer, die im Web nach Kaufsignalen suchen. Die Leads werden dann bewertet und sortiert, so dass nur die qualifiziertesten Personen an den Vertrieb übergeben werden.

15. Die virtuelle Realität wird in Frage gestellt

Vor ein paar Jahren wurde die virtuelle Realität als das nächste große Ding im Content-Bereich vorausgesagt. Während VR in der Videospiel-Community beliebt ist, ist es nicht Mainstream geworden. Dies ist wahrscheinlich das Beste, da es für Marken schwierig sein kann, Inhalte unter einem kontrollierten Gesichtspunkt zu produzieren. Statt der virtuellen Realität soll Augmented Reality im nächsten Jahr Wellen schlagen.

16. Verbraucher erwarten mehr von Marken

Dank einer Zusammenführung von Dienstleistungen werden die Verbraucher von Marken aller Art höhere Erwartungen haben. Sprachassistenten, Bereitstellung am selben Tag und On-Demand-Inhalte werden sowohl für B2C- als auch für B2B-Vermarkter innovative Wege bieten, um potenzielle Kunden und Kunden mit nahezu sofortigem Service zu begeistern.

17. Influencer Marketing bleibt eine nützliche Strategie

Fast 95 Prozent der Vermarkter, die eine Influencer-Marketing-Strategie nutzen, glauben, dass dies effektiv ist. Marken, die sich über Social Media mit Interessenten in Verbindung setzen wollen, werden sich weiterhin dem Influencer Marketing zuwenden. Influencer erzeugen überzeugende Inhalte, die in vielen Fällen organisch erscheinen. Verbraucher, vor allem jüngere, bevorzugen Inhalte, die sich weniger „inszeniert“ und natürlicher anfühlen. Die Welt der Werbung verändert sich. Es bewegt sich hin zu subtilen gesponserten Inhalten, die von Influencern oder Micro-Influencern gefördert werden.

18. Gated Content fällt aus der Mode

In der B2B-Welt generieren viele Marketer Leads mit beschränktem Content. Einige der besten Marken, darunter Hubspot und Zendesk, öffnen jedoch diese Schranken im Content, um eine stärkere organische Suchfunktion in einer zunehmend überfüllten Content-Landschaft zu entwickeln.

Fazit

Unbekannte Marketing-Überraschungen erwarten das Jahr 2018, und einige dieser Prognosen werden wahrscheinlich nicht zum Tragen kommen, wenn sich die Technologie und die Erwartungen der Verbraucher ändern. Dennoch werden viele der hier beschriebenen Trends wahrscheinlich eintreten.

Basierend auf aktuellen Trends wird das Marketing wahrscheinlich analytischer werden und mehr auf digitales Marketing durch organische Suche, Sprache und soziale Medien fokussiert sein. Darüber hinaus werden neue Content-Formate wie Augmented Reality und In-Car-Anzeigen wahrscheinlich zum Mainstream gehören.

Quelle: entrepreneur.com – übersetzt durch marketing.ch

Redaktion
Die Redaktion von marketing.ch liefert seit 2012 regelmässig spannende Inhalte rund um das Thema Marketing. Wenn kein anderer Autor hinterlegt ist, hat das marketing.ch Team gemeinsam unter diesem Account an den Artikeln gearbeitet. 🙂

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beliebte Artikel

SEM / SEA / SEO

SEM, SEA, SEO – Unterschiede und Definitionen SEM (Search Engine Marketing: Suchmaschinenmarketing) steht als Oberbegriff für alle Massnahmen rund...

News Crowdfunding #1

Crowdfunding ist eine alternative Finanzierungsform, die stetig an Beliebtheit gewinnt, vor allem bei Startups. Diese können mit Hilfe von Crowdfunding die Auswahlkriterien der Banken...

Affiliate Marketing

Affiliate-Marketing das Topmodel der Werbung Was 1997 durch den Amazon-Gründer aus der Partylaune heraus entstand, gehört heute sozusagen zum...

Social Media Marketing

Was ist Social Media Marketing? Es ist ein täglicher Alltagsbegleiter: Das Smartphone. Soziale Medien wie Instagram, Facebook, Pinterest oder...

Digital / Online Marketing

Digital / Online Marketing der Schlüssel zum Erfolg Die richtige Online-Marketing-Strategie ist die elementarste Frage für eine erfolgreiche Zukunft....